close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.lecker.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Einfacher Fufu

4
(56) 4 Sterne von 5

Fufu, manchmal auch Foufou, ist eine typische Beilage der afrikanischen Küche. Eigentlich wird der Brei aus Kochbananen und Maniok zubereitet. Als Alternative hat sich in unseren Breitengraden die Zubereitung mit Kartoffelpüree-Flocken bewährt.

Affiliate Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Noch mehr Lieblingsrezepte:

Afrikanischer Fufu wie aus Ghana

Im Originalrezept für Fufu werden Kochbananen und Maniok zu gleichen Teilen für 15 Minuten gekocht und anschließend zu Brei püriert oder gestampft. So entsteht die typische zähe Konsistenz. Diese Beilage serviert man als Kloß, von dem Stück für Stück abgezupft und in Suppen oder Soßen, zum Beispiel in Erdnusssoße oder würzigen Fleischeintopf, getunkt wird. Deshalb entfällt beim Fufu auch das Salzen.

Eine gute Alternative ist die Zubereitung mit speziellem Fufu-Mehl auf Kochbananen-Basis*, das du in afrikanischen Lebensmittelgeschäften und online kaufen kannst. Oder du probierst unsere einfache Variante aus Kartoffelpüree-Flocken.

*Affiliate-Link

Fufu mit Kartoffelpüree - Rezept:

Diese Alternative kommt originalem Fufu sehr nahe. Großer Vorteil: Die Zutaten bekommst du in jedem Supermarkt oder du hast sie vielleicht sogar im Vorrat!

Zutaten

Für  Personen
  • 160 g   Kartoffelstärke  
  • 160 g   Kartoffelpüree-Flocken  
  • 1-1,2 l   Wasser  

Zubereitung

15 Minuten
ganz einfach
1.
Kartoffelstärke und Kartoffelpüree-Flocken in einem großen Topf gründlich vermischen. Nach und nach kaltes Wasser hinzufügen und alles mit einem Kochlöffel glattrühren, bis ein Kartoffelpüree-artiger Brei ohne Klümpchen entsteht.
2.
Topf auf den Herd stellen und den Brei unter ständigem Rühren mit dem Kochlöffel erhitzen. Durch die Hitze bindet die Stärke und es entsteht ein Kloß. Nach ca. 5 Minuten, wenn der die Masse nicht mehr am Kochlöffel haften bleibt sie sich formen lässt, ist der Fufu fertig.
3.
Aus der Masse mit den Händen 4 Klöße formen und zum Servieren auf einen mit Wasser befeuchteten Teller geben. Fufu wird traditionell mit den Händen gegessen, dafür eine Portion von einem Kloß abzupfen, in Suppe oder Soße tunken und genießen.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Portion ca. :
  • 377 kcal
  • 5 g Eiweiß
  • 1 g Fett
  • 87 g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Foto: iStock/golero

Dazu schmeckt Fufu

Copyright 2023 LECKER.de. All rights reserved