Spülmittel selber machen - so geht's mit Natron und Pflanzenseife

Spülmittel selber machen
Spülmittel mit Hausmitteln einfach selber machen , Foto: Zoonar GmbH / Alamy Stock Foto

Dreckiges Geschirr, Gläser, Pfannen und Töpfe werden mit selbstgemachtem Spülmittel wieder biltzeblank und sauber. Welche Zutaten du fürs Spülmittel selber machen brauchst, und wie du mit dem ökologischen Reiniger aus Pflanzenseife und Natron richtig abwäscht, erfährst du hier. 

 

Spülmittel selber machen - für 500 ml brauchst du:

  • 500 ml Wasser
  • 3 TL Natron 
  • 20 g Pflanzenseife, z.B. Aleppo- oder Olivenölseife
  • 10-15 Tropfen ätherisches Öl, z.B Lavendel, Orange oder Pfefferminz
  • 1 leere Flasche Spülmittel 
 

Spülmittel selbe machen - Schritt 1:

Seife mit einer Reibe oder einem Hobel zu Seifenflocken reiben. Das Wasser in einem Topf aufkochen und die Seifenflocken nach und nach mit einem Schneebesen einrühren, bis sie sich aufgelöst haben. Den Topf anschließend vom Herd nehmen. 

 

Spülmittel selbe machen - Schritt 2:

Die Seifenlauge abkühlen lassen und zwischendurch immer mal wieder mit dem Schneebesen verrühren. Sollte die Flüssigseife zu fest werden, einfach etwas Wasser nachgießen und einrühren. 

 

Spülmittel selbe machen - Schritt 3:

In das erkaltete Spülmittel sowohl das Natron als auch die Tropfen des ätherischen Öls hineinrühren. Das fertige Spülmittel mit Hilfe eines Trichters in die leere, ausgewasche Spülmittel-Flasche geben - fertig!

 

Selbstgemachtes Spülmittel richtig anwenden

Bevor es ans Abwaschen geht, schüttel die Flasche mit dem Spülmittel noch mal ordentlich auf. So verbinden sich alle Inhaltsstoffe und greifen den Schmutz mit ihrer geballten Kraft an. Wasche dann wie gewohnt ab - vergiss aber nicht, jedes Stück Geschirr zum Schluss gründlich mit Wasser abzuspülen. Sonst gibt es unschöne Schlieren. Hartnäckigen Schmutz weichst du am besten in einer dicken Schicht Spülmittel ein. Viel hilft in diesem Fall wirklich viel. 

 

Spülmittel selber machen - wofür Natron?

Spülmittel selber machen - Natron sorgt für Sauberkeit
Natron ist eine echte Allzweckwaffe im Haushalt, Foto: Food & Foto Experts

In vielen handelsüblichen Spülmitteln befindet sich Chemie, die wir, wenn wir mal genauer drüber nachdenken, lieber nicht an unseren Tellern kleben haben wollen. Zwar erfüllt Spüli aus dem Supermarkt seinen Job, doch jede Anwendung hinterlässt oft ein schlechtes Gewissen. Natron kommt da gerade gelegen. Das Pulver sogt nämlich dafür, dass sich der Schmutz besser vom dreckigen Geschirr ablöst. Außerdem neutralisiert Natron unangenehme Gerüche und sorgt für neuen Glanz.  

 

Spülmittel selber machen - wofür das ätherische Öl?

Die Tropfen Öl verbessern die Reinigungskraft des Spülmittels nicht. Vielmehr sind sie dazu da, dem Spüli einen angenehmen Duft zu verleihen. Ätherisches Öl mit Orange kurbelt die Ausschüttung von Glückshormonen an und macht happy. Lavendel-Öl hingegen wirkt beruhigend. Wer es frisch mag, der benutzt für sein Spülmittel einige Tropfen Pfefferminz-Öl. So macht Abwaschen doch Spaß! 

 

Spülmittel selber machen - warum Pflanzenseife?

Spülmittel selber machen - geriebene Pflanzenseife darf nicht fehlen
Pflanzenseife im Spülmittel reinigt ohne tierische Fette und Palmöl, Foto: Heike Rau / Adobe Stock

Was normales Spülmittel zur Belastung für der Umwelt macht, sind Tenside. Diese waschaktiven Substanzen müssen laut Gesetz zwar seit 2005 vollständig biologisch abbaubar sein, werden in der Industrie allerdings oft kurzerhand durch Palmöl oder günstige tierische Fette wie Talg ersetzt. Pflanzenseife, wie beispielsweise Alepposeife, besteht zu 100 % aus pflanzlichen Inhaltsstoffen und kommt ganz ohne Plamöl aus. Von der Pflanzenseife darf also ruhig etwas mehr für das selbst gemachten Spüli verwendet werden.

 

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved