Kaffeemaschine entkalken - hygienisch sauber durch Hausmittel

Maximiliane Landes

Auch wenn Kalk in der Kaffeemaschine nicht unbedingt schädlich für dich ist, solltest du sie trotzdem regelmäßig entkalken. Denn Kalk wirkt sich erheblich auf den Geschmack des frisch gebrühten Kaffees aus - und macht die Maschine auf Dauer kaputt. Diese Hausmittel sorgen für Sauberkeit und machen Kaffeetrinken wieder zum Genuss. 

Kaffeemaschine entkalken
Nach dem Kaffeemaschine entkalken schmeckt der Kaffee gleich wieder viel besser, Foto: Adobe Stock / ladysuzi

 

Kaffeemaschine mit Essigessenz entkalken 

Schon Oma wusste: Essigessenz ist ein wahres Kraftpaket, das vor allem als ökologisches Reinigungsmittel Stärke beweist. Mit einem selbst gemischten Reiniger aus Essigessenz und Wasser rückst du dem Kalk in deiner Kaffeemaschine gehörig an den Kragen. Denn so einfach wird die Maschine wieder blitzeblank:

  1. Das Mischverhältnis für den natürlichen Reiniger lautet 2:1. Miss zwei Tassen kaltes Wasser und eine Tasse Essigessenz ab und fülle alles in den Wassertank deiner Kaffeemaschine.  
  2. Lege nun einen leeren Kaffeefilter in die Vorrichtung und schalte die Maschine ein. Behalte deine Kaffeemaschine im Auge, denn... 
  3. ... nachdem die Hälfte der Flüssigkeit durchgelaufen ist, schalte den Kaffeezubereiter wieder ab. Gib dem Reiniger ca. 20 Minuten Zeit zum Einwirken, damit er den Kalk im gesamten Gerät lösen kann. 
  4. Die Maschine anschließend wieder einschalten und den Rest des Essig-Reinigers durchlaufen lassen. Im Kaffeefilter kannst du dir nach der Reinigung das Ausmaß der Verkalkung noch einmal genauer anschauen, bevor er im Mülleimer landet. 

 

Kaffeemaschine mit Aspirin und Backpulver entkalken 

Wer gerade keine Essigessenz zur Hand hat, kann zum Entkalken der Kaffeemaschine auch eine Aspirintablette oder ein Päckchen Backpulver verwenden. Der Vorgang ist für beide Varianten so ähnlich wie bei der Reinigung mit Essigessenz: Gib die Aspirin oder das Backpulver in den Wasserbehälter und fülle diesen anschließend bis zum Maximum mit Wasser. 

Lege einen Filter in die Vorrichtung und lasse die Kaffeemaschine durchlaufen. Entsorge anschließend den mit Kalkresten verschmutzten Filter. Lasse das Gerät nun noch zwei weitere Male mit frischem Wasser durchlaufe, bis alle Aspirin- und Backpulverreste weggespült sind. 

 

Warum sollte ich meine Kaffeemaschine nicht mit Zitronensäure entkalken?

Die in der Zitrone enthaltene Zitronensäure entwickelt mikroskopisch kleine Kristalle, wenn sie erhitzt wird. Wer seine Kaffeemaschine mit Zitronensäure reinigt, muss sich darüber im Klaren sein, dass der Kalk zwar verschwindet, sich aber das auskristallisierte Calciumcitrat in dem Gerät ablagern kann. Das Problem wird also nicht behoben, sondern einfach nur verschoben. 

Gegen die Verwendung von Zitronensaft zur äußeren Reinigung spricht aber nichts. 

 

Wie häufig muss ich meine Kaffeemaschine entkalken?

Wie regelmäßig sich das Entkalken lohnt, hängt von der Wasserhärte ab. Es gibt große regionale Unterschiede, was den sogenannten Grad deutscher Härte (kurz: °dH) betrifft. Mit einem Wert von über 26°dH, gilt Wasser als sehr hart. Eine Filterkaffeemaschine, die mit sehr hartem Wasser Kaffee kocht, sollte demnach alle 2 Monate entkalkt werden. Kaffeevollautomaten alle 4 Wochen. 

Mittelhartes Wasser wird bei einem Wert um die 15-21°dH bestimmt. Filtermaschinen benötigen alle 4 Monate eine gründliche Entkalkung. Kaffeevollautomaten alle 6 Wochen. 

Wer in einer Region lebt, in der das Wasser mit einem Wert zwischen 0-3°dH sehr weich ist, kann sich freuen: Hier reicht es vollkommen aus, die Filterkaffeemaschine alle 8 Monate und den Kaffeevollautomaten alle 6 Monate zu entkalken. 

 

Wie entkalke ich meinen Kaffeevollautomaten?

Das Praktische an Kaffeevollautomaten ist, dass diese meist mindestens ein Reinigungsprogramm haben, das die Arbeit von ganz allein tut. Oft wird vom Hersteller gleich ein geeignetes Entkalkungsmittel mitgeliefert. Wer großen Wert auf eine natürliche Reinigung setzt, der verwendet biologische Reiniger, die mittlerweile in jedem gut sortierten Drogeriemarkt erhältlich sind - oder gibt einfach etwas Essigessenz in das Spülwasser. 

Aber Achtung: Stimmt etwas mit dem Mischverhältnis Wasser : Essigessenz nicht, und die Maschine geht während der Reinigung kaputt, kann es sein, dass die Garantie auf das Gerät verloren geht. Wir empfehlen daher, für Kaffeevollautomaten sicherhaltshalber immer für die Maschine zulässige Reiniger zu verwenden. 

 

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved