Omas Käsekuchen

4.1
(20) 4.1 Sterne von 5
Video Platzhalter

Käsekuchen gibt es in endlosen Variationen: Mit Boden oder ohne, mit Früchten, Schokolade oder Streuseln. So gut wie Omas Käsekuchen ist aber kein Zweiter! Nach diesem Rezept gelingt der klassische Käsekuchen bestimmt.

Jede Omi hat ihr eigenes Käsekuchen-Rezept

Jede Großmutter backt ihren Käsekuchen anders - und das ist auch gut so! Eine besonders beliebte Variante ist zum Beispiel ein fruchtiger Käsekuchen, bei dem die Quarkmasse mit den abgetropften Mandarinen einer kleinen Dose belegt wird. Als unkomplizierter Dauerbrenner hat es außerdem der Käsekuchen ohne Boden in viele Backbücher geschafft. Unseren Klassiker unten backen wir mit Mürbeteig-Boden und viel Quark!

Lust auf mehr? Hier findest du weitere tolle Käsekuchen-Rezepte >

Omas Käsekuchen - das klassische Rezept:

Zutaten

Für  Stücke
  • 200 g   Mehl  
  • 75 g   Puderzucker  
  •     Salz  
  • 7   Eier (Gr. M) 
  • 200 g   weiche Butter + etwas für die Form 
  • 1 kg   Magerquark  
  • 250 g   Zucker  
  • 1 Pck.   Vanillepuddingpulver (zum Kochen) 
  • 1   Bio-Zitrone  

Zubereitung

90 Minuten ( + 180 Minuten Wartezeit )
einfach
1.
Für den Mürbeteig Mehl, Puderzucker, 1 Prise Salz, 1 Ei und 100 g Butter in Stückchen zunächst mit den Knethaken des ­Handmixers, dann mit den Händen glatt ver­kneten. Springform (26 cm Ø) fetten, Teig hineingeben und zu einem flachen Boden drücken, dabei Teig am Formrand ca. 3 cm hochdrücken. 30 Minuten kalt stellen.
2.
Für die Käsemasse 100 g Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. 6 Eier trennen. Eiweiß und 1 Prise Salz steif schlagen. Zitrone heiß waschen, trockenreiben und halbieren. Zitronenschale einer halben Zitrone fein abreiben (Rest anderweitig verwenden). Quark, Eigelb, ­Zucker, Puddingpulver und Zitronenschale glatt rühren. Flüssige Butter unterrühren. Eischnee portionsweise unter die Quarkcreme heben.
3.
Quarkmasse auf dem Mürbeteig verteilen. Käsekuchen im vorgeheizten Ofen (E-Herd: 180 °C/Umluft: 160 °C) auf der unteren Schiene ca. 1 Stunde backen. Damit der Käsekuchen nicht reißt, nach ca. 30 Minuten mit einem scharfen Messer zwischen Quarkmasse und Teigrand ca. 3 cm tief entlangschneiden, dann Kuchen zu Ende backen. Kuchen zunächst im ausgeschalteten Ofen ca. 30 Minuten ruhen lassen, dann herausnehmen und auskühlen lassen. Dazu schmeckt Schlagsahne.
4.
Omas Tipps zum Käsekuchen-Rezept: Besonders gut schmeckt der Kuchen, wenn du ihn nach dem Abkühlen über Nacht im Kühlschrank durchziehen lässt. Du magst es fruchtig-herb? Dann 200 g Wildpreiselbeeren (Glas) glatt rühren und vor dem Backen auf den Mürbeteig streichen. Die Quarkmasse anschließend besonders vorsichtig darauf verteilen. Den Käsekuchen kannst du übrigens gut stückweise einfrieren. Dafür die gekühlten Stücke mit Backpapier voneinander trennen, um sie später gut einzeln entnehmen zu können, in eine Gefrierdose geben und einfrieren. So hält sich der Kuchen mindestens 1 Monat.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Stück ca. :
  • 296 kcal
  • 11 g Eiweiß
  • 13 g Fett
  • 34 g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Video-Tipp

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved