Quark - von mager bis sahnig

Alles Quark? Ja, bitte! Wir sind nicht sicher, wie Quark umgangssprachlich zum Synonym für "Unsinn" wurde. Dabei ergibt die Verwendung des Frischkäses beim Kochen und Backen doch jede Menge Sinn. Ob mager oder sahnig, Käsekuchen oder Kräuterquark: Quark ist eine unserer liebsten Allzweckwaffen.

Quark ist ein Frischkäse und reich an Kalzium.
Quark ist ein Frischkäse und reich an Kalzium.
Auf Pinterest merken

Quark - Herkunft:

Quark ist ein Frischkäse, braucht also nicht zu reifen. Bei der Herstellung wird Kuhmilch mit Lab und Milchsäurebakterien versetzt. Die Milch gerinnt und trennt sich in feste und flüssige Bestandteile. Die flüssige Molke wird entfernt, übrig bleibt der feste Quark. Für den gewünschten Fettgehalt kann der Quark entsprechend mit Sahne angereichert werden. In Bayern und Österreich wird Quark übrigens auch Topfen genannt.

Quark - Einkauf:

Im Supermarkt finden Sie Quark in verschiedenen Fettstufen: Magerquark ist mit unter 10 % Fett in der Trockenmasse (i. Tr.) eher bröckelig und säuerlich, dafür sehr eiweißreich. Sahnequark mit 40 % Fett i. Tr. hat eine schön cremige Konsistenz. Dazwischen gibt es Produkte mit 10, 20, oder 30 % Fett i. Tr.

Quark - Verwendung:

Pellkartoffel mit Kräuterquark
Gesundes Duo: Pellkartoffel mit Kräuterquark

Ein paar frische Kräuter, Knoblauch, Salz und Pfeffer machen aus Quark den perfekten Begleiter zu Pellkartoffeln. Tipp: Mit etwas Sprudelwasser wird auch Magerquark schön cremig! Wer es lieber süß mag, probiert einen cremigen Käsekuchen mit Quark oder knetet für Obstkuchen oder Streuseltaler einen Quark-Öl-Teig - die saftige und schnelle Alternative zum Hefeteig.