Streusel selber machen - so geht's

Streusel sind ein beliebtes Topping für Kuchen und Gebäck aller Art. Beherrscht du erst einmal das Grundrezept, kannst du daraus leckere Streusel-Varianten machen und diese sogar als Boden verwenden. 

 

Streusel selber machen - der Grundteig

Zutaten für einen Blechkuchen oder als Boden und Topping für die Springform:

Zubereitung: 

  1. Mehl, Butter, Zucker und eine Prise Salz mit den Händen oder den Knethaken des Handrührgerätes zu Streuselteig verkneten.
  2. Die Streusel abgedeckt ca. 30 Minuten kalt stellen. Dann lassen sie sich später einfacher verarbeiten.

Extra-Tipp: Für die Struktur der Streusel ist die Konsistenz der Butter maßgeblich verantwortlich. Je flüssiger sie ist, desto feiner werden die Streusel. Durch das Vermengen mit zimmertemperierter oder gar gekühlter Butter entstehen hingegen voluminöse Streusel von größerem Umfang.

 

Streusel selber machen und lecker verfeinern

Schokotröpfchen unter den Streuselteig kneten
Schokotröpfchen machen die Streusel doppelt lecker, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Das einfache Grundrezept kann je nach Geschmack und Backrezept verfeinert werden. Die leckeren Extras einfach mit unter den Streuselteig kneten und wie gewohnt weiterverarbeiten. Besonders geeignet sind:

  • gehackte Nüsse nach Wahl
  • Kakao
  • Schokotröpfchen
  • Haferflocken
  • gehackte, getrocknete Früchte wie Cranberrys oder Aprikosen
  • abgeriebene Zitronen- oder Orangenschale

Besonders köstlich schmecken karamellisierte Streusel: Bestreue sie dafür kurz vorm Ende der Backzeit mit Puderzucker und backe den Kuchen erst dann vollständig zu Ende. Der Puderzucker verbindet sich nun mit der in den Streuseln enthaltenden Butter und karamellisiert durch die Hitze des Ofens - einfach lecker! 

 

Streusel als Topping oder Boden

Streuselboden
Streusel sind zwar leckeres Topping, können aber auch als Kuchenboden verwendet werden

Klassischerweise werden Streusel als knusprig-süßes Topping für Kuchen verwendet. Vor allem Obstkuchen und säuerlich-frischen Crumbles verleihen Streusel eine feine Süße. Aber auch als Boden für viele Kuchen eignet sich Streuselteig hervorragend.

Dafür besonders feine Streusel mit flüssiger Butter herstellen und diese in den Boden einer Springform drücken. Die Konsistenz sollte dabei eher zu fest als zu locker sein. Vor allem für die Zubereitung von No-bake-Kuchen eignet sich der Streuselboden prima.

 

Herzhafte Streusel selber machen

Streusel müssen nicht immer süß sein: Auch in Kombination mit herzhaften Gerichten wie einem Zucchini-Crumble schmecken sie hervorragend - natürlich enthalten sie dann keinen Zucker. Stattdessen wird Parmesan verwendet, und zwar nicht zu wenig. Zusammen mit Mehl und Butter entstehen im Ofen herzhafte Käse-Streusel, die du unbedingt einmal ausprobieren solltest. 

 

Kann man Streuselteig einfrieren?

Du hast noch Streusel vom Kuchenbacken übrig? Kein Problem, denn Streuselteig kann man wunderbar einfrieren. Die Streusel dafür auf einem mit Backpapier ausgelegten Tablett oder Backblech verteilen und für ca. 1 Stunde vorfrieren. Die Streusel dann in eine Gefrierdose oder einen Gefrierbeutel umfüllen und einfrieren. Luftdicht verpackt halten sie sich so 3-6 Monate.

Für die Weiterverwendung einfach die gefrorenen Streusel auf dem Kuchen verteilen und nach Anleitung backen.

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf www.LECKER.de gefallen. Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch! Copyright 2019 LECKER.de. All rights reserved