Geburtstagsspiele mit Essen - die schönsten Ideen

Egal ob du diesen Artikel liest, weil du mit uns in Erinnerungen an deine eigenen Geburtstage schwelgen möchtest, oder weil du in den Partyvorbereitungen für den Nachwuchs steckst – Geburtstagsspiele mit Essen bleiben in Erinnerung!

Geburtstagsspiele mit Essen
Sorgen für Partystimmung - Geburtstagsspiele mit Essen, Foto: dima_sidelnikov - stock.adobe.com
Inhalt
  1. Stoppessen als Geburtstagsspiel
  2. Topfschlagen
  3. Schokoladen-Wettessen
  4. Schokokuss-Wettessen
  5. Mehlschneiden

Trotz aller technischen Innovationen und unterhaltungselektronischen Neuheiten sind Geburtstagsspiele mit Essen auf dem Kindergeburtstag noch immer der Renner! Wann darf man schon sonst mit Essen spielen? Hier sind unsere fünf liebsten Klassiker!

 

Stoppessen als Geburtstagsspiel

Stoppessen ist wohl das Geburtstagsspiel, welches am stärksten mit dem Essen verknüpft ist. Nachdem beim Kindergeburtstag alle im Chor „Wir haben Hunger, Hunger, Hunger…“ gesungen haben und die Mahlzeit wie Cheeseburger, Pommes, Pizza oder was auch immer auf dem Tisch steht, kann es losgehen.

Das Geburtstagskind erhält das Kommando, auf welches alle anderen Kinder eine bestimmte Aktion ausführen müssen. Mit einem „weiter“ kann der Kommandeur das Kommando auflösen und der nächste Spieler ist an der Reihe. In der Auswahl und dem Erfinden von Kommandos sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Die verbreitetsten sind:

  • Stopp: Alle Spieler verharren im jeweiligen Moment, möglichst ohne sich zu bewegen.
  • Stippstopp: Die zuletzt ausgeübte Bewegung wird fortlaufend wiederholt.
  • Oma: zitternde Hände, brüchige Stimme und Themen von gestern – alle verhalten sich wie eine mustergültige alte Dame.
  • Feuerwehr: Jeder greift zu seinem Glas und trinkt es so schnell wie möglich aus, um den Brand zu löschen.
  • Schnecke: Alle essen möglichst langsam.
  • Schwein: Es darf gekleckert und geschmatzt werden.
  • Feine Dame: Gesittete Tischmanieren und übertrieben damenhaftes Verhalten sind gefragt.
  • Hochhaus: Alle stellen sich auf den Stuhl und essen weiter.
  • Tiefgarage: Nun wird unter dem Tisch weitergegessen.

 

Topfschlagen

Ein Klassiker, der nie vergeht. Reihum bekommt jeweils ein Kind die Augen verbunden. Auf den Knien und mit einem Kochlöffel bewaffnet sucht es nach einem Topf, unter dem Süßigkeiten versteckt sind. Alle anderen Kinder helfen mit „Heiß“ und „Kalt“-Rufen. Schlägt das suchende Kind mit dem Löffel auf den Topf, gewinnt es die Süßigkeiten. Dieses Geburtstagsspiel mit Essen lässt sich am besten Drinnen spielen - vorher sollten aber alle voraussichtlichen Gefahrenquellen beseitigt werden.

 

 

Schokoladen-Wettessen

Am besten spielt man Schokoladen-Wettessen, bevor es andere Süßigkeiten gibt – dann sind die Kids noch richtig motiviert! Als Vorbereitung wird eine Tafel Schokolade mit Alufolie und mehreren Lagen Zeitungspapier umwickelt und mit Klebeband fixiert. Reihum wird gewürfelt. Wer eine Sechs würfelt, zieht so schnell wie möglich Handschuhe, Mütze und Schal an, greift zu Gabel und Tafelmesser und versucht das Päckchen zu öffnen und ein Stück Schokolade zu essen. Aber nur so lange, bis ein anderes Kind eine Sechs würfelt. Nachdem die Kleidungsstücke getauscht sind, beginnen die Kinder wieder zu würfeln und der neue „Kandidat“ versucht sind an der Schokolade.

 

Schokokuss-Wettessen

Denkbar einfach und trotzdem so lustig! Beim Schokokuss-Wettessen wird vor jedem Teilnehmer ein Schokokuss auf einem Teller platziert. Bei sehr kleinen Kindern greift man am besten zu Mini-Schokoküssen. Auf „Start" beginnen alle gleichzeitig den Schokokuss zu essen – allerdings mit den Händen hinter den Rücken! Wer die Süßigkeit als erstes vernascht hat gewinnt. Heimlicher Star ist aber wohl der Mitspieler mit den meisten „Kussrückständen“ im Gesicht!

 

 

Mehlschneiden

Dieses Geburtstagsspiel mit Essen scheint ein wenig aus der Mode gekommen zu sein – aber genau darin liegt der Reiz, da viele Kinder das Spiel noch nicht kennen. Auf dem Tisch befindet sich ein kleiner Haufen Mehl mit einer Süßigkeit in der Mitte auf dem Haufen. Die Kinder sitzen um den Tisch. Der Reihe nach schneidet jedes Kind ein Teil des Mehls weg und schiebt ihn beiseite. Wenn die Süßigkeit dann herunterfällt, muss der „Verursacher“ ohne die Hände zu benutzen die Süßigkeit aufessen. Mit dem Kopf im Mehl versteht sich. Damit Kinder nicht absichtlich die Süßigkeit vom Haufen stoßen um sie zu essen, kann die Regel eingeführt werden, dass der nächste Spieler diese Aufgabe übernehmen muss. Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf www.LECKER.de gefallen. Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch! Copyright 2019 LECKER.de. All rights reserved