Klassische Apfelkrapfen

Aus kochen & genießen 1/2013
Südtiroler Apfelkrapfen Rezept
Frische Apfelkrapfen müssen goldbraun gebacken sein Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
Auf Pinterest merken

Saftige Apfelstückchen in gebackenem Hefeteig - das sind Apfelkrapfen. Mit unserem Rezept und ein paar praktischen Tipps gelingt das traditionelle Siedegebäck, auch Beignet genannt, so einmalig wie vom Bäcker. Ein Klassiker, der uns nicht nur an Karneval richtig gut schmeckt.

  • Zubereitungszeit:
    50 Min.
  • Niveau:
    ganz einfach

Zutaten

Stück

¼ l Milch

½ Würfel (21 g)frische Hefe

1 TL + 230 g Zucker

500 g Mehl

2 Eier (Gr. M)

75 g weiche Butter

Salz

300 g Äpfel

1 l Öl zum Frittieren

2 TL Zimt

Fehlt noch etwas?Zutaten bestellenZutaten bestellen

Zubereitung

1

Milch lauwarm erwärmen. Hefe zerbröckeln, mit ca. 100 ml Milch und 1 TL Zucker glatt rühren. Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Hefemilch hineingießen und mit etwas Mehl vom Rand zum Vorteig verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen.

2

Übrige Milch, Eier, 80 g Zu­cker, Butter und 1 Prise Salz zum Vorteig geben. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Weitere 30 Minuten gehen lassen.

3

Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen. Äpfel grob raspeln oder in kleine Stücke schneiden. Unter den Teig kneten. 15–25 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

4

Öl in einer Fritteuse oder in einem Topf erhitzen (max. 180 °C). Am besten maximal 4-5 Krapfen auf einmal frittieren, damit sie nicht zusammenkleben. Mit zwei feuchten Esslöffeln Portionen vom Teig abstechen, im heißen Fett unter Wenden 3–5 Minuten backen, bis sie gleichmäßig braun sind. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Apfelkrapfen in Fett ausbacken
In heißem Fett werden die Apfelkrapfen ausgebacken Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
5

Restlichen Zucker mit Zimt mischen. Apfelkrapfen darin wälzen. Noch warm genießen, zum Beispiel mit Vanillesoße.

Nährwerte

Pro Stück

  • 241 kcal
  • 4 g Eiweiß
  • 10 g Fett
  • 34 g Kohlenhydrate

Apfelkrapfen mit Schokoguss

Statt Zimt und Zucker schmeckt auch ein cremiger Schokoguss auf den Apfelkrapfen. Dafür 300 g Schlagsahne und 25 g Kokosfett erhitzen, 300 g Zartbitterschokolade in Stücke zerteilen und dazu geben. Alles zu einem glatten Guss verrühren und die Krapfen damit überziehen. Einfach himmlisch!

Für klassische Apfelkrapfen wird zunächst ein süßer Hefeteig hergestellt. In diesen wird nach kurzer Gehzeit kleingeschnittener oder geraspelter Apfel geknetet, die Masse erneut gehengelassen und schließlich portionsweise in heißem Fett zu Apfelkrapfen frittiert.

Auch ohne Hefe gelingen Apfelkrapfen sehr lecker - und natürlich schneller, da die Gehzeit wegfällt! Dafür verwendest du statt Frischhefe 1 Päckchen Backpulver oder 1 TL Natron (5 g) sowie 6 EL Zitronensaft oder 1 TL Zitronenabrieb und mischst diese mit Milch, Zucker, Mehl, Eiern, Butter und Salz zu einem glatten Teig. Die Äpfel untergehoben, kannst du diesen direkt in heißem Fett ausbacken.

Die Zugabe von Quark macht den Teig der Apfelkrapfen noch saftiger! Dafür lässt du die Milch weg und verwendest insgesamt 500 g Magerquark, den du in Schritt 2 einfach unter den Vorteig knetest. Wählst du die Zubereitung ohne Hefe kannst du den Quark zunächst mit Eiern und Zucker schaumig schlagen, dann Mehl, Backpulver und Salz nach und nach unterrühren.

Wer auf das Frittieren verzichten möchte, kann Apfelkrapfen auch im Backofen zubereiten. Dafür eignet sich am besten ein einfacher Quark-Öl-Teig, unter den du die Apfelstücke knetest. Mit zwei Löffeln kann dieser dann mit genügend Abstand aufs Backblech portioniert und die Apfelkrapfen bei 180 °C 20-25 Minuten goldbraun gebacken werden, so wie in unserem Rezept für Apfel-Ballen:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.