Oster-Hefezopf

3.35294
(17) 3.4 Sterne von 5
Oster-Hefezopf Rezept

Goldgelbe Kruste und fluffiger Teig - ein frischer Hefezopf ist pure Freude. Wir zeigen dir unser bestes Rezept für Osterzopf wie vom Bäcker.

Wie backe ich einen Osterzopf?

Bekommt Hefeteig genug Zeit zum Aufgehen, wird er wunderbar luftig. Hefe mag es gerne warm und kuschelig, daher sind zwei der wichtigsten Grundregeln für Hefeteig, zimmerwarme Zutaten zu verwenden und den fertigen Teig gut abgedeckt an einem warmen Ort ohne Zugluft ruhen zu lassen. Um ganz sicher zu gehen, kannst du den Teig auch im Backofen gehen lassen. Dafür den Ofen auf 50 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen, Teig zubereiten, Temperatur ausstellen (sonst wird es zu warm!) und den Teig mit der Schüssel in den Ofen reinstellen. 

Osterzopf verfeinern

Um den Hefeteig noch saftiger zu machen, kannst du etwas Abrieb einer unbehandelten Orange, Ricotta oder Eierlikör zugeben und vor der ersten Ruhephase ein paar Rosinen, Mandelstifte oder Trockenfrüchte unterkneten. Mandelblättchen sind außerdem eine tolle Alternative oder Ergänzung zum Hagelzucker. Mit Zuckerguss oder Konfitüre bestrichen trocknet der Zopf außerdem nicht so schnell aus. 

Wie lange hält sich Osterzopf?

Kommt frischer Hefezopf zum Osterbrunch aufs Buffet, bleibt selten ein Stück davon übrig. Für den Fall der Fälle, sollte der Zopf jedoch richtig gelagert werden, damit er möglichst lange saftig bleibt. Die Schnittfläche vom angeschnittenen Osterzopf daher am besten mit Pergamentpapier abdecken und das Gebäck dunkel und nicht zu warm lagern. Dafür empfiehlt sich ein Brotkasten oder eine große Tupperdose. So hält sich Hefegebäck problemlos mehrere Tage. 

Zutaten

Für Scheiben
  • 500 Mehl 
  • 1 Prise  Salz 
  • 1 Päckchen  Vanillin-Zucker 
  • 1 1/2 EL  Zucker 
  • 1   Ei (Größe M) 
  • 75 weiche Butter 
  • 250 ml  + 2 EL Milch 
  • 1 Würfel (42 g)  Hefe 
  • 1   Eigelb (Größe M) 
  •     1 1/2 — 2 EL Hagelzucker 
  •     Mehl 
  •     Backpapier 

Zubereitung

35 Minuten ( + 70 Minuten Wartezeit )
einfach
1.
Mehl, Salz, Vanillin-Zucker und Zucker in einer großen Schüssel mischen. Eine Mulde in das Mehl drücken. 250 ml Milch in einem kleinen Topf lauwarm erwärmen, Hefe hineinbröseln und unter Rühren darin auflösen.
2.
Milch vorsichtig in die Mulde gießen. Ei und Butter in Flöckchen auf dem Mehlrand verteilen. Alle Zutaten mit dem Knethaken des Handrührgeräts von der Mitte her zu einem geschmeidigen Teig verkneten bis er sich von der Schüsselwand löst. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen lassen.
3.
Anschließend auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche nochmals mit den Händen durchkneten. Teig dritteln. Aus jedem Teigstück einen Strang (ca. 43 cm lang) formen. Aus den Strängen einen Zopf flechten. Vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und nochmals zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.
4.
Eigelb und 2 EL Milch verquirlen. Zopf vorsichtig damit einpinseln, mit Hagelzucker bestreuen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) 30–35 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, auf ein Gitter setzen und abkühlen lassen.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

22 Scheiben ca. :
  • 130 kcal
  • 540 kJ
  • 3 g Eiweiß
  • 4 g Fett
  • 19 g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Foto: Bonanni, Florian

Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved