Zwiebel-Speck-Brot

5
(1) 5 Sterne von 5

Zutaten

Für  für 1 Brot
  • 200 g   Zwiebeln  
  • 1   Knoblauchzehe  
  • 200 g   geräucherter durchwachsener Speck  
  • 15 g   Butter oder Margarine  
  • ca. 1/8 l   Gemüsebrühe  
  • 1/2 Bund   Majoran  
  • 2 EL   Crème-fraîche  
  •     Pfeffer  
  •     Jodsalz  
  • 150 g   geriebener Allgäuer Emmentaler Käse  
  • 1 (ca. 440 g)  Roggen-Baguette  
  •     Tomatenspalten und glatte Petersilie zum Garnieren 
  •     Alufolie  

Zubereitung

45 Minuten
leicht
1.
Zwiebeln und Knoblauch schälen. Zwiebeln fein würfeln, Knoblauch fein hacken. Speck in kleine Würfel schneiden. Fett, Speck und Zwiebeln in einer Pfanne andünsten. Brühe zugießen und 1-2 Minuten köcheln lassen.
2.
Inzwischen Majoran waschen, trocken tupfen und hacken. Zusammen mit Knoblauch und Crème-fraîche zur Speckmischung geben und mit Pfeffer und wenig Salz würzen. Geriebenen Emmentaler zufügen und unter Rühren erhitzen, bis der Käse Fäden zieht.
3.
Brot der Länge nach zwei mal durchschneiden. Die Hälfte der Masse auf den Brotboden streichen, Mittelstück daraufsetzen und den Rest der Masse darauf verteilen. Obenauf dann den Brotdeckel geben und das gefüllte Brot in Alufolie einpacken.
4.
Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 15 Minuten backen. Herausnehmen, Alufolie entfernen und das Brot in dicke Scheiben schneiden. Auf einem großen Teller mit Petersilie und Tomatenspalten garnieren und anrichten.
5.
Das Brot paßt gut als Beilage zu Wein oder zu Gegrilltem. Ergibt ca. 18 Scheiben.
Rezept bewerten:

Kategorien & Tags

Foto: Maass

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved