Backmischung im Glas - süße Geschenke selber machen

Kuchen und Kekse sind ein beliebtes Mitbringsel. Warum das süße Werk nicht mal als selbst gemachte Backmischung im Glas verschenken? Hübsch verpackt wird daraus ein besonderes Präsent.

Backmischung im Glas
Eine schöne Geschenkidee: selbst gemachte Backmischung im Glas, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
 

Wie funktioniert eine Backmischung im Glas?

Ob Muffins, Cookies oder Kuchen - alle Backrezepte bestehen aus trockenen Zutaten wie Mehl, Zucker oder Nüssen und feuchten Zutaten wie Butter, Eiern oder Milch. Für die selbstgemachte Backmischung kommen nur die trockenen Zutaten ins Glas. Die oder der Beschenkte fügt beim Backen dann die übrigen Zutaten hinzu. Am besten verschenkst du die Backmischung mit dem passenden Rezept.

 

Welche Gläser eignen sich für die Backmischung?

Wichtig ist natürlich, dass alle Zutaten hineinpassen und dass sich das Glas gut verschließen lässt. Du kannst zum Beispiel ein Einmachglas mit Twist-off-Deckel oder ein leeres Marmeladenglas mit Schraubdeckel verwenden. Darin schichtest du die trockenen Zutaten für die Backmischung übereinander, und zwar möglichst bis zum Rand, damit das Schichtmuster beim Transport erhalten bleibt.

 

Wie lange ist die Backmischung im Glas haltbar?

Das hängt davon ab, wie frisch die Zutaten sind, die du für die Backmischung verwendest. Mehl und Zucker halten in der Regel mehrere Monate, gemahlene Nüsse werden schneller ranzig. Am besten achtest du auf das Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Verpackung und bedenkst, dass die oder der Beschenkte die Backmischung vermutlich nicht gleich am nächsten Tag verwenden wird. Tipp: Bis zum Verschenken das Glas an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahren.

 

Die besten Backmischungen zum Selbermachen

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf www.LECKER.de gefallen. Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch! Copyright 2019 LECKER.de. All rights reserved