Nackenbraten vom Blech mit Apfel-Zwiebel-Chutney

0
(0) 0 Sterne von 5

Zutaten

Für  Personen
  • 2 kg   ausgelöster Schweinenacken  
  •     Salz  
  •     Pfeffer  
  •     getrockneter Majoran  
  • ca. 2 EL   mittelscharfer Senf  
  • 10 (ca. 1,5 kg)  mittelgroße mehlig kochende Kartoffeln  
  • 125 g   Zwiebeln  
  • 500 g   säuerliche Äpfel (am besten Boskop) 
  • 50 g   Rosinen/ Sultaninen  
  • 125 g   Zucker  
  • 1/8 l   Apfelessig  
  • 1 TL   Senfkörner  
  • 1-2 TL   Curry, scharf  
  • 1/2 Bund   Petersilie  
  • 250 g   Crème fraîche oder Sour Cream  

Zubereitung

105 Minuten
leicht
1.
Fleisch waschen, trocken tupfen und in 150-200 g große Portionsstücke schneiden. Fleisch in die Fettpfanne des Backofens geben und mit Salz, Pfeffer und getrocknetem Majoran würzen. Dann die Hälfte der Stücke mit Senf bestreichen. Kartoffeln gründlich waschen, und zwischen die Fleischstücke setzen/ verteilen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) ca. 1 1/2 Stunden braten. Fleisch und Kartoffeln zwischendurch wenden und mit dem ausgetretenen Fleischsaft bestreichen. Für das Chutney Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Äpfel waschen, schälen, in Achtel schneiden und das Kerngehäuse entfernen. Apfelachteln quer in Scheiben schneiden. Rosinen, Zucker, Apfelessig, Senfkörner, Curry und ca. 1/2 Teelöffel Salz zufügen und aufkochen. Zugedeckt ca. 20 Minuten köcheln lassen, dabei zwischendurch umrühren. (Das Chutney ist fertig wenn die Flüssigkeit verkocht und der Apfel zerfallen ist.) Fertiges Chutney auskühlen lassen. Petersilie waschen und, bis auf etwas zum Garnieren, in Streifen schneiden. Kartoffeln eventuell einschneiden und mit den Nackenstücken auf einer großen Platte anrichten. Jeweils einen Klecks Crème fraîche auf jede Kartoffel geben und mit Petersilie bestreuen und garnieren. Chutney extra dazureichen
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Person ca. :
  • 670 kcal
  • 2810 kJ
  • 41 g Eiweiß
  • 36 g Fett
  • 45 g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Foto: Först, Thomas

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved