Biskuitboden (einfaches Grundrezept)

Aus LECKER.de
3.712
(125) 3.7 Sterne von 5

Mit dem Backen von Biskuitböden hattest du bislang kein Glück? Damit ist jetzt Schluss! Wir zeigen dir das einfache und schnelle Grundrezept für Biskuitboden, damit es ab jetzt immer klappt.

Biskuitboden – beliebter Teig für Obstkuchen, Torten & Co.

Der König unter den Kuchenböden ist und bleibt der Biskuitboden. Cremig aufgeschlagenes Eiweiß sorgt für ein super fluffiges Backergebnis, das du ideal als einfachen Obstboden, für Kuchen oder hübsche Torten verwenden kannst. 

Die luftigen Teiglagen lassen sich mit Ganache, Butter- oder- Puddingcreme und frischem Obst füllen und belegen. Für besondere Anlässe darf es aber auch mal eine üppige Fondant-Torte oder ein aufgetürmter Naked Cake sein.

Deine Familie wünscht sich eine Biskuitrolle? Hier zeigen wir dir unser einfaches Rezept Schritt für Schritt >>

Warum fällt mein Biskuitboden in der Mitte zusammen?

Zum einen kann es daran liegen, dass der Eischnee zu lange geschlagen wurde, zu viel Luft enthält und diese nach dem Backen entweicht. Eine schön cremige Konsistenz des Eischnees ist völlig ausreichend. Außerdem solltest du den Biskuitteig am besten direkt nach der Zubereitung im gut vorgeheizten Ofen backen, so verliert er nicht an Luftigkeit. 

Wie bewahre ich Biskuitboden am besten auf?

Möchtest du die Tortenböden vorbacken, solltest du den Biskuit nach vollständigem Auskühlen luftdicht in einen großen Gefrierbeutel oder eine Frischhaltedose füllen. So bleibt er bei Raumtemperatur einige Tage frisch.

Weitere Tipps fürs Tortenboden backen und aufbewahren geben wir dir hier >>

Was ist der Unterschied zwischen Wiener Boden und Biskuitboden?

Die Antwort liegt in der Auswahl der Zutaten. Wiener Boden (s. unser Rezept für Tortenboden) wird durch die Zugabe von flüssiger Butter und Vanillezucker saftiger als ein Biskuitteig und eignet sich für viele bunte Tortenträume. 

Biskuitboden-Rezept für 1 Springform (Ø 26 cm):

Zutaten

Für  Tortenböden
  • 3   Eier  
  • 125 g   Zucker  
  • 1 Prise   Salz  
  • 90 g   Mehl  
  • 1 geh. TL   Backpulver  
  •     Backpapier  

Zubereitung

30 Minuten ( + 60 Minuten Wartezeit )
leicht
1.
Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen. Eier trennen. Eiweiß mit den Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen. Zucker und Salz dabei einrieseln lassen.
2.
Eigelbe vorsichtig mit einem Schneebesen einzeln unter den Eischnee rühren. Mehl und Backpulver mischen, auf die Eiercreme sieben und vorsichtig unterheben. Teig in die Springform füllen und glatt streichen.
3.
Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C) 15–20 Minuten backen, bis er eine hellbraune Farbe hat. Biskuit aus dem Ofen nehmen und in der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
4.
Boden vorsichtig aus der Form lösen, Backpapier abziehen. Biskuitboden einmal waagerecht durchschneiden und füllen oder mit Obst und Creme belegen.
5.
Tipp: Für 3 Tortenböden oder 1 großes Blech benötigst du 5 Eier, 150 g Mehl und 2 TL Backpulver. Alle anderen Zutatenmengen bleiben gleich.
Rezept bewerten:

Kategorien & Tags

Video-Tipp

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved