Lebkuchenlikör

3.363635
(11) 3.4 Sterne von 5
Lebkuchenlikör Rezept

Süßer Nougat und duftende Gewürze verleihen dem cremigen Lebkuchenlikör ein wunderbar weihnachtliches Aroma.

Likör selber machen

Ob fruchtig oder cremig - selbst gemachter Likör schmeckt köstlich und ist ein beliebtes Geschenk aus der Küche. Je nach Art des Likörs sind die Hauptzutaten Früchte, Sahne, Zucker und hochprozentiger Alkohol nach Wahl. Zum Lebkuchenlikör mit Nuss-Nougat-Creme und weihnachtlichen Gewürzen passen Rum und Weinbrand geschmacklich am besten. Der hohe Alkoholgehalt sorgt dafür, dass der Lebkuchenlikör mindestens vier Wochen haltbar ist.

Was steckt eigentlich in Lebkuchengewürz?

Die beliebte Gewürzmischung ist im Advent und zu Weihnachten einfach unverzichtbar. Sie enthält Gewürze wie Zimt, Nelken, Piment, Ingwer, Kardamom, Muskatnuss und Koriander und wird zum Würzen von Weihnachtsgebäck, Desserts oder Getränken verwendet, verleiht aber auch herzhaften Gerichten wie Rotkohl ein tolles Aroma. 

Zutaten

Für Flaschen (à 250 ml)
  • 400 Nuss-Nougat Creme 
  • 1 EL  Lebkuchen Gewürz 
  • 250 Puderzucker 
  • 500 ml  brauner Rum 
  • 200 ml  Weinbrand 
  • 400 Schlagsahne 

Zubereitung

10 Minuten
leicht
1.
Nuss-Nougat-Creme, Gewürz und Puderzucker in eine hohe Rührschüssel geben. Nach und nach Rum, Weinbrand und Sahne unterrühren. Die Mischung über Nacht kalt stellen.
2.
Den Lebkuchenlikör am nächsten Tag in saubere, heiß ausgespülte Flaschen abfüllen. Der Likör hält sich im Kühlschrank mindestens 4 Wochen.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

6 Flaschen (à 250 ml) ca. :
  • 1000 kcal
  • 4200 kJ
  • 6g Eiweiß
  • 42g Fett
  • 82g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved