Nudelwasser - dafür kannst du es noch verwenden

Laura Basting-Neumann

Wusstest du, dass es sich lohnt, Nudelwasser vor dem Ausguss zu retten und stattdessen weiterzuverwenden? Mit unseren Tipps wird es zu deinem neuen Lieblingshelfer in Küche und Haushalt!

Spaghetti in kochendem Nudelwasser
Das Nudelwasser nach dem Spaghettikochen nicht wegschütten, Foto: Shutterstock, Lestertair
Inhalt
  1. Warum überhaupt Nudelwasser?
  2. Nudelwasser als Bindemittel
  3. Nudelwasser für Pizzateig und Co.
  4. Hülsenfrüchte in Nudelwasser einweichen
  5. Nudelwasser zum Kochen nutzen
  6. Nudelwasser zum Gießen verwenden
  7. Nudelwasser als Geschirrspülmittel
  8. Wie kann man Nudelwasser aufbewahren?
 

Warum überhaupt Nudelwasser?

Beim Nudelkochen bleibt immer dieser große Topf mit Wasser zurück. Eigentlich zu schade zum Wegschütten, oder? Wir verraten dir, wie du das Nudelwasser zweitverwenden, und so nachhaltiger leben kannst.

Im Nudelwasser sind viele wertvolle Inhaltsstoffe zu finden, denn

  • beim Nudeln kochen gibt die Pasta einen Teil der enthaltenen Stärke ans Kochwasser ab
  • das Wasser ist mit Salz gewürzt - eine ideale Vorraussetzung für die Weiterverwendung
  • Vollkornnudeln geben zusätzlich einige wertvolle Vitamine und Mineralstoffe, wie Magnesium und Zink, sowie Ballaststoffe ab
 

Nudelwasser als Bindemittel

Da das Nudelwasser stärkehaltig und salzig ist, kannst du es gut zum Kochen weiterverwenden. Die enthaltene Stärke bindet Flüssigkeit, und macht Soßen oder Suppen etwas dickflüssiger. So werden Gerichte sämig und cremig. Das Nudelwasser sorgt auch für Bindung in hausgemachtem Dip und Pesto.

Schon probiert? Beim italienischen Klassiker Spaghetti Carbonara werden 4–5 EL heißes Nudelwasser mit Pasta und Speck in die Ei-Sahne-Masse gegeben. Bei unserem Rezept für Spaghetti mit Radieschen-Zucchini-Salsa mischst du 100 ml Nudelwasser unter die Zucchini-Salsa.

 

Nudelwasser für Pizzateig und Co.

Wer hätte es gedacht – salziges Nudelwasser kann dein praktischer Helfer bei der Zubereitung von Brotteig und Pizzateig sein! Der Teig bekommt durch das Salz im Wasser schon ein wenig Würze. Und durch die Stärke bindet er hervorragend. Bei der Zubereitung von Pizzateig kannst du die benötigte Menge Wasser zum Beispiel einfach 1:1 durch Nudelwasser ersetzen.

 

Hülsenfrüchte in Nudelwasser einweichen

Getrocknete Hülsenfrüchte wie Kichererbsen, Linsen und Bohnen müssen bis zu 12 Stunden einweichen, bevor sie gekocht werden können. Auch dafür kannst du Nudelwasser nutzen, anstatt es wegzuschütten, und den Hülsenfrüchten gleichzeitig eine salzige Note verleihen.

 

Nudelwasser zum Kochen nutzen

Aufgefangenes Nudelwasser lässt sich sehr gut zum Garen anderer Lebensmittel zweitverwerten. Du kannst darin Eier kochen, oder mithilfe eines Siebeinsatzes Gemüse dämpfen – eine vitaminschonende Garmethode für Karotten, Zucchini und Co..

 

Nudelwasser zum Gießen verwenden

Wer seine Blumen, Kräuter und Gemüsesträucher regelmäßig mit Nudelwasser gießt, kann sich auf gesundes Grün freuen. Die enthaltenen Mineralstoffe können sich nämlich positiv auf das Pflanzenwachstum auswirken. Aber Vorsicht: Unsere Pflanzen-Freunde vertragen kein heißes oder zu salziges Wasser!

 

Nudelwasser als Geschirrspülmittel

Die Stärke, die Nudelwasser reichlich enthält, ist ein wirksamens Mittel gegen Schmutz. Das benutzte Geschirr hat Fettflecken oder im Topf ist etwas angebrannt? Kein Problem, das Nudelwasser ist jetzt dein natürliches Einweich- und Spülmittel: Das Geschirr im abgekühlten Wasser etwa 5-10 Minuten einweichen lassen, dann gut mit Wasser abspülen und trockenwischen. Wenn die Flecken weiterhin zu sehen sind, nimm noch etwas kaltes Nudelwasser oder Spülmittel zur Hand und reinige den Gegenstand mit Schwamm oder Bürste.

 

Wie kann man Nudelwasser aufbewahren?

Verwendest du das Nudelwasser nicht sofort weiter, kannst du es im Kühlschrank aufbewahren. Direkt nach dem Kochen in sterilisierte, luftdicht verschließbare Gläser füllen. So bildet sich beim Abkühlen ein Vakuum, und das Nudelwasser hält sich länger. Wenn du es zum Kochen verwenden möchtest, brauche das Nudelwasser innerhalb von 2 bis 3 Tagen auf. Zum Blumengießen kannst du Nudelwasser bis zu einer Woche verwenden. Hinweis: Schon beim Abkühlen wird es leicht geleeartig durch die im Wasser gelöste Stärke. Dieser Effekt verstärkt sich durch das Lagern im Kühlschrank. Es eignet sich aber trotzdem noch unverdünnt zum Weiterverwenden.

Um es länger haltbar zu machen, kannst du Nudelwasser sogar einfrieren. Gieße hierfür die abgekühlte Flüssigkeit in eine Eiswürfelform, um sie später zum Binden von Suppen, Soßen und Co. zu verwenden.

Noch mehr praktische Tipps für Nachhaltigkeit im Alltag findest du bei unseren Kolleg*Innen von Wunderweib.

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved