Rhabarber-Tarte mit Baiser

4.615385
(13) 4.6 Sterne von 5

Zutaten

Für  Stücke
  • 150 g   Mehl  
  • 100 g   Butter  
  • 200 g   Zucker  
  • 750 g   Rhabarber  
  • 125 ml   Apfelsaft  
  • 25 ml   Grenadine-Sirup  
  • 1 Päckchen   Puddingpulver "Vanille-Geschmack"  
  • 2   Eiweiß (Größe M) 
  • 1 Prise   Salz  
  •     Mehl für die Arbeitsfläche 
  •     Fett und Mehl für die Form 
  •     Frischhaltefolie  
  •     Einmal-Spritzbeutel  

Zubereitung

90 Minuten
ganz einfach
1.
Mehl, Butter in Flöckchen, 50 g Zucker und 1 EL kaltes Wasser in eine Schüssel geben. Erst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zu einem glatten Mürbteig verkneten. Teig in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.
2.
Rhabarber waschen, putzen, in Stücke schneiden. Rhabarber, Apfelsaft, 50 g Zucker und Grenadine-Sirup aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Puddingpulver mit etwas Wasser anrühren, in den Rhabarber rühren, noch einmal aufkochen lassen.
3.
Vom Herd nehmen.
4.
Mürbteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig (ca. 13 x 37 cm) ausrollen. Teig mit Hilfe einer Teigrolle in eine gefettete, mit Mehl ausgestäubte rechteckige Tarteform (11 x 35 cm; mit Lift-Off Boden) legen.
5.
Ränder andrücken, überstehenden Teigrand entfernen. Tarte mehrmals mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 10 Minuten vorbacken.
6.
Kompott auf dem vorgebackenem Mürbteig verstreichen und ca. 40 Minuten backen. Inzwischen Eiweiß und Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen, dabei 100 g Zucker einrieseln lassen.
7.
Eischnee in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und in Tuffs auf dem Rhabarber verteilen. Ca. 10 Minuten bei gleicher Temperatur weiterbacken. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Stück ca. :
  • 350 kcal
  • 1470 kJ
  • 4 g Eiweiß
  • 12 g Fett
  • 53 g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Foto: Keller, Lilli

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved