Schokoladen-Babka

5
(9) 5 Sterne von 5

Schokoladen-Babka zählt in Ost- und Mitteleuropa zu den beliebtesten Backwaren. Himmlisch duftend und mit glänzender Zuckerglasur stiehlt das Hefegebäck jedem anderen Kuchen die Show. Wir zeigen dir die Zubereitung mit Schoko-Nuss-Füllung.

Noch mehr Lieblingsrezepte:

Gefülltes Hefegebäck mit Tradition

Für eine frisch gebackene Babka stehen die Einheimischen in Westjerusalm beim Bäcker gerne Schlange. Kein Wunder, denn die saftige Spezialität aus luftigem Hefeteig schmeckt wirklich einmalig. Gefüllt werden kann der an Brioche erinnernde Zopf mit vielen Leckereien wie Ricotta, Mohn, Nüssen oder Schokolade.

Extra-Tipp: Richtig lecker schmeckt die Babka mit einer Walnussfüllung. Dafür den ausgerollten Teig mit 80 g zerlassener Butter bestreichen, mit 120 g braunem Zucker, 1 1/2 TL Zimt und 50 g gehackten Walnüssen bestreuen und wie ab Schritt 6 beschrieben formen und backen.

Schokoladen-Babka - Rezept:

Zutaten

Für  Hefezöpfe
  • 530 g   Mehl + etwas zum Bestäuben 
  • 300 g + 2 EL  Zucker  
  • 2 TL   Trockenhefe  
  • 1   Bio-Zitrone  
  • 3   Eier (Gr. L) 
  •     Salz  
  • 280 g   Butter (zimmerwarm) 
  •     Sonnenblumenöl zum Einfetten 
  • 130 g   Zartbitterschokolade  
  • 50 g   Puderzucker  
  • 30 g   Backkakao  
  • 100 g   Pekannusskerne  

Zubereitung

70 Minuten
1.
Für den Hefeteig Mehl, 100 g Zucker und Trockenhefe in eine große Schüssel geben. Zitrone heiß waschen, trocken reiben. Schale direkt zum Mehl in die Schüssel reiben. Alle Zutaten 1 Minute auf niedriger Stufe mit den Knethaken einer Küchenmaschine mischen. Eier und 120 ml Wasser dazugeben, erst auf niedriger Stufe kurz vermengen, dann 5 Minuten auf mittlerer Stufe verkneten.
2.
150 g Butter in kleine Würfel schneiden. 1 große Prise Salz und nach und nach die Butterwürfel dazugeben. Hefeteig ca. 10 Minuten auf mittlerer Stufe weiterkneten, bis er glatt und elastisch ist.
3.
Eine große Schüssel gründlich mit Öl einfetten, Hefeteig hineingleiten lassen, mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens 12 Stunden im Kühlschrank gehen lassen.
4.
Für die Füllung Schokolade und restliche Butter über dem heißen Wasserbad schmelzen. Mit Puderzucker und Backkakao zu einer streichfähigen Paste verrühren. Pekannusskerne grob hacken.
5.
2 Kastenformen (je 23 x 10 cm) einfetten, Böden mit Backpapier auslegen. Alternativ nur eine Backform vorbereiten und die Hefezöpfe nacheinander backen. Hefeteig in 2 Portionen aufteilen, eine Portion zugedeckt im Kühlschrank lagern. Erste Portion Hefeteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca. 38 x 28 cm) ausrollen, die Längsseite zeigt nach unten. Ränder mit einem scharfen Messer begradigen.
6.
Hälfte der Schokofüllung mit einer Streichpalette gleichmäßig auf dem Rechteck verteilen, dabei rundherum einen 2 cm breiten Rand lassen. Mit der Hälfte der gehackten Pekannüsse, dann mit 1 EL Zucker bestreuen. Den oberen Rand mit etwas Wasser bepinseln und das Rechteck von unten nach oben aufrollen. Den Teig mit beiden Händen zu einer gleichmäßigen Rolle formen, den befeuchteten Rand dabei gut andrücken.
7.
Rolle vorsichtig der Länge nach mit einem gezackten Brotmesser in zwei gleichgroße Hälften teilen. Die oberen Enden der Hälften zusammendrücken. Die rechte über die linke Hälfte schlagen, anschließend die linke über die rechte Hälfte schlagen, sodass ein Zopfmuster entsteht. Zopf flechten, untere Enden zusammendrücken und Teigzopf vorsichtig in eine Kastenform heben. Form mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken, Teig mindestens 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Zweite Teigportion ebenso verarbeiten.
8.
Gegangenen Hefezopf bei 190 °C (Ober-/Unterhitze) ca. 30 Minuten auf mittlerer Schiene goldbraun backen.
9.
Währenddessen für den Sirup 200 g Zucker mit 140 ml Wasser bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Sobald sich der Zucker aufgelöst hat, vom Herd nehmen. Sirup abkühlen lassen. Schokoladen-Babka aus dem Ofen nehmen, sofort mit dem Zuckersirup bestreichen. In der Form abkühlen lassen, bis der Zopf lauwarm ist. Aus der Form nehmen, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
10.
Haltbarkeit: Die frisch gebackenen Babkas halten sich in Alufolie gewickelt mindestens 2 Tage. Alternativ kannst du die Hefezöpfe auch sehr gut einfrieren. Dafür lässt du die Babka vollständig auskühlen und verpackst sie in einen luftdicht verschlossenen Gefrierbeutel. Bei Bedarf aus dem Gefrierbeutel nehmen, 2-4 Stunden bei Zimmertemperatur auftauen lassen und kurz vor dem Servieren bei 80 °C 10 Minuten im Ofen aufbacken.
11.
Wartezeit: 13 Std.
Rezept bewerten:

Kategorien & Tags

Foto: ShowHeroes

Copyright 2022 LECKER.de. All rights reserved