Rhabarberlikör selber machen – das beste Rezept

Wir lieben Rhabarber, vor allem als Likör! Denn mit seinem süß-sauren Geschmack läuter Rhabarberlikör den Frühling ein. Mit wenigen Handgriffen und gerade einmal 5 Zutaten ist der Likör, oft "Rhabarber-Schnaps" genannt, zudem einfach gemacht.

Inhalt
  1. Rhabarberlikör mit frischem Rhabarber - Zutaten
  2. So geht's Schritt für Schritt
  3. Rhabarberlikör aus gekauftem Saft
  4. Wie lange ist Rhabarberlikör haltbar?
  5. Rhabarberlikör als Geschenk aus der Küche
  6. Was kann ich mit Rhabarberlikör noch machen?
 

Rhabarberlikör mit frischem Rhabarber - Zutaten

Für 2,5 l Likör brauchst du:

 

So geht's Schritt für Schritt

Rhabarber abgießen
Aus selbstgemachtem Saft wird Rhabarberlikör, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
  1. Rhabarber waschen, das untere, trockene Ende abschneiden und die Stangen in Stücke schneiden.
  2. Vanilleschoten auskratzen und sowohl das Mark als auch die Schoten mit dem Zucker und dem Rhabarber in einem großen Topf vermengen. Etwa 30 Minuten ziehen lassen.
  3. 2 l Wasser zum Rhabarber geben, aufkochen und auf kleiner Flamme 30 Minuten köcheln lassen.
  4. Anschließend alles durch ein feines Sieb geben und die Flüssigkeit in einer Schüssel auffangen. Entstandenen Rhabarbersaft mit Wodka aufgießen und durch einen Papierfilter (z. B. einen Kaffeefilter) gießen, um letzte Fruchtstückchen auszusieben. Likör in ausgekochte Glasflaschen füllen und gut verschließen.
 

Rhabarberlikör aus gekauftem Saft

Rhabarber-Schnaps
Der schnell gemischte Rhabarberlikör schmeckt auch als Longdrink, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Wenn es schnell gehen soll, oder Rhabarber gerade keine Saison hat, kannst du Rhabarberlikör aus fertigem Saft aus dem Supermarkt zubereiten. Gerade auf Partys erfreut dieser "Rhabarber-Schnaps" deine Gäste mit dem geliebten süßen und dennoch sauren Geschmack. Dafür mischt du einfach 2 l Rhabarbersaft, 1 l Wodka und 80 g (10 Tütchen) Vanillezucker in einer Schüssel. Ca. 30 Minuten ruhen lassen, anschließend in saubere Flaschen füllen.

 

Wie lange ist Rhabarberlikör haltbar?

Rhabarberlikör schmeckt nicht nur frisch zubereitet lecker, auch nach längerer Lagerung verliert er nicht an Geschmack. Für den späteren Genuss solltest du darauf achten, dass er gut verschlossen, dunkel und kühl aufbewahrt wird. Wichtig ist, dass du den Likör in saubere, kochend heiß ausgespülte Flaschen gibst und den Deckel ebenso sterilisierst, damit mögliche Keime absterben.

Generell halten selbstgemachte Schnäpse und Liköre mit einem großen Anteil an hochprozentigem Alkohol für eine lange Zeit. Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von über 40 % - wie Wodka, Rum oder Korn - haben nämlich eine konservierende Wirkung. Deshalb ist der Rhabarberlikör mindestens 1 Jahr haltbar.

 

Rhabarberlikör als Geschenk aus der Küche

Warum diese Köstlichkeit für sich behalten? Freunde und Familie freuen sich über ein Geschenk aus der Küche - und der Likör macht in kleine Flaschen abgefüllt ordentlich was her! Mit einem zauberhaften Etikett verleihst du dem Präsent noch eine persönliche Note. Passende Vorlagen findest du hier >

 

Was kann ich mit Rhabarberlikör noch machen?

Schon pur ist Rhabarberlikör ein absoluter Genuss! Wer es etwas spritziger mag, gießt ihn mit Mineralwasser, Bitter Lemon oder Ginger Ale auf und erhält so einen geschmacksintensiven Longdrink. Aber auch Desserts, Kuchen und Gebäck lassen sich mit dem Likörchen veredeln. Wann immer in einem Rezept nach Orangenlikör gefragt wird, kannst du ihn durch den selbst gemachten Rhabarberlikör ersetzen. Unsere Preiselbeer-Krokant-Torte beträufeln wir sogar explizit damit.

Diese Rezepte schmecken toll mit Rhabarberlikör:

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved