Eischnee schlagen - so geht's Schritt für Schritt

Eischnee schlagen - Schritt für Schritt
Zum Eischnee schlagen einen Mixer verwenden

Eischnee ist eine fluffig-schaumige Masse, die beim Schlagen von Eiklar entsteht. Er ist die Grundmasse von Baiser, bedeckt köstliche Kuchen und macht Biskuitteig herrlich locker. Eischnee schlagen ist zum Glück ganz leicht. Wir zeigen dir, wie die luftig-leichte Creme gelingt. 

 

Eischnee schlagen - Schritt 1:

Eier trennen
Das Eiweiß muss vom Eigelb getrennt werden

Zum Eischnee schlagen zunächst die Eiweiß und Eigelb voneinander trennen. Das Eiweiß anschließend in eine saubere und fettfreie Schüssel oder einen Rührbecher geben. Gelangen beispielsweise Fett oder Spuren von Eigelb in das Eiklar, wird der Eischnee später nicht richtig fest.

 

Eischnee schlagen - Schritt 2:

Eischnee schlagen bis Spitzen entstehen
Sobald der Eischnee feine Spitzen bildet, ist er fertig

Beim Eischnee schlagen wird zunächst das Eiweiß mit den Schneebesen des Handrührgeräts bei mittlerer Geschwindigkeit vermengt. Nach ca. 1 Minute kann der elektische Mixer auf die höchste Stufe eingestellt werden. Der Eischnee hat die richtige Konsistenz, wenn sich Spitzen bilden, die nicht mehr in eine ebene Masse zusammenfallen.

 

Eischnee schlagen - Schritt 3:

Eischneee schlagen - Schnittprobe
Mit der Schnittprobe findest du heraus, ob der Eischnee fertig ist

Eine weitere Möglichkeit, die Festigkeit der Masse beim Eischnee schlagen zu überprüfen, ist die so genannte Schnittprobe: Bleibt ein Messerschnitt im Eischnee sichtbar, ist die richtige Konsistenz erreicht.

 

Eischnee einfach zu Baiser verarbeiten

Aus Eischnee ganz leicht Baiser herstellen
Aus fertigem Eischnee lässt sich ganz leicht Baiser herstellen

Fertiger Eischnee eignet sich wunderbar zum Backen und macht jeden Teig, unter den er gehoben wird, schön fluffig. Doch auch hübsches Baiser lässt sich ganz leicht herstellen. Dazu einfach etwas Zucker und einige Spritzer Zitronensaft zum Eischnee geben und durch eine Spitztülle auf ein Backblech drücken. So lassen sich dekorative Formen erstellen, die nach einer Trocknungszeit von ca. 1 Stunde im Ofen zu festen Elemente ausgebacken werden. 

 

Video-Tipp

 

 

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved