Gestürztes Buttermilch-Gelee mit Rhabarber-Kompott

0
(0) 0 Sterne von 5

Zutaten

Für  Personen
  • 5 Blatt   Gelatine  
  • 500 ml   Buttermilch  
  • 150 g   Zucker  
  • 1 Päckchen   Bourbon Vanillezucker  
  • 250 g   Schlagsahne  
  • 250 ml   + 4 EL klarer Apfelsaft  
  • 3 EL   Rote Grütze Pulver  
  • 250 g   Rhabarber  
  • 1 Messerspitze   Zimt + etwas zum Bestäuben 
  • 100 ml   fertige Vanillesoße  

Zubereitung

30 Minuten
leicht
1.
Gelatine in kalten Wasser einweichen. 100 ml Buttermilch, 100 g Zucker und Vanillezucker erhitzen, aber nicht kochen. Rühren, bis der Zucker gelöst ist. Topf vom Herd nehmen. Gelatine ausdrücken und in der heißen Buttermilch auflösen. Gelatine-Masse unter die übrige Buttermilch rühren. Buttermilch kalt stellen. Sobald die Buttermilch zu gelieren beginnt, Sahne steif schlagen und vorsichtig unterheben. Creme in 4 Förmchen (à ca. 150 ml Inhalt) füllen und 3–4 Stunden kalt stellen. Rhabarber putzen, waschen und in Stücke schneiden. 250 ml Apfelsaft in einem Topf aufkochen. Rote Grütze Pulver mit 4 EL Apfelsaft und 50 g Zucker glatt rühren. Angerührtes Pulver in den kochenden Apfelsaft geben und einmal aufkochen. Rhabarberstücke und Zimt zugeben, 2–3 Minuten schwach köcheln, bis der Rhabarber weich ist, dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Förmchen bis zum Rand kurz in heißes Wasser tauchen, auf Teller stürzen. Rhabarber-Kompott und Vanillesoße auf den Tellern anrichten und mit Minze verzieren. Tellerränder mit Zimt bestäuben
2.
Wartezeit ca. 3 Stunden
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Person ca. :
  • 560 kcal
  • 2350 kJ
  • 9 g Eiweiß
  • 22 g Fett
  • 78 g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Foto: Pankrath, Tobias

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved