Plätzchenteig - das einfache Grundrezept

Mmh, wie das duftet! Plätzchen versüßen uns jedes Jahr die Vorweihnachtszeit. Mit unserem einfachen Plätzchenteig kannst du ohne viel Aufwand knusprige Kekse backen und diese anschließend bunt verzieren.

Plätzchenteig zum Kekse ausstechen
Der einfache Plätzchenteig lässt sich super ausstechen, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
Inhalt
  1. Plätzchenteig - das einfache Grundrezept
  2. Plätzchenteig zubereiten und verarbeiten
  3. Tipps & Tricks für deinen Plätzchenteig
  4. Der perfekte Teig für jedes Plätzchen
  5. Wie lange ist Plätzchenteig haltbar?
  6. Kann man Plätzchenteig einfrieren?
 

Plätzchenteig - das einfache Grundrezept

Zutaten für 30-40 Stück:

 

Plätzchenteig zubereiten und verarbeiten

  1. Alle Zutaten erst mit den Knethaken des Rührgerätes, dann mit den Händen zügig zu einem glatten Teig verkneten.

  2. Plätzchenteig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens 30 Minuten, besser 1 Stunde, kühlen.

  3. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 2-3 mm dick ausrollen und nach Belieben Plätzchen ausstechen.

  4. Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen und im vorgeheizten Ofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C) 8-10 Minuten backen.

  5. Die fertigen Kekse samt Backpapier vom Blech ziehen, auskühlen lassen und nach Lust und Laune dekorieren.

 

Tipps & Tricks für deinen Plätzchenteig

    Ausstecher mehlen
    So bleibt nichts kleben: die Keksförmchen vor dem Ausstechen mehlen, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
    • Ist der Plätzchenteig zu weich, hilft es, zusätzlich etwas Mehl unterzuarbeiten. Ist er zu fest, knetest du noch etwas Fett unter, bis er schön geschmeidig ist.
    • Knete den Teig nicht zu lange, sonst verliert er seine Struktur und fällt beim Ausrollen leicht auseinander.
    • Du kannst den Plätzchenteig schon prima am Vortag zubereiten und über Nacht in Folie gewickelt im Kühlschrank aufbewahren. Dann ist er nicht zu weich und lässt sich sehr gut ausstechen.
    • Damit sich der Teig einfach zu Plätzchen verarbeiten lässt, Hände, Arbeitsfläche und Keksausstecher gut mehlen.
    • Größere Teigmengen im Kühlschrank zwischenlagern. Dann wird der Teig nicht weich und lässt sich leichter verarbeiten.

     

    Der perfekte Teig für jedes Plätzchen

    Buttriger Mürbeteig, wie im Rezept oben, ist die Basis für einen ganz klassischen Plätzchenteig zum Ausstechen, der einfach zuzubereiten ist und sich besonders gut zum Backen mit Kindern eignet. Je nach Rezept kannst du den Plätzchenteig mit Mandeln, Nüssen oder Kakao verfeinern oder das Grundrezept durch Zugabe von Vanille, Zimt, Anis, Zitronen- oder Orangenabrieb köstlich abwandeln.

    Aber auch andere beliebte Plätzchen sind schnell gemacht und bieten mit anderer Teigzusammensetzung einen besonders vielseitigen Knuspergenuss auf deinem Plätzchenteller! Hier sind unsere absoluten Favoriten:

     

    Wie lange ist Plätzchenteig haltbar?

    Frischer Plätzchenteig ist in Frischhaltefolie verpackt mind. 3 Tage im Kühlschrank haltbar. Alternativ kannst du ihn in einer Frischhaltedose mit Deckel aufbewahren. Gebackene Mürbeteigplätzchen sind bei guter Lagerung 3-4 Wochenhaltbar, vielleicht kannst du also doch den ganzen Teig verbacken?

     

    Kann man Plätzchenteig einfrieren?

    Plätzchenteig kannst du problemlos einfrieren. Eine Ausnahme sind feuchte Teige wie bei Kokosmakronen. Achte darauf, den Teig luft-, wasser- und aromadicht einzupacken. Den Teig zum Auftauen einige Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

    Video-Tipp

     

    Mehr zum Thema Plätzchen

    Kategorie & Tags
     
     
     
    Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved