Schüttelgurken - der wohl schnellste Gurkensalat der Welt!

Dieser Gurkensalat wird nicht gerührt, sondern geschüttelt! Und weil die Schüttelgurken in Windeseile fertig sind, werden sie mancherorts auch Schnellgurken, Blitzgurken oder sogar Galoppgurken genannt. Hier findest du das einfache Rezept:

Inhalt
  1. Schüttelgurken - Zutaten für 4 Portionen
  2. Schüttelgurken - so geht's Schritt für Schritt
  3. Wie lange kann ich Schüttelgurken aufbewahren?
  4. Kinder lieben Schüttelgurken!

Schüttelgurken sind ein erfrischender, süß-saurer Imbiss an heißen Sommertagen, eine feine Beilage zur Brotzeit oder zum Grillen und ein leckerer Büro-Snack zum Mitnehmen. Du kannst den schnellen Gurkensalat auch prima vorbereiten, über Nacht ziehen lassen und vor dem Servieren nochmal kräftig durchschütteln.

 

Schüttelgurken - Zutaten für 4 Portionen

 

Schüttelgurken - so geht's Schritt für Schritt

  1. Gurken schälen, halbieren, entkernen und in 4-5 cm dicke Stücke schneiden.
  2. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Dill waschen, trocken schütteln, hacken und zusammen der Gurke und den restlichen Zutaten in ein Marmeladenglas oder Mason Jar füllen.
  3. Fest verschließen, durchschütteln und in den Kühlschrank stellen. Nach einer halben Stunde nochmals schütteln und servieren. Tipp: Wer mehr Zeit hat, kann die Gurken länger ziehen lassen und regelmäßig durchschütteln. Das macht sie weicher und noch aromatischer.
 

Wie lange kann ich Schüttelgurken aufbewahren?

Schüttelgurken werden weder mit kochendem Essigsud übergossen noch eingekocht. Deshalb halten sie sich nicht so lange wie klassische eingelegte Gurken. Im Kühlschrank kannst du sie etwa eine Woche aufbewahren. Je länger du die Schüttelgurken ziehen lässt, desto weicher werden sie.

 

Kinder lieben Schüttelgurken!

Gurken schneiden, Gläser befüllen und natürlich schütteln, schütteln, schütteln - das können Grundschulkinder schon ganz allein. Und sind sehr stolz, wenn die selbst gemachte Beilage auf den Tisch kommt. Für kleinere Kinder kannst du unser Rezept auf Wunsch abwandeln: rohe Zwiebeln kurz andünsten oder ganz weglassen, Dill durch andere Kräuter ersetzen, mit Honig statt Zucker süßen, Senfkörner weglassen oder in einem Gewürzsieb* zu den Gurken geben und vor dem Essen herausnehmen.

*Affiliate-Link

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved