Karpfen mit gedünsteten Äpfeln

1
(1) 1 Stern von 5

Zutaten

Für  Personen
  • 2   küchenfertige Karpfen (à ca. 1 kg)  
  • 3/8 l   Essig  
  • 150 g   Zwiebeln  
  • 2   Lorbeerblätter  
  • 4   Gewürznelken  
  • 2   Pimentkörner  
  • 3   Pfefferkörner  
  •     Salz  
  • 300 g   Äpfel  
  • 120 g   Butter oder Margarine  
  •     Zitronenpfeffer  
  • knapp 1/8 l   trockener Cidre (leicht moussierendes, leicht alkoholisches Apfelfruchtgetränk) 
  • 3 EL   Calvados  
  •     Saft und Schale von 1 unbehandelten Zitrone 
  •     weißer Pfeffer  
  •     Zitrone und Petersilie zum Garnieren 

Zubereitung

45 Minuten
leicht
1.
Karpfen vorsichtig waschen. Dabei die äußere Haut nicht verletzen. Gut 1/4 Liter Essig aufkochen. Karpfen auf eine Platte (am besten Fettpfanne des Backofens) legen und so lange langsam mit heißem Essig begießen, bis sich die Karpfenhaut blau färbt.
2.
1 Zwiebel schälen und mit Lorbeerblättern und Nelken spicken. Zwiebel, Piment- und Pfefferkörner und ca. 2 1/2 Liter kräftig gesalzenes Wasser mit restlichem Essig in einem breiten, flachen Topf (Bräter mit Deckel) aufkochen.
3.
Karpfen im Sud 30-35 Minuten gar ziehen lassen. In der Zwischenzeit Äpfel waschen, Kerngehäuse entfernen. Äpfel in Spalten schneiden. Restliche Zwiebeln schälen und ebenfalls in Spalten schneiden. 20 g Fett in einem Topf erhitzen.
4.
Zwiebeln darin glasig dünsten, mit Salz und Zitronenpfeffer würzen. Äpfel zugeben, kurz mitdünsten. Mit Cidre und Calvados ablöschen. Ca. 5 Minuten dünsten, nochmals mit Salz und Zitronenpfeffer abschmecken.
5.
Zitronensaft und -schale erhitzen. Restliche Butter zugeben und unter Rühren schmelzen lassen. Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken. Karpfen aus dem Sud nehmen, etwas abtropfen lassen und jeweils auf etwas Apfel-Zwiebelgemüse auf vorgewärmten Platten anrichten.
6.
Mit Zitronenscheiben und Petersilie garnieren. Soße extra reichen. Dazu schmecken Salzkartoffeln und Sahnemeerrettich.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Person ca. :
  • 670 kcal
  • 2810 kJ

Kategorien & Tags

Foto: Horn

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved