Backmatte - welche ist die Beste für Macarons, Biskuitrollen & Co.?

Von Silikon bis Glasfaser: Diese Backmatte passt zu deinem Vorhaben - egal ob süß oder salzig!

Rosa Makronen auf einer weißen Backmatte
Eine Backmatte ist eine tolle Alternative zum Backpapier - aber welche ist wirklich gut?, Foto: iStock
Inhalt
  1. Die richtige Backmatte für deine Backvorhaben
  2. Was zeichnet eine Backmatte aus Silikon aus?
  3. Für die perfekte Kruste: Backmatte mit Noppen
  4. Darum ist eine Backmatte aus Glasfasern eine gute Alternative
  5. Die perfekte Backmatte für Macarons 
  6. Biskuitrolle? Leicht gemacht auf einer Backmatte
  7. Silikon-Backmatte - welche Seite gehört nach oben?
  8. Die Backmatte – Ein Alleskönner:
  9. So reinigst du deine Backmatte
  10. Darum ist eine Backmatte eine umweltfreundliche Alternative!
 

Die richtige Backmatte für deine Backvorhaben

 

Was zeichnet eine Backmatte aus Silikon aus?

Am beliebtesten ist immer noch die Backunterlagen aus Silikon. Kein Wunder, immerhin ist sie widerstandsfähig, hitzebeständig und leicht zu reinigen. Dabei kann die Backmatte von HEYNNA sogar noch mehr! Durch die speziell versiegelte Silikon-Oberfläche mit Anti-Haft-Technologie eignet sie sich zum Ausstechen von leckeren Keksen, über Fondant für tolle Torten bis hin zum Zubereiten von herzhaften Speisen für alles Mögliche.

Das Beste: Durch die praktischen Maß- und Temperaturangaben auf der Unterlage kannst du deinen Teig nicht nur perfekt symmetrisch ausrollen, sondern hast auch immer auf einen Blick die Info über die richtige Gradzahl für dein Essen. Für diese ganzen Eigenschaften erhält die Teigmatte sehr gute 4,7 von 5 Sternen

Eine Kundin schreibt in ihrer Bewertung: "Wie einfach das plötzlich geht! Ich habe diese Matte ausschließlich zum Ausrollen von Plätzchenteig angeschafft - und bin begeistert, wie einfach das jetzt ist. Ganz dünn mit Mehl bestäuben, und das war's dann mit dem gewohnten Teig-Elend. Inzwischen rolle ich alles drauf aus, weil die Matte auch super auf der Arbeitsfläche haftet. Eine gute Größe hat sie auch, Geruch: Null. Leicht zu reinigen, was will man mehr?".

 

Für die perfekte Kruste: Backmatte mit Noppen

Eine Ausrollmatte mit Noppen eignet sich nicht für Plätzchen und Ähnliches. Dafür ist sie aber perfekt für Speisen, die eine schöne Kruste haben sollen, wie zum Beispiel Hähnchen oder Kartoffelscheiben. Durch die Struktur der Backunterlage wird das heraustropfende Wasser, Fett und Aroma zwischen den Noppen gesammelt und der Geschmack wird wieder an das Essen zurückgeben. Gleichzeitig liegt es nicht in seinem eigenen Saft, wodurch die Oberfläche schön kross werden kann. 

Die Backmatte mit Noppen von Collory erhält 4,7 von 5 Sternen und viele positive Kommentare. So schreibt eine Kundin begeistert: "Ideal für fettfreies und knuspriges backen. Das Fett läuft zwischen die Noppen, somit werden Teigwaren oder Pommes knusprig. Zudem gelangt durch die Noppen die Hitze auch unter das Backgut. Gerade Pommes, die früher vollflächig auf dem Blech auflagen, werden durch das punktuelle Aufliegen auf den Noppen und die Unterlüftung noch einen Touch besser".

Die perfekte Backmatte für leckere Hundekekse

Du hast ein vierbeiniges Familienmitglied zu Hause und möchtest es mit ein paar selbst gemachten Hundekeksen verwöhnen? Dann ist die Backmatte mit Noppen, die wir dir weiter oben gezeigt haben, ideal dafür. Anstatt dein Essen auf den Noppen zuzubereiten, kannst du die Ausrollmatte auch einfach umdrehen und den Teig für die Leckerlis in die Noppen füllen.

Auf die Idee sind schon zahlreiche Hunde- und Katzeneltern gekommen und eine Kundin schreibt in ihrer Bewertung: "Auch ich bin dem Backwahn verfallen, allerdings war mir die bisherige Vorgehensweise für einen Hund und sechs Katzen zu zeitaufwendig - kneten, ausrollen, ausstechen etc. Also habe ich mich auf die Suche nach der besten Backmatte gemacht (und sie in dieser gefunden)".

Die Backmatte mit Noppen gibt es hier in sieben verschiedenen Farben >

 

Darum ist eine Backmatte aus Glasfasern eine gute Alternative

Keine Lust auf Silikon? Kein Problem! Von Kaiser gibt es nämlich eine aus Glasfasergeflecht. Sie sind sehr dünn und zuschneidbar, wodurch sie wirklich in jeden Ofen passen. Sie ist hitzebeständig bis 260 °C und durch ihre Wiederverwendbarkeit sogar besonders umweltschonend. Der größte Vorteil der Ausrollmatte aus Glasfasergeflecht gegenüber dem aus Silikon ist, dass sie noch biegsamer ist und dass zur Herstellung keinerlei Plastik benötigt wird.

Eine zufriedene Käuferin der antihaftbeschichte Backunterlag schreibt: "Ich liebe meine Dauerbackfolie. Habe bereits die ein oder andere. Funktioniert perfekt. Ich schmeiße dadurch kaum noch Backpapier in den Müll."

 

Die perfekte Backmatte für Macarons 

Macarons gehören zu unseren Lieblingsnaschereien. Doch obwohl wir in Paris und selbst hier in Deutschland gerne zur französischen Versuchung greifen, trauen wir uns nicht so einfach zu, selbst welche zu machen

Dabei geht das mit der richtigen Ausrollmatte super einfach! Am besten nimmst du eine, die speziell für Macarons gedacht ist und vorgeformte Kreise hat. Damit gelingt nicht nur die perfekte Form beim Spitzen aus dem Beutel, die Macarons verlaufen auch nicht so leicht beim Backen.

Diese Backmatte aus Silikon ist am besten für Macarons
Mit der richtigen Backmatte werden deine Macarons genau so ebenmäßig wie vom Profi, Foto: iStock

Eine für Macarons ideale Backmatte inklusive Spitzstift mit vier verschiedenen Aufsätzen gibt es zum Beispiel von Qiyuan >

 

Biskuitrolle? Leicht gemacht auf einer Backmatte

Mhh, wir lieben Biskuitrollen! Das Problem: dieses komplizierte Rollen. Wie oft ist das schon schief gegangen? Auch hier kann eine Unterlage aus Silikon helfen. Am besten geht das mit einer, die speziell für Biskuitrollen geeignet ist. Mit dem Modell von Lékué könnt ihr die Biskuitrolle nicht nur später einrollen, durch die erhöhten Wände, könnt ihr diese auch vorher schon darin backen.

Auch dieses Modell kommt mit einer praktischen Teigspritze und zusätzlich einem Spachtel um Teig, Sahne und fruchtige Füllungen gut darauf verteilen zu können. 

Die Backmatte für deine nächste Bisquitrolle findest du hier >

 

Silikon-Backmatte - welche Seite gehört nach oben?

Bei einer Silikonmatte gibt es meistens zwei Seiten, eine etwas rauere und eine etwas glattere. Wenn sie ansonsten aber identisch aussieht und keine Einzeichnungen hat, ist nicht immer gleich offensichtlich welche Seite nach oben gehört.

Gibt es zwei verschiedene Seiten, gehört die glatte nach unten und die rauere nach oben. Warum? So haftet sie am besten auf der Unterfläche und verrutscht nicht. Die etwas rauere Seite wiederum sorgt für die nötige Griffigkeit beim Backen.

Welche Seite gehört bei einer Silikon Backmatte nach oben?
Wusstest du, dass es bei Backmatten aus Silikon oft eine Ober- und eine Unterseite gibt?, Foto: iStock
 

Die Backmatte – Ein Alleskönner:

Eine gute Backmatte ist mehr als "nur" eine Unterlage zum Backen. Ob als Arbeitsmatte zum Teigausrollen, als Tischuntersetzer oder als Unterlage zum Teigaustechen – eine gute Backunterlage kannst du in deinem Haushalt multifunktional einsetzen.

 

So reinigst du deine Backmatte

Damit du lange Freude an deiner neuem Küchenhelfer hast, empfiehlt es sich, die empfindliche Beschichtung ganz sanft mit einem Küchenschwamm, etwas lauwarmen Wasser und einem Spritzer Spülmittel zu reinigen. So lassen sich selbst hartnäckige Teigreste einfach lösen. Die meisten Modelle lassen sich übrigens auch mit in die Spülmaschine geben.

Wichtig: Achte darauf, dass du beim Arbeiten auf deiner Teigmatte bestenfalls Küchenutensilien aus Holz oder Kunststoff verwendest, um die Antihaftwirkung nicht zu beschädigen. Scharfen Messern oder Scheren solltest du in jedem Fall meiden.

 

Darum ist eine Backmatte eine umweltfreundliche Alternative!

Sicherlich kannst du als Backunterlage auch beispielsweise Backfolie verwenden. Aber eine Dauerbackmatte, ungeachtet dessen, ob sie nun aus Silikon oder Glasfasern, mit oder ohne Noppen ist, ist die umweltfreundlichste und nachhaltigeste Variante.

Eine gute Teigmatte mag zwar zunächst etwas teurer in der Anschaffung sein, ist aber dauerhaft günstiger, als immer wieder neu Backfolie zu kaufen. Deine Backunterlage kannst du immer wiederverwenden und sie sind – egal aus welchem Material – sehr gut antihaftbeschichtet. Gleichzeitig sind Ausrollmatten hitzebeständig und du kannst sie selbst bei hohen Temperaturen mit in den Ofen geben. Dauerbackmatten aus Silikon und Glasfaser lassen sich zudem platzsparend in deiner Küchenschublade einrollen und verstauen.

Kategorie & Tags
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved