Tofu-Miso-Süppchen mit enoki-Pilzen

Aus LECKER 10/2020
0
(0) 0 Sterne von 5

Zutaten

Für  Personen
  • 1 Bund   Koriander  
  • 2   Lauchzwiebeln  
  • 1 EL   Olivenöl  
  • 1 EL   Ingwer (frisch gerieben) 
  • 500 ml   Gemüsebrühe  
  • 60 g   Misopaste  
  • 400 g   schmaler weißer Rettich  
  • 400 g   Seidentofu  
  • 100 g   Enoki-Pilze (oder Champignons) 
  • 100 g   Mungobohnensprossen  
  • 1   kleine grüne Chilischote  
  • 1 EL   Sesam  
  • 1 TL   Chili-Öl  

Zubereitung

25 Minuten
ganz einfach
1.
Koriander waschen, Blättchen abzupfen, beiseitestellen. Die Korianderstiele fein hacken. Die Lauchzwiebeln putzen, ­waschen und in feine Streifen schneiden. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Die Korianderstiele, Hälfte der Lauchzwiebeln und Ingwer hinzu­fügen. Bei mittlerer Hitze ca. 3 Minuten braten. Die Brühe mit der ­Misopaste und 1 l Wasser zufügen, zum Kochen bringen.
2.
Den Rettich schälen, in feine Scheiben schneiden und in die Brühe geben. Dann weitere ca. 8 Minuten köcheln lassen, bis der Rettich weich ist. Anschließend mit ­einer Schaumkelle heraus­heben, abtropfen lassen. Miso-Brühe warm halten.
3.
Tofu in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Pilze putzen und eventuell kleiner schneiden. ­Tofu, Pilze und Sprossen auf vier Schalen verteilen. Chili längs aufschneiden, entkernen, fein hacken. Brühe in die Schalen geben. Rettich, Chili, Sesam, restliche Lauchzwiebeln und ­Korianderblättchen darauf verteilen. Mit Chili-Öl beträufeln.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Portion ca. :
  • 200 kcal
  • 14 g Eiweiß
  • 12 g Fett
  • 7 g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved