close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.lecker.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Rhabarber schälen - so geht's richtig!

Kuchen, Kompott oder Marmelade - das Frühlingsgemüse ist vielseitig. Doch vor dem Verarbeiten solltest du Rhabarber immer schälen. Warum das wichtig ist, und wie es am besten gelingt, erklären wir hier Schritt für Schritt. 

Rhabarber mit einem Küchenmesser schälen
Rhabarber solltest du vor dem Weiterverarbeiten immer schälen , Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
Inhalt
  1. Rhabarber schälen - Schritt für Schritt
  2. Warum muss man Rhabarber schälen?
  3. Rhabarber nach dem Schälen abwechslungsreich zubereiten
 

Rhabarber schälen - Schritt für Schritt

Rhabarber zu schälen ist denkbar einfach. Alles, was du dafür benötigst, ist ein scharfes Küchenmesser. Für hartnäckige Stellen kannst du einen Sparschäler verwenden.

  1. Rhabarber-Blätter von den Stielen schneiden.
  2. Trockene Enden des Rhabarber ebenfalls entfernen.
  3. Um den Rhabarber zu schälen, ein Küchenmesser am unteren Ende der Stange ansetzen, unter die Schale schieben und in langen Streifen nach oben hin abziehen. So lange wiederholen, bis sich keine Fäden mehr lösen. Harte Stellen mit dem Küchenmesser oder einem Sparschäler entfernen.

Nach dem Schälen kannst du den Rhabarber direkt zu Rharbarbermarmelade, Rhabarberkompott oder Rhabarberkuchen weiterverarbeiten oder für den Vorrat einfrieren.

 

Warum muss man Rhabarber schälen?

Rhabarber enthält Oxalsäure, die Gesundheitsschäden hervorrufen kann und die Kalzimaufnahme im Körper hemmt. In größeren Mengen ist sie besonders in den Blättern vorhanden, weshalb diese nicht genießbar sind. Die Rhabarberschale enthält wiederum mehr Oxalsäure als das Fruchtfleisch im Inneren und sollte ebenfalls entfernt werden.

Extra-Tipp: Junger Rhabarber musst nicht unbedingt geschält werden, da seine Fasern noch weich sind und der Oxalsäuregehalt noch gering ist.

 

Rhabarber nach dem Schälen abwechslungsreich zubereiten

Der säuerlich schmeckende Rhabarber ist ein echter Allrounder in der Küche. Er eignet sich zum Backen und Kochen, für süße und herzhafte Rezepte von Kompott und Kuchen bis hin zu hochprozentigem Rhabarberlikör. Hier findest du unsere besten Rhabarber-Rezepte für jeden Geschmack:

 

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2022 LECKER.de. All rights reserved