Mürbeteigplätzchen nach Omas Rezept

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

So einfach, so gut: Klassische Mürbeteigplätzchen zum Ausstechen gehören zu Weihnachten einfach in jede Keksdose. Mit unserem Rezept gelingt dir das Weihnachtsgebäck so buttrig-zart wie von Oma!

  • Zubereitungszeit:
    75 Min.
  • Niveau:
    ganz einfach

Zutaten

Stück

250 g Mehl

1 Msp. Backpulver

1 Ei (Gr. M)

1 Pck. Bourbon-Vanillezucker

1 Prise Salz

100 g Zucker

125 g Butter

1 Eigelb (Gr. M)

1 EL Schlagsahne

Hagelzucker zum Verzieren

Fehlt noch etwas?Zutaten bestellenZutaten bestellen

Zubereitung

1

Mehl, Backpulver, Ei, Vanillezucker, Salz, Zucker und Butter zunächst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen, zu einem glatten Teig verkneten. Teig 30 Minuten ruhen lassen.

2

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und Plätzchen ausstechen. Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.

Mürbeteigplätzchen ausstechen
Mit etwas Mehl klebt der Mürbeteig garantiert nicht an der Ausstechform Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
3

Eigelb mit Sahne verquirlen und die Mürbeteigplätzchen damit bepinseln. Plätzchen mit Hagelzucker bestreuen und im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 175 °C) 12-15 Minuten backen. Mürbeteigplätzchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Mürbeteigplätzchen auskühlen lassen
Omas Mürbeteigplätzchen werden ganz klassisch mit Hagelzucker verziert Foto: ShowHeroes

Nährwerte

Pro Stück

  • 69 kcal
  • 1 g Eiweiß
  • 3 g Fett
  • 8 g Kohlenhydrate

Welches Mehl eignet sich für Mürbeteigplätzchen?

Besonders zart und lecker gelingen unsere einfachen Mürbeteigplätzchen mit Weizenmehl Typ 405. Dieses ist besonders fein, lässt sich einfach verarbeiten und schmeckt ausgezeichnet in süßem Gebäck. Alternativ kannst du die Weihnachtskekse mit Dinkelmehl Typ 630 backen. Dieses schmeckt etwas nussiger und lässt sich ebenso gut verarbeiten.

Mürbeteigplätzchen verzieren - die schönsten Ideen

Ob schlicht oder kreativ: Mürbeteigplätzchen sind der Klassiker schlechthin zum Ausrollen, Ausstechen und Dekorieren. Verwende hierbei möglichst viele unterschiedliche Ausstechformen, so wird’s richtig abwechslungsreich! Möchtest du die Plätzchen verzieren, gib nicht zu viel Flüssigkeit in den Puderzucker, damit der Zuckerguss schön dickflüssig und stabil ist. Lass ihn nach dem Auftragen anschließend kurz anziehen, damit Streusel, gehackte Haselnüsse und Zuckerperlen auf den Plätzchen gut halten.

Die schönsten Ideen zum Plätzchen verzieren findest du hier >>

Woran erkenne ich, dass Mürbeteigplätzchen fertig sind?

Zu hell, zu hart oder nicht knusprig genug? Der perfekte Moment, um die Plätzchen aus dem Ofen zu holen, ist schnell verpasst. Da die Backzeit je nach Ofen variieren kann, solltest du sie gut im Blick behalten. Am einfachsten erkennst du fertige Mürbeteigplätzchen nämlich an der Farbe: sind die Ränder goldgelb und die Unterseite zart gebräunt, kannst du Plätzchen herausnehmen. Beim Abkühlen härten sie dann noch aus.

Mürbeteigplätzchen aufbewahren - so bleiben sie länger frisch

Am besten bewahrst du die Plätzchen in luftdicht verschlossene Keksdosen auf, so bleiben sie in der Regel bis zu acht Wochen frisch. Die Plätzchen vor dem Verzieren und Verpacken immer ganz auskühlen lassen, andernfalls werden sie in der Keksdose schnell zu weich oder kleben aneinander. 

Mürbeteigplätzchen mit Marmelade & Co.

Ein Teig, unzählige Varianten - Mürbeteig ist die Grundlage vieler Keks-Rezepte. Auch diese himmlischen Plätzchen kannst du damit backen: