Gurken einlegen

3.8
(5) 3.8 Sterne von 5

Gewürzgurken sind ein echter Klassiker! Zum Gurken einlegen verwendet man klassischerweise die kurze Einlegegurke, die bevorzugt im Freiland gezogen und ab Juli geerntet wird. So geht's Schritt für Schritt!

Gurken einlegen und lange haltbar machen

Ziel beim Gurken einlegen ist es, das Sommergemüse länger haltbar zu machen, um es auch nach der Saison noch genießen zu können. Dafür wird das Gemüse zum Einmachen im ersten Schritt mehrere Tage in eine Salzlösung eingelegt. Das Kochsalz bindet das im Gemüse enthaltene Wasser und kann so Keimen nicht mehr als Nährboden dienen. Der Essigsud, der anschließend heiß über das Gemüse in Gläsern gegossen wird, als auch die Einmachhilfe* sorgen zusätzlich für eine lange Haltbarkeit. Wichtig sind außerdem gute Einmachgläser. Wir verwenden gerne diese Gläser mit Schraubdeckel*.

Du möchtest andere Gurkensorten einlegen? Dann probiere einfach unsere Rezepte für eingelegte Salatgurken oder eingelegte Schmorgurken.

*Affiliate-Link

Gurken einlegen - Rezept:

Zutaten

Für  große Gläser (à 1 l)
  • 2 kg   kleine, makellose Einmachgurken  
  • 100 g   Salz  
  • 200 g   Schalotten  
  • 40 g   frischer Meerrettich  
  • 2 Dolden   Dillblüten  
  • 3 Stiele   Estragon  
  • 4   Lorbeerblätter  
  • 2 EL   Senfkörner  
  • 1 EL   Pfefferkörner  
  • 200 ml   Essigessenz  
  • 175 g   Zucker  
  • 1 Pck.   Einmachhilfe  

Zubereitung

60 Minuten
ganz einfach
1.
Gurken mit einer Gemüsebürste unter fließendem Wasser kräftig abbürsten. Gurkenstiele knapp abschneiden. Gurken in eine große Schüssel geben.
2.
Salz unter Rühren in 1-1 1/2 l Wasser auflösen. Über die Gurken gießen bis sie vollständig bedeckt sind. Zugedeckt an einem kühlen Ort mindestens 2 Tage stehen lassen.
3.
4-5 saubere Einmachgläser mit Bügel oder Schraubdeckel mit heißem Wasser ausspülen und umgekehrt auf ein Geschirrhandtuch abtropfen lassen. Gurken aus dem Salzsud nehmen, gut abspülen, abtropfen lassen und trocken tupfen.
4.
Schalotten schälen, in Ringe schneiden. Meerrettich schälen, fein würfeln. Dillblüten und 2 Stiele Estragon waschen, trocken schütteln.
5.
Gurken, Schalotten, Meerrettich, grob zerzupfte Dillblüten und Estragonstiele, je 1 Lorbeerblatt, Senf- und Pfefferkörner und Gurken abwechselnd gleichmäßig in die Gläser schichten.
6.
1 l Wasser, Essigessenz und Zucker aufkochen. Topf von der Herdplatte ziehen. Einmachhilfe einrühren. Den Essigsud in die Gläser gießen, sodass alle Zutaten komplett bedeckt sind.
7.
Die Gläser sofort verschließen. Wölbt sich der Deckel nach innen, hat sich ein Vakuum gebildet und sie sind richtig verschlossen. Die Gurken nach dem Einlegen an einem kühlen Ort mindestens 4 Wochen durchziehen lassen und anschließend bis zum Verzehr kühl und dunkel lagern.
8.
Wie lange sind selbst eingelegte Gurken haltbar? Wenn du die Gurken nach unserem Rezept einlegst, halten sie sich ungeöffnet 6-9 Monate.
Rezept bewerten:

Kategorien & Tags

Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved