Schokobrunnen

Bei diesem Küchengerät schlagen Foodie-Herzen höher

Isabel Kloiber

Egal ob zu zweit oder in großer Runde: Ein Schokofondue macht viel her und die kleinen Kreationen schmecken unheimlich gut! Das sind die drei beliebtesten Modelle.

Der beste Schokobrunnen zum Kaufen
Foto: iStock

Egal ob zum trauten Naschen am Valentinstag oder zum Abschluss eines gelungenen Dinner-Abends mit Freunden zu Hause: Ein Schokobrunnen ist zu jedem Anlass ein absolutes Highlight und lässt Foodie-Herzen höher schlagen.

Besonders gut passen Schokobrunnen auch an Weihnachten oder Silvester. Das Dessert schmeckt nicht nur einfach total gut, es ist auch super unkompliziert und eignet sich daher besonders für stressige Tage, an denen du sowieso schon sehr viel andere Dinge für deinen Besuch vorbereitest. Stundenlanges Backen, Kochen oder Rühren ist hier nicht nötig.

Du möchtest auch endlich einen Schokobrunnen ausprobieren, bist dir aber noch unsicher, welcher es werden soll? Wir stellen dir drei tolle Modelle vor, erklären, welches wofür geeignet ist und zeigen dir kreative Ideen zum Dippen!

 

Die besten Schokobrunnen

1. Der klassische Schokobrunnen

Der klassische Schokobrunnen von Tristar ist klein aber fein. Er hat eine Quelle und zwei Ebenen darunter, wodurch die flüssige Schokolade durch einen Mini-Brunnen fließt, der auch auf einer vollgestellten Tafel noch platz findet. Oder zum Naschen zu zweit? Von der Größe lohnt er sich auch schon für Pärchen oder in einer kleineren Runde.

Der Schnapper ist ein Amazon's Choice-Produkt und erhält viele gute Kundenbewertungen, so schreibt einer zum Beispiel: "Gefällt mir super, Preis und Leistung sind ideal, Material und Verarbeitung ist hervorragend, Knaller auf jeder Party. Kann ich 100 Prozent meinen Freunden weiterempfehlen"

2. Der extravagante Schokobrunnen

Der Schokobrunnen von Richard Bergendi ist an Eleganz kaum zu überbieten. Durch seine besondere Form fließt die Schokolade in einem ungewöhnlichen Muster und kommt in drei Teilen herunter. Das Einzige, was du hier beachten musst: Er ist ein bisschen lauter als andere Schokobrunnen.

Dieser Kunde ist trotzdem total überzeugt und schreibt: "Der Brunnen funktioniert 1A er ist etwas lauter, aber alles andere ist super. Einfache Reinigung, hält die Schokolade auch über Stunden gleichmäßig cremig und temperiert".

3. Der XXL-Schokobrunnen

Der Schokobrunnen von BuoQua hat zwar seinen Preis, aber den ist er allemal wert. Nicht nur, hat dieser fünf Etagen und macht daher auch an Weihnachten, bei der Silvesterparty oder einer Hochzeitsfeier ordentlich was her, er erhält auch ganze 5 von 5 Sternen in der Kundenbewertung und einer schreibt dazu:

"Erst mal muss ich sagen, dass die Lieferung wirklich schnell und reibungslos verlief. Der Brunnen ist wirklich sehr schön. Die Reinigung ist wirklich einfach, erst die Schokolade abschöpfen, danach alles auseinandernehmen und in die Spülmaschine oder mit warmem Wasser abwaschen, nur das untere Teil mit dem Motor muss man mit der Hand sauber machen, aber das wird sowieso nicht wirklich dreckig.

Der Motor ist nicht sehr laut, aber sehr leistungsstark auch kühlte die Schokolade im Brunnen nicht ab, sondern hielt konstant alles am Fliessen. Ich kenne vergleichbare Geräte aus der Gastronomie, die diese Leistung für einen weit höheren Preis, nicht bieten können. Ich würde dieses Gerät jeder Zeit wieder kaufen, bin einfach immer wieder begeistert."

 

Das brauchst du für den Schokobrunnen

  1. Schokolade (klar oder?), am besten aber Fondueschokolade, denn die fließt besser
  2. Geschmacksneutrales Pflanzenöl (zum Beispiel Sonnenblumenöl)
  3. Leckereien zum Eintauchen (Ideen haben wir weiter unten für dich gesammelt)
  4. Gegebenenfalls Stäbchen, falls du Erdbeeren und Co so lieber eintauchst

 

Welche Schokolade für den Schokobrunnen?

Für den Schokobrunnen gilt: Je fettreicher die Schokolade, desto besser fließt das Ganze. Je nach Schokolade solltest du mehr oder weniger von dem Pflanzenöl dazugeben. So oder so machst du es dir aber am einfachsten, wenn du zu spezieller Fondueschokolade greifst. 

Diese gibt es zum Beispiel bei Amazon und lässt sich so ganz einfach zum Schokobrunnen dazu bestellen. Dabei muss es aber nicht immer nur die einfache Vollmilchschokolade sein. Ein hochwertiges Set mit Zartbitterschokolade, Vollmilchschokolade und weißer Schokolade (insgesamt zehn Portionen) findest du beim Anbieter Sweet Wishes:

Schokolade, Früchte und Co: Das braucht man für einen Schokobrunnen
Warum nicht auch mal einen weißen Schokobrunnen ausprobieren?, Foto: iStock

 

Welche Früchte für den Schokobrunnen?

Die beliebteste Frucht für den Schokobrunnen ist nach wie vor die Erdbeere - immerhin ergänzen sich hier zwei verführerische Dinge miteinander und schmecken einfach unheimlich gut. Aber generell kannst du eigentlich fast alles eintauchen, das dir in die Finger kommt.

Die einzigen Früchte, die etwas schwierig werden könnten, sind welche, mit hohem Wasseranteil, so wie Organgen zum Beispiel. Daran haftet die Schokolade erstens nicht so gut und zweitens kann es sein, dass die Schokolade im Brunnen so durch den heruntertropfenden Saft zu flüssig wird. Natürlich gibt es hier aber keine Regeln und du kannst es auch einfach selbst ausprobieren, wenn dir gerade danach ist.

Wenn du besonders kleine Früchte wie Blaubeeren, Himbeeren oder Weintrauben eintauchen möchtest, solltest du auf jeden Fall Holzstäbchen zur Hand haben, denn diese lassen sich mit der bloßen Hand nicht ohne ein kleines Schoko-Chaos an den Fingern eintauchen.

 

Welche Zutaten sind noch gut für einen Schokobrunnen?

Marshmallows

Fast genauso beliebt wie Obst, sind Marshmallows und Kekse für den Schokobrunnen. Möchtest du Marshmallows ausprobieren, solltest du welche aussuchen, die nicht zu klein sind, sonst wird das Eintauchen etwas schwierig.

Wir haben uns ja in welche verguckt, die schon vor dem Eintauchen auf dem Tisch besonders schön aussehen. Die zweifarbigen Marshmallow-Herzen von Mellow Mellow im XXL-Glas haben wir selbst schon probiert und können sagen: Sie sehen nicht nur hübsch aus, sie schmecken auch einfach richtig gut!

Kekse

Kekse schmecken zum Schokobrunnen am besten, wenn diese selbst nicht zu süß sind, denn der intensive Geschmack kommt schon durch die flüssige Schokolade zustande. Auf jeden Fall sollten diese aber schön knusprig sein, denn das Spiel mit den verschiedenen Konsistenzen ist hier besonders lecker. Butterkekse oder leicht gesalzene Cracker passen perfekt!

Diese Zutaten eignen sich zum Dippen in den Schokobrunnen
Marshmallows, Kekse oder gleich beides zusammen? Wir können uns kaum entscheiden!, Foto: iStock

Kleine Salzbrezeln

Noch eine Idee: Kleine Salzbrezeln! In Kombination mit dem Schokobrunnen schmecken diese einfach unglaublich gut und sind mal eine kreative Alternative, die bestimmt noch nicht jeder probiert hat.

Streusel als Deko

Egal ob Früchte, Marshmallows, Kekse oder Brezeln - möchtest du deinem Schokobrunnen- Erlebnis das gewisse Etwas verpassen, kannst du zusätzlich auf Deko setzten. Wie wäre es zum Beispiel mit süßen Einhorn-Streuseln? Oder an Weihnachten dann Schneeflocken- und Glitzerdekor?

 

Was ist besser - Schokobrunnen oder Schokofondue?

Das ist natürlich einfach Geschmackssache. Klar ist, ein Schokobrunnen macht mehr her und ist besonders bei einer größeren Gruppe sinnvoll. Ein Schokofondue kann hier schnell zu klein sein. Auch wenn das Gerät nicht auf der Tafel, sondern auf einer Art Buffet stehen soll, kannst du den Schokobrunnen schon eher auch ohne Aufsicht vor sich hinarbeiten lassen.

Ein Schokofondue ist dafür für kleinere Personenzahlen vollkommen ausreichend und es ist ratzfatz wieder sauber. Für was du dich letztendlich entscheidet, hängt also ein bisschen vom Anlass und natürlich auch von deinem persönlichen Geschmack ab.

Kategorie & Tags
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved