Laugenbrötchen selber machen - so geht's

Außen knackig, innen schön saftig und fluffig: Laugenbrötchen sind eine süddeutsche Erfindung, die heutzutage in keiner Bäckerei mehr fehlen darf. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie du Laugenbrötchen zuhause selber machen kannst. So geht's!

 

Aus was werden Laugenbrötchen gemacht?

Laugenbrötchen werden aus klassischem Hefeteig mit Weizenmehl geknetet. Das Besondere an der Brötchen-Spezialität ist das Bad in Natronlauge, in das die Teiglinge vor dem Backen getaucht werden.

 

Zutaten für 8 Laugenrötchen:

  • 550 g Mehl
  • 2 + 1 TL Salz
  • 2 TL Zucker
  • ½ Würfel Hefe
  • 50 g zimmerwarme Butter
  • 50 g Haushaltsnatron (z. B. "Kaiser-Natron")
  • 1 TL grobes Salz
 

Laugenbrötchen selber machen - Schritt für Schritt:

Laugenbrötchen abtropfen lassen
Die Teiglinge nach dem Laugebad gut abtropfen lassen, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
  1. Mehl, 2 TL Salz und Zucker mischen. Hefe darüberbröckeln. Butter und ca. 300 ml lauwarmes Wasser zufügen. Alles mit den Knethaken des Rühr­gerätes ca. 10 Minuten glatt verkneten. Den Hefeteig an einem warmen Ort zugedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.
  2. Teig auf eine mit Mehl ausgestäubte Arbeitsplatte kurz durchkneten und zu einem Strang formen. Nun in 8 gleichgroße Stücke teilen und Kugeln daraus formen. Zugedeckt weitere ca. 15 Minuten gehen lassen.
  3. Ca. 1 l Wasser, Natron und 1 TL Salz in einem kleinen Topf zum Sieden bringen. Teigkugeln mit Hilfe einer Schaumkelle mit der Oberseite voran in die Lauge geben und ca. 30 Sekunden ziehen lassen. Umdrehen und weitere 10 Sekunden ziehen lassen. Mit einer Schaumkelle herausheben, gut abtropfen lassen und auf Backpapier setzen.  
  4. Brötchen kreuzförmig einschneiden und mit Salz bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 180 °C) ca. 15 Minuten backen

Extra-Tipp: Frische Laugenbrötchen mit Butter oder selbst gemachtem Obazda besonders lecker. Statt den Hefeteig zu Brötchen zu formen, kannst du auch Laugenstangen oder Laugenbrezeln daraus machen.

 

Keine Angst vor Natronlauge!

Im Gegensatz zur sehr ätzenden Substanz, die von Profi-Bäckern verwendet wird, nutzen wir ungefährliches Haushaltsnatron für die Laugenbrötchen. Damit erzielt man fast das gleiche Ergebnis. Wichtig ist nur, dass der Teig nach dem Laugebad gut abtropft.

Die Laugenbrötchen zum Backen unbedingt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Das Backpapier verhindert, dass die Lauge und das Metall des Blechs chemisch miteinander reagieren. Diese Gefahr besteht vor allem bei Backblechen aus Aluminium.

 

Leckere Ideen mit Laugenbrötchen und Co.

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved