Brokkoli grillen - so geht's

Schon mal Brokkoli gegrillt? Das geht ganz einfach und schnell! Wir sagen dir, was du beim Brokkoli grillen beachten musst und geben hilfreiche Tipps. So steht einem spontanen Grillvergnügen nichts mehr im Wege!

Brokkoli grillen
Beim Grillen entwickelt der Brokkoli tolle Röstaromen, Foto: LECKER.de
 

Brokkoli grillen – schnell und einfach

Brokkoli lässt sich ohne viel Aufwand grillen: In null Komma nichts ist die köstliche Marinade zubereitet und der Brokkoli bereit fürs Rost, denn er muss zum Grillen nicht mal vorgekocht werden. Dadurch bleibt er nach dem Garen schön bissfest und entfaltet herrliche Röstaromen! Wer es weniger fest mag, kann den Brokkoli alternativ für 3 Minuten in Salzwasser blanchieren.

 

Brokkoli grillen – Zutaten für 4 Personen

 


Brokkoli grillen – so einfach geht’s

Brokkoli grillen
Der Strunk wird nicht mitgegrillt aber man kann ihn anderweitig verarbeiten, Foto: LECKER.de
  1. Brokkoli putzen, waschen und trocken tupfen. Die Röschen vom Strunk schneiden.
  2. Zitronensaft, Öl und Salz in einer großen Schüssel verrühren. Brokkoliröschen hinzugeben und mit der Marinade vermengen. Mindestens 20 Minuten ziehen lassen, Brokkoli gelegentlich umrühren.
  3.  Jeweils 6 Röschen auf einen Holzspieß stecken und nebeneinander auf den Grill legen. Im geschlossenen Grill zirka 10 Minuten garen, die Spieße dabei etwa alle 2 Minuten wenden.
  4. Spieße vom Grill nehmen und auf einen Teller legen. Nach Belieben mit Chiliflocken, geriebenem Parmesan und Zitronenzesten bestreuen.

 

Tipps und Tricks für Brokkoli vom Rost

Die Holzspieße am besten vor dem Grillen kurz in Wasser einweichen. Dadurch verbrennen sie auf dem Grill nicht so schnell.

Kleinteilige Toppings wie geriebener Käse oder Chiliflocken purzeln beim Grillen schnell von den Röschen herunter und landen in der Glut. Daher am besten erst nach dem Grillen auf den Brokkoli streuen. 

Auch wenn sich der Strunk zum Grillen eher weniger eignet, solltest du ihn nicht entsorgen, denn er liefert viele wichtige Nährstoffe wie Vitamin C und K, ist reich an Eisen und Ballaststoffen. Mit einem Messer oder Sparschäler kannst du ganz einfach die holzige Rinde abschälen und ihn entweder roh knabbern oder anderweitig weiterverarbeiten, zum Beispiel als Low Carb-Boden für Gemüsekuchen oder fein püriert als Pesto.

 

Das schmeckt zu gegrilltem Brokkoli

Gegrillter Brokkoli lässt sich pur besonders toll in Kombination mit vielseitigen Dips und Cremes genießen. Aber auch als Beilage in Salaten schmeckt das aromatische Kohlgemüse. Grillgemüse wie Aubergine, Zucchini und Paprika gesellt sich gerne auch direkt zum Brokkoli auf den Holzspieß dazu, ebenso wie Rindfleisch oder Tofu. 

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved