Apple-Crumble

3.625
(16) 3.6 Sterne von 5

Ein selbst gemachter Apple-Crumble streichelt so wunderbar die Seele! Am besten lauwarm mit einer Kugel Eis, Vanillesoße oder einem Klecks Schlagsahne genießen.

Was ist ein Crumble?

Ein Crumble ist die englische Variante des Streuselkuchens - mit dem besonderen Unterschied, dass der Teigboden bei dieser süßen Spezialität ganz einfach weggelassen wird. Die Früchte der Wahl stattdessen direkt in die Auflauf- oder Backform füllen, Streusel darauf verteilen und backen. Eine tolle Backidee, wenn es mal schnell gehen soll!

Welche Äpfel eignen sich für Apple-Crumble?

Verwende für einen fruchtigen Apple-Crumble am besten säuerliche Äpfel mit festem und saftigem Fruchtfleisch, wie Braeburn oder Boskop. 

Zutaten

Für Personen
  • 6   Äpfel 
  • 3-4 EL  Zitronensaft 
  • 90 Butter (Zimmertemperatur) 
  • 110 Mehl 
  • 100 Zucker 
  • 2 TL  Zimt 
  • 1 Prise  Salz 
  • 100 gemahlene Mandeln 

Zubereitung

60 Minuten
ganz einfach
1.
Backofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Äpfel schälen, in dünne Spalten schneiden und in eine Auflaufform legen. Mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.
2.
Zimmerwarme Butter in Würfel schneiden. Mit Mehl, Zucker, Zimt, Salz und Mandeln mischen und mit dem Knethaken eines Handmixers zu Streuseln verarbeiten.
3.
Streusel über die Äpfel verteilen, sodass alles bedeckt ist. 40-45 Minuten im Ofen backen. Apple Crumble noch warm servieren. Dazu schmeckt Vanilleeis oder Vanillesoße.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Portion ca. :
  • 450 kcal
  • 5 g Eiweiß
  • 18 g Fett
  • 59 g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved