Plätzchen aufbewahren - die besten Tipps

Weihnachtszeit ist Plätzchenzeit! Wir haben praktische Tipps zum Plätzchen aufbewahren für dich zusammengestellt, damit deine Weihnachtskekse lange frisch und knusprig bleiben.

Inhalt
  1. Wie kann ich selbstgemachte Plätzchen aufbewahren?
  2. Wie lange bleiben selbstgemachte Plätzchen frisch?
  3. Welche Plätzchen kann ich wie aufbewahren?
 

Wie kann ich selbstgemachte Plätzchen aufbewahren?

Beim Plätzchen aufbewahren ist es besonders wichtig, dass die Kekse vor dem Verpacken völlig ausgekühlt und die Verzierungen der Plätzchen getrocknet sind. So kleben sie nicht zusammen, bleiben schön knusprig und sehen auch nach dem Lagern noch gut aus.

Große, luftdicht verschlossene Kekdosen sind ideal zum Plätzchen aufbewahren. Für längere Haltbarkeit, sollte jede Sorte in einer eigenen Dose gelagert werden. Sollte mal nur ein Aufbewahrungsbehältnis vorhanden sein, empfehlen wir, die Kekssorten zwischen 2 Lagen Pergamentpapier nach Sorten getrennt zu schichten. So bleibt das jeweilige Aroma am besten erhalten.

 

Wie lange bleiben selbstgemachte Plätzchen frisch?

Die Haltbarkeit beim Plätzchen aufbewahren hängt von der Art des Gebäcks ab. Trockene Kekse bleiben in Dosen verpackt bei Zimmertemperatur bis zu acht Wochen frisch. Mit Creme gefüllte Plätzchen sollten nicht länger als eine Woche aufgehoben werden.

 

Welche Plätzchen kann ich wie aufbewahren?

Plätzchen aufbewahren: Lebkuchen liebt Apfel, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

1. Lebkuchen, Honigkuchen und Zimtsterne lagern

LebkuchenHonigkuchen und Früchtebrot schmecken erst richtig lecker, wenn sie vor dem Verzehr 2-3 Wochen durchgezogen sind. Außerdem sorgt ein Apfelschnitz in der Dose dafür, dass das Gebäck länger frisch und saftig bleibt und bis zu mehrere Monate haltbar bleibt. Das gilt auch für Zimtsterne.

Extra-Tipp: Am besten ist es, Lebkuchen nach dem Backen einen Tag offen liegen zu lassen, damit sie schön weich werden.

2. Makronen und Konfekt lagern

Fettreiche Kekse wie Makronen oder Konfekt lagert man am besten kühl in Gefrierdosen verpackt. Wenn du Plätzchen aufbewahren möchten, die mit Schokoguss verziert sind, dürfen die allerdings nicht in den Kühlschrank, da die Schokolade sonst grau wird. Alle anderen Kekse kann man sogar einfrieren.

3. Mürbeteigplätzchen lagern

Mürbeteigplätzchen sind einfache Klassiker, die nicht nur in der Weihnachtszeit gerne gebacken werden. Um Butterplätzchen oder Vanillekipferl lange haltbar zu machen, sollten diese nach dem Auskühlen in einer gut verschlossenen Keksdose dunkel und kühl aufbewahrt werden. So bleiben sie bis zu 3 Wochen lang frisch und knusprig.

Mehr zum Thema Plätzchen

Kategorie & Tags
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved