Sächsischer Sauerbraten

0
(0) 0 Sterne von 5

Zutaten

Für  Personen
  • 1   kleines Bund Suppengrün  
  • 1   Knoblauchzehe  
  • 1/8 l   Rotwein-Essig  
  •     Salz  
  •     Pfeffer  
  • 4   Wacholderbeeren  
  • 2   Gewürznelken  
  • 2   Lorbeerblätter  
  • 1-2 EL   Zucker  
  • 450 g   Rinderschulter  
  • 80 g   fetter Speck  
  • 1 EL   Butterschmalz  
  • 1 EL   Mehl  
  • 1 EL   Tomatenmark  
  • 1/8 l   Gemüsebrühe  
  • 40 g   Lebkuchen  
  •     Petersilie zum Garnieren 

Zubereitung

60 Minuten
leicht
1.
Suppengrün putzen, waschen und eventuell schälen. In kleine Würfel schneiden. Knoblauch schälen und hacken. 1/2 Liter Wasser, Essig, Gemüse, Salz, Pfeffer Wacholderbeeren, Nelken, Lorbeerblätter, Zucker und Knoblauch aufkochen. Fleisch waschen. Speck in feine Streifen schneiden und den Braten damit spicken. Mit der heißen Marinade übergießen. Zugedeckt über Nacht ziehen lassen. Abtropfen lassen und die Marinade dabei auffangen. Fleisch trocken tupfen. Butterschmalz in einem Bräter erhitzen. Fleisch darin rundherum anbraten. Wurzelgemüse und Gewürze aus der Marinade ebenfalls kurz anrösten. Mit Mehl bestäuben. Tomatenmark unterrühren. Mit Gemüsebrühe und Marinade ablöschen. Zugedeckt ca. 40 Minuten schmoren. Lebkuchen zerbröckeln, in die Soße rühren. Fleisch herausnehmen. Soße durch ein Sieb gießen. Nochmals mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Braten aufgeschnitten mit der Soße servieren. Dazu schmeckt Rotkohl und in Butter geschwenkte Bandnudeln. Mit Petersilie garnieren
2.
Teller: V&B
3.
Tuch: V&B
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Person ca. :
  • 790 kcal
  • 3310 kJ
  • 54 g Eiweiß
  • 45 g Fett
  • 37 g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Foto: Schmolinske, Armin

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved