Fleisch-Fondue mit dreierlei Dips

4.05263
(19) 4.1 Sterne von 5

Drei Sorten Fleisch, drei leckere Dips, ein frischer Salat und Baguette dazu - fertig ist deine Grundausstattung für ein festliches Fleisch-Fondue.

Welches Fleisch fürs Fondue?

Wenn du Fleisch fürs Fondue einkaufst, solltest du drei Dinge beachten: 1. Kaufe ungewürztes Fleisch, damit es später mit verschiedenen Beilagen und Dips kombiniert werden kann. 2. Wähle gleichmäßig gewachsene Fleischstücke wie Rumpsteak oder Putenbrust, die du gut in Würfel schneiden kannst. 3. Kaufe lieber weniger Fleisch und dafür die beste Qualität, die du bekommen kannst.

Brühe oder Öl - was nehme ich fürs Fleisch-Fondue?

Erlaubt ist, was schmeckt! Du kannst die Fleischstücke und Hackbällchen sowohl in Brühe garen als auch in Öl frittieren. Mundgerecht klein gewürfeltes Fleisch ist in 3-5 Minuten gar. Achte darauf, nicht zu viele Fleischstücke auf einmal in den Fonduetopf zu halten, damit das Öl oder die Brühe nicht zu stark abkühlt. Hackfleisch und Geflügel solltest du immer ganz durchgaren.

Welche Beilagen passen zum Fleisch-Fondue?

Ein reich gedeckter Tisch gehört zum Fondue einfach dazu. Unser Tipp: Bereite ein oder zwei Dips zu und achte besonders beim Fleisch auf Qualität. Der Rest darf dann einfach sein: Ein frischer grüner Salat, Baguettebrot und ein Lieblingsdip aus dem Supermarkt dazu - mehr brauchst du nicht für ein köstliches Fondue!

Alle Fondue-Rezepte im Überblick >

Zutaten

Für  Personen
  • 1   mittelgroße Aubergine  
  • 1/2 Glas (165 g)  eingelegte Paprikastreifen  
  • 2   Knoblauchzehen  
  • 1 Bund   Petersilie  
  • 1/2 (75 g)  Becher Vollmilch-Joghurt  
  •     Salz  
  •     weißer Pfeffer  
  • 2 EL   Olivenöl  
  • 1/2 Glas (165 g)  eingelegter Kürbis  
  • 4 EL   Mayonnaise  
  • 2 TL   Curry  
  • 1 Scheibe   Toastbrot  
  • 1   mittelgroße Zwiebel  
  • 250 g   Rinderhackfleisch  
  • 1   kleines Ei  
  •     Edelsüß-Paprika  
  • 500 g   Rumpsteak (im Stück) 
  • 500 g   Putenbrust (im Stück) 
  •     Petersilie zum Garnieren 
  • 1 Flasche (300 ml)  Chili-Sauce  
  •     grober Pfeffer  

Zubereitung

45 Minuten
ganz einfach
1.
Für die Auberginensoße: Aubergine putzen, waschen, halbieren und auf ein Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 225 ° C/Gas: Stufe 4) ca. 20 Minuten backen. Herausnehmen, die Haut abziehen und das Fruchtfleisch grob würfeln.
2.
Paprika abtropfen lassen und zusammen mit den Auberginenwürfeln fein pürieren. Knoblauch schälen und durch die Knoblauchpresse drücken oder fein hacken. Petersilie waschen, abtropfen und grob hacken. Joghurt, Knoblauch und Petersilie zum Auberginenpüree geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Öl unterrühren.
3.
Für die Kürbissoße: Kürbis abtropfen lassen und fein würfeln. Mayonnaise und Kürbis verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Curry abschmecken.
4.
Für die Hackbällchen: Toastbrot fein zerreiben. Zwiebel schälen und fein würfeln. Hackfleisch, Brot, Zwiebel und Ei verkneten und mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. Aus dem Teig kleine Bällchen formen.
5.
Rumpsteak und Putenbrust würfeln. Fleisch und Hackbällchen auf einer Platte anrichten. Mit Petersilie garnieren. Soßen in Schälchen anrichten. Chili-Soße mit grobem Pfeffer bestreuen. Zu allem schmeckt sehr gut ein gemischter Blattsalat und Baguette.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Person ca. :
  • 1010 kcal
  • 4240 kJ

Kategorien & Tags

Foto: Klemme

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved