Holzkohlegrill mit Aktivbelüftung – unsere liebsten Modelle

Janna Fleddermann

Holzkohlegrills mit Aktivbelüftung verbreiten weniger Rauch und heizen schnell, selbst kleine Tischgrills haben Power wie die Großen. Wir zeigen euch die besten Modelle!

Grillgut auf einem Holzkohlegrill mit Aktivbelüftung
Grillparties mit Freunden sind immer eine klasse Idee – mit einem Holzkohlegrill mit Aktivbelüftung macht das besonders viel Spaß., Foto: iStock/AlexRaths
Inhalt
  1. Die beliebtesten Holzkohlegrills mit Aktivbelüftung
  2. Aktivbelüftete Holzkohlegrills: Das Funktionsprinzip
  3. Darauf solltest du beim Kauf achten
  4. Holzkohlegrill mit Aktivbelüftung: Das Grillzubehör

Schnell, raucharm und einfach nur lecker: Das zeichnet Holzkohlegrills mit Aktivbelüftung aus. Gerade für den Balkon sind sie eine tolle Wahl, da sie uns schnell und ohne viel Rauch mit schmackhaftem Grillgut versorgen. Das sind unsere Favoriten!

 

Die beliebtesten Holzkohlegrills mit Aktivbelüftung

Lotus Grill G435 XL: Das Original

Der beliebte Klassiker unter den Holzkohlegrills mit Aktivbelüftung: Lotus Grills gibt es in vielen fröhlichen Farben. Als Tischgrill ist er besonders sicher, wird außen nur handwarm und kann jederzeit bewegt werden. Der Lotus Grill G435 XL ist für bis zu zehn Personen geeignet. Es gibt aber auch noch einen kleinen und einen noch größeren Bruder in dieser Modellreihe.

  • Grillfläche: 40,5 cm (rund)
  • doppelwandiger Tischgrill
  • Grillrost und Innenschale spülmaschinengeeignet
  • mit Transporttragetasche
  • inklusive vier Mignon-Batterien

Activa Grillwagen mit Aktivbelüftung: Das Premium-Modell

Für gehobene Ansprüche: Dieser Grillwagen mit Aktivbelüftung lässt keine Wünsche übrig. Durch die verfeinerte Technik hat das Modell von Activa besonders viel Power unter der Haube – die speziellen Öffnungen sorgen für eine optimale Luftzirkulation. Der besonders große Grillrost ist auch bei vielen Gästen ausreichend.

  • Haube mit integriertem Thermometer und Flaschenöffner
  • Höhenverstellbare Holzkohlewanne
  • verschiedene Grillrostvarianten: Gusseisen, Edelstahl und emaillierter Rost

Tischgrill von Aobosi: Der Kompakte

Ideal für zwei bis drei Personen ist dieser kleine Holzkohlegrill von Aobosi. Perfekt also für Pärchen oder kleine Familien, die schnell und raucharm auf dem Balkon oder im Garten grillen wollen. Dank der mitgelieferten Tragetasche kannst du den Grill aber auch einfach in den nächsten Park mitnehmen. Die doppelwandige Bauweise sorgt für Sicherheit, damit sich keiner verbrennt. Fazit: Schnell, sicher und unkompliziert.

  • Grillfläche: 35 cm (rund)
  • Tischgrill mit besonders kompakter Form
  • abnehmbare Lüfterbox, die mit AA-Batterien oder per USB-Ladegerät betrieben werden kann
  • inklusive Tragetasche

ACTIVA Airbroil: Der Allrounder

Dieser kleine Tischgrill sieht gut aus und ist in wenigen Minuten einsatzbereit. Durch die doppelwandige Bauweise wird die Außenschale nur minimal heiß. Somit kann dieser Holzkohlegrill ohne Probleme auch auf dem Balkontisch betrieben werden. Die Grillfläche ist für drei bis vier Personen ausreichend. Besonders praktisch: Die meisten Teile des Grills können in der Spülmaschine gereinigt werden.

  • Grillfläche: 38 cm (rund)
  • Tischgrill
  • doppelwandige Außenschale
  • spülmaschinenfest
  • inklusive Tragetasche

Holzkohlegrill mit Aktivbelüftung: Die Vorteile

Im Vergleich zu anderen Grilltechniken vereinen Holzkohlegrills mit Aktivbelüftung drei Vorteile: Sie sind schnell, raucharm und sorgen trotzdem für leckere Raucharomen. Durch die Aktivbelüftung heizen diese Grills fast genauso schnell auf Betriebstemperatur wie Gasgrills, dabei ist weniger Holzkohle notwendig als bei 'normalen' Grills. Der spezielle Innenaufbau sorgt außerdem für deutlich weniger Qualm und Funkenflug als bei herkömmlichen Holzkohlengrills, ohne dass du auf die beliebten Raucharomen verzichten musst – für zufriedene Gäste und weniger Ärger mit den Nachbarn. Das macht sie ideal auch für Balkon oder Terrasse. Schließlich benötigst du außerdem viel weniger Kohle, sodass du nicht so oft schwere Holzkohlepackungen tragen musst und bares Geld sparst.

 

Aktivbelüftete Holzkohlegrills: Das Funktionsprinzip

Wie der Name bereits verrät wird bei diesem Grill-Typ Luft aktiv zugeführt ‒ und zwar mit einer elektrischen Belüftung, also per Ventilator. Dieser wird per Kabel oder mit Batterie betrieben und sorgt für einen ständigen Luftstrom. Die Kohle wird bei Holzkohlegrills mit Aktivbelüftung in einen schmalen Brennkorb gefüllt, der anschließend in die Mitte der meist doppelwandigen Schale platziert wird. Durch die Doppelwand werden die Grills außen nur warm, was bei Tischgrills oder beim Grillen mit Kindern praktisch ist.

Mithilfe einer Brennpaste wird die Kohle entzündet. Der Clou: Die elektrischen Lüfter blasen permanent sanft Frischluft in die Holzkohle, wodurch eine nahezu raucharme Glut entsteht. Zudem sorgt diese Technik dafür, dass die Holzkohle ohne Funkenflug und deutlich schneller auf Grilltemperatur heizt. Zusätzlich minimiert eine kleine Abdeckung direkt über der Kohle die Rauchentwicklung, da hauptsächlich auf die Glut tropfendes Fett für den Rauch verantwortlich ist.

Und so funktioniert’s: Als erstes wird der Behälter für die Holzkohle gefüllt und die Platte, auf der dieser Behälter steht, mit Brennpaste bestrichen. Nun stellst du die Luftzufuhr auf einer niedrigen Stufe an und entzündest die Brennpaste. Dann kannst du den Holzkohlebehälter darüber stellen, das Grillrost einsetzen und den Ventilator aufdrehen.

 

Darauf solltest du beim Kauf achten

Größe des Grills und des Grillrostes

Je nachdem, wie viele Personen deinen neuen Grills regelmäßig benutzen, solltest du die Größe des Grillrosts darauf abstimmen. Ob nun ein kleinerer Tischgrill, der perfekt für zwei bis drei Personen ist, oder ein XXL-Grill, auf dem das Grillgut einer größeren Familie Platz findet ‒ achte beim Kauf genau darauf, welchen Durchmesser die Grillfläche hat.

Gewicht und Mobilität

Möchtest du den Grill auch unterwegs benutzen, solltest du zum einen darauf achten, dass er auch ohne Kabel, also mit Batterien, betrieben werden kann, zum anderen auf das Gewicht. Gerade beim Camping oder für den Grillabend im nächstgelegenen Park ist es sehr viel angenehmer, ein leichtes Modell dabei zu haben. Besonders praktisch: Bei vielen kleineren Modellen wie dem LotusGrill wird gleich eine passende Tasche mitgeliefert, mit dem den Grill problemlos transportieren kannst.

Verarbeitung

Die Qualität deines neuen Grills ist natürlich auch ein wichtiger Punkt bei der Kaufentscheidung. Der Grill sollte im zusammengebauten Zustand sicher und stabil stehen, sodass keine Unfälle mit der heißen Kohle oder der Brennpaste passieren.

Vom Vorteil sind Bauteile aus Edelstahl, da diese nicht rosten können und außerdem einfacher zu reinigen sind. Achte außerdem aus ein doppelwändiges Gehäuse ‒ so stellst du sicher, dass sich beim Grillen niemand an der Außenwand des Grills verbrennen kann.

 

Holzkohlegrill mit Aktivbelüftung: Das Grillzubehör

Brennpaste

Beim Kauf solltest du daran denken, dass du neben Holzkohle auch Brennpaste benötigst. Dieses Gel wird auf einen Untersetzer gegeben und angezündet, bevor der Brennkorb aufgesetzt wird.

Batterien oder Akkus

Zusätzlich solltest du genügend Batterien für die Lüfter vorrätig haben. Einige Premium-Modelle verfügen aber auch über Akkus.

Das richtige Grillzubehör für das Vergnügen im Garten? Edelstahl-Holzkohlegrills, Gaskugelgrill oder Gasgrillwagen gibt es ebenfalls online!

Kategorie & Tags
Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved