Holunderblütensirup selber machen

3.896
(125) 3.9 Sterne von 5

Der köstliche Sirup aus den weißen Blütendolden des Holunderstrauchs eignet sich toll zum Mixen von Getränken. Wir verraten, wie du aromatischen Holunderblütensirup selber machen kannst!

Holunderblütensirup selber machen - jetzt ist die Zeit!

Holunder blüht je nach Standort und Wetterlage von Mai bis Juli. In dieser Zeit verarbeiten wir die essbaren Blüten gerne zu Sirup, um das fruchtig-frische, süßliche Aroma in Flaschen zu konservieren. Du suchst noch ein Mitbringsel? Holunderblütensirup ist gerade jetzt ein süßes Geschenk aus der Küche.

Wie macht man Holunderblütensirup?

Holunderblütensirup selber machen ist gar nicht schwer, erfordert allerdings etwas Geduld. Die Zubereitung erfolgt nämlich in zwei Schritten: Zuerst stellst du aus Holunderblüten, Zucker und Zitrone einen Ansatz her, der über mehrere Tage durchziehen muss. Den durchgesiebten Ansatz kochst du dann auf und füllst den fertigen Holunderblütensirup in Flaschen ab. Im Rezept unten erklären wir dir genau, wie's geht!

Warum wird Holunderblütensirup bitter?

Damit Holunderblütensirup nicht bitter wird, solltest du nur wirklich reife Holunderblüten verwenden. Diese sind cremefarben bis schneeweiß und verströmen einen süßlichen, intensiven Duft. Da die groben Stiele der Dolden viele Bitterstoffe enthalten empfehlen wir dir, diese unbedingt abzuschneiden. Ebenfalls viele Bitterstoffe enthält die Schale von Zitronen, weshalb sie vor dem Kochen aus dem Ansatz entfernt wird.

Wofür kann man Holunderblütensirup verwenden?

Als köstliche Erfrischung kann der Sirup toll zu einer Limonade aufgegossen werden. Dafür den Holunderblütensirup im Verhältnis 1:4 mit Mineralwasser mischen und genießen. Als Aperitif schmeckt Holunderblütensirup mit Sekt oder Prosecco. Ein echter Cocktail-Klassiker ist Hugo, eine Mischung aus Holunderblütensirup, Sekt, Mineralwasser, Limettensaft und Minze. Auch köstlich ist mit Holunderblütensirup gesüßter Tee! Neben einer Vielzahl von Drinks kannst du mit dem Sirup Desserts, Kuchen, Marmelade und sogar Salatdressings einen frühlingshaften Geschmack verleihen.

Holunderblütensirup - Rezept:

Zutaten

Für  l
  • 15-20   Holunderblütendolden  
  • 2 kg   Zucker  
  • 1   Bio-Zitrone  
  • 50 g   Zitronensäure (gibt’s in der Apotheke oder Drogerie)  
  •     Geschirr- oder Passiertuch  

Zubereitung

25 Minuten
ganz einfach
1.
Blütendolden vorsichtig ausschütteln, um kleine Insekten zu entfernen. Die Dolden anschließend, wenn sie besonders verschmutzt sind, vorsichtig in stehendem Wasser schwenken. Dabei geht allerdings Blütenstaub und somit auch Aroma für den Holunderblütensirup verloren.
2.
Dolden auf Küchenpapier abtropfen lassen, die groben Stiele abschneiden sowie ungeöffnete Blüten abzupfen, da diese bitter schmecken. Zucker mit 2 l Wasser zu Sirup aufkochen.
3.
Zitrone waschen, trocken reiben und in Scheiben schneiden. Zitronenscheiben, Zitronensäure und Holunderblüten in eine große Schüssel geben und mit dem Zuckersirup übergießen. Ansatz abkühlen und zugedeckt an einem dunklen, kühlen Ort 3-4 Tage ziehen lassen.
4.
Ein Sieb mit einem sauberen Geschirr- oder Passiertuch auslegen und Ansatz über einem Topf abseihen. Kurz aufkochen, Holunderblütensirup noch heiß in saubere Flaschen füllen und fest verschließen.
5.
Unser Tipp: Statt Zitrone kannst du auch 1 Bio-Orange verwenden. So erhält der Sirup eine fruchtigere Süße.
6.
Wie lange ist selbstgemachter Holunderblütensirup haltbar? Kühl und dunkel gelagert hält sich Holunderblütensirup ungeöffnet 6-12 Monate. Die geöffnete Flasche solltest du am besten im Kühlschrank aufbewahren, so hält sie sich noch immer mind. 2 Monate. Verwende beim Abfüllen nur Flaschen, die vollkommen sauber sind, denn das verlängert die Haltbarkeit.
Rezept bewerten:

Kategorien & Tags

Foto: Shotshop GmbH / Alamy Stock Foto

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved