Quittenlikör

3.35252
(139) 3.4 Sterne von 5
Quittenlikör Rezept

Ein paar einfache Zutaten und etwas Zeit - mehr braucht es nicht für fruchtigen Quittenlikör. So wird er gemacht!

Was braucht man für Quittenlikör?

Alles, was du für die Zubereitung von Quittenlikör benötigst, sind Quitten, Zucker und ein neutraler, hochprozentiger Schnaps. Wir verwenden einen klaren Korn, du kannst aber auch Wodka nehmen.

Wie macht man Quittenlikör?

Neben den richtigen Zutaten ist auch Zeit ist ein wichtiger Faktor bei der Likör-Herstellung, denn damit das Ergebnis schmeckt, braucht es ein wenig Geduld. Zuerst werden die Quitten vorbereitet. Gönne den Früchten zunächst einen halben Tag Ruhe, damit sie ordentlich Saft ziehen können. Der Quittensaft wird dann mit Zucker und Wasser zu Sirup gekocht und muss über Nacht auskühlen. Anschließend mit Korn mischen – fertig ist ein fein-fruchtiger Likör.

Wie lange ist Quittenlikör haltbar?

Da wir hochprozentigen Alkohol verwenden, hält sich  Quittenlikör mehrere Monate. Dafür sollte er am besten kühl und dunkel aufbewahrt werden.

Zutaten

  • 5   große Quitten 
  • 250 Zucker 
  • 1 Korn 

Zubereitung

50 Minuten
leicht
1.
Quitten waschen, schälen und um das Kerngehäuse herum fein abreiben. Ca. 12 Stunden stehen lassen, bis sich Saft gebildet hat. Ein großes Sieb mit einem Passiertuch auskleiden, Quitten hineingeben, dabei Saft auffangen. Ca. 1 Stunde stehen lassen.
2.
Quitten mithilfe des Tuches kräftig ausdrücken. 250 ml Wasser, Zucker und Quittensaft in einem Topf aufkochen, vom Herd nehmen, über Nacht auskühlen lassen.
3.
Quittensaft und Korn mischen und durch einen Kaffeefilter gießen. Likör in 2 saubere Flaschen (à ca. 0,75 Liter Inhalt) füllen und verschließen.
Rezept bewerten:

Kategorien & Tags

Foto: Pankrath, Tobias

Video-Tipp

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf www.LECKER.de gefallen. Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch! Copyright 2019 LECKER.de. All rights reserved