Holunderblütensirup selber machen - so geht's

Der köstliche Sirup aus den weißen Blütendolden des Holunderstrauchs ist einfach gemacht und eignet sich gut zum Mixen von Getränken. Besonders erfrischend schmeckt Holunderblütensirup als spritzige Schorle mit Mineralwasser gemischt.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
Inhalt
  1. Wann macht man Holunderblütensirup?
  2. Holunderblütensirup - Zutaten für ca. 3,5 Liter
  3. Wie macht man Holunderblütensirup?
  4. Holunderblütensirup selber machen - so geht's
  5. Wie lange ist selbstgemachter Holunderblütensirup haltbar? 
  6. Warum wird Holunderblütensirup bitter?
  7. Wofür kann man Holunderblütensirup verwenden?
 

Wann macht man Holunderblütensirup?

Holunder blüht von Mai bis Juli. In dieser Zeit verarbeiten wir die essbaren Blüten gerne zu Sirup und verleihen damit leckeren Kuchen, Cocktails, spritzigen Schorlen oder Tee ein fruchtig-frisches und süßliches Aroma.

Du suchst noch ein Mitbringsel? In hübsche Flaschen abgefüllt ist Holunderblütensirup ein süßes Geschenk aus der Küche, mit dem du Jung und Alt erfreuen kannst.

 

Holunderblütensirup - Zutaten für ca. 3,5 Liter

  • 15-20 Holunderblüten-Dolden
  • 2 kg Zucker
  • 1 Bio-Zitrone
  • 50 g Zitronensäure
  • Außerdem: Geschirr- oder Passiertuch
 

Wie macht man Holunderblütensirup?

Holunderblütensirup selber machen ist gar nicht schwer, erfordert allerdings etwas Geduld. Die Zubereitung gelingt nämlich in zwei Schritten: Zuerst stellst du aus Holunderblüten, Zucker und Zitrone einen Ansatz her, der dann über mehrer Tage durchziehen muss. Diesen Ansatz kochst du am Ende auf und bekommst so fruchtig-süßen Holunderblütensirup. Wir erklären es dir Schritt für Schritt!

 

Holunderblütensirup selber machen - so geht's

Holunderblütensirup ansetzen
Der Ansatz für Holunderblütensirup ist schnell gemacht, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
  1. Blütendolden vorsichtig ausschütteln, um kleine Insekten zu entfernen. Die Dolden anschließend, wenn nötig, vorsichtig in stehendem Wasser schwenken. Dabei geht allerdings Blütenstaub und somit auch Aroma für den Holunderblütensirup verloren.
  2. Dolden auf Küchenpapier abtropfen lassen, die groben Stiele abschneiden sowie ungeöffnete Blüten abzupfen, da diese bitter schmecken. Zucker mit 2 l Wasser aufkochen.
  3. Für den Ansatz Zitrone waschen, trocken reiben und in Scheiben schneiden. Zitronenscheiben, Zitronensäure und Holunderblüten in eine große Schüssel geben und mit dem Zuckersirup übergießen. Ansatz abkühlen lassen und zugedeckt an einem dunklen, kühlen Ort 3-4 Tage ziehen lassen.
  4. Ansatz durch ein feines Sieb oder ein Mulltuch abseihen und aufkochen. Holunderblütensirup heiß in saubere Flaschen füllen und fest verschließen.

Unser Tipp: Statt Zitrone kannst du auch 1 Bio-Orange verwenden, so erhält der Sirup eine fruchtigere Süße.

 

Wie lange ist selbstgemachter Holunderblütensirup haltbar? 

Kühl und dunkel gelagert hält sich Holunderblütensirup ungeöffnet 6-12 Monate. Die geöffnete Flasche solltest du am besten im Kühlschrank aufbewahren, so hält sie sich mehrere Monate. Achte beim Abfüllen des Sirups darauf, dass die Flaschen vollkommen sauber sind - das verlängert die Haltbarkeit.

 

Warum wird Holunderblütensirup bitter?

Ist Holunderblütensirup bitter geworden, kann das mehrere Gründe haben:

  • Du hast die groben Stiele des Holunders mitverwendet: In den groben Stielen stecken viele Bitterstoffe, die wir eigentlich nicht im Sirup haben möchten. Daher sollten die dicken Stiele gründlich abgeschnitten werden.
  • Du hast die Zitronenscheiben mit aufgekocht: Wichtig ist, dass du den Ansatz nach dem Durchziehen abseihst, und wirklich nur die aromatische Flüssigkeit aufkochst. Kochst du die Zitronenschale mit, wird der Sirup bitter.
  • Der Holunder war noch nicht reif genug: Das erkennst du daran, dass die Blüten ungeöffnet sind und keinerlei Aroma versprühen - die Knospen machen den Sirup bitter. Reife Holunderblüten sind cremefarben bis schneeweiß und verströmen einen süßlichen, intensiven Duft - sie sind perfekt, um leckeren Holunderblütensirup herzustellen.

 

Wofür kann man Holunderblütensirup verwenden?

Als köstliche Erfrischung kann der Sirup toll zur Limonade aufgegossen werden. Dafür den Holunderblütensirup im Verhältnis 1:4 mit Mineralwasser mischen und genießen. Als Aperitif schmeckt Holunderblütensirup mit Sekt oder Prosecco. Ein echter Klassiker ist Hugo - eine Mischung aus Holunderblütensirup, Sekt, Mineralwasser, Limettensaft und Minze.

Neben einer Vielzahl von Drinks kannst du mit Holunderblütensirup Desserts, Kuchen, Marmelade und sogar Salatdressings köstlich verfeinern.

Unsere Rezeptideen zum Ausprobieren:

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved