Rhabarberlikör selber machen – das beste Rezept

Als Kompott, Kaltschale oder in Kuchen und Torten: Rhabarber ist ein echtes Allroundtalent! Auch als Rhabarberlikör schmeckt der Rotschopf köstlich und versüßt uns den Frühling. Mit wenigen Handgriffen und gerade mal 5 Zutaten ist der Likör einfach gemacht. Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie es geht!  

 

Diese Zutaten brauchst du für 2,5 l Rhabarberlikör:

 

Rhabarberlikör selber machen – Schritt 1:

Rhabarber schälen
Für den Rhabarberlikör als erstes die Stangen schälen, Foto: Food & Foto Experts

Zunächst die faserige Haut des Rhabarbers abziehen und die Stangen waschen. Das untere Ende ist meist eingetrocknet und daher ungeeignet für die Verarbeitung. Du kannst es einfach abschneiden und entsorgen. Nun den Rest der Stangen in Stücke schneiden.

 

Rhabarberlikör selber machen – Schritt 2:

Rhabarber abgießen
Rhabarbersaft in einer Schüssel auffangen, Foto: Food & Foto Experts

Als nächstes die Vanilleschoten auskratzen und sowohl das Mark als auch die Schoten mit dem Zucker und dem Rhabarber in einem großen Topf vermengen. Etwa 30 Minuten ziehen lassen. Danach das Wasser hinzugeben, aufkochen und auf kleiner Flamme 30 Minuten köcheln lassen. Anschließend alles durch ein feines Sieb geben und die Flüssigkeit in einer Schüssel auffangen.

 

Rhabarberlikör selber machen – Schritt 3:

Den Rhabarbersaft mit 750 ml Wodka aufgießen. Anschließend durch einen Papierfilter fließen lassen, um letzte Fruchtstückchen auszusieben. Dann den Likör in ausgekochte Glasflaschen füllen und genießen - Prost!

 

Haltbarkeit von Rhabarberlikör:

Rhabarberlikör schmeckt nicht nur frisch zubereitet lecker, auch nach längerer Lagerung verliert er nicht an Geschmack. Dabei solltest du darauf achten, dass er dunkel und gut gekühlt aufbewahrt wird. Generell halten sich selbstgemachte Schnäpse und Liköre mit einem großen Anteil an hochprozentigem Alkohol für eine lange Zeit – und wenn er nicht vorher ausgetrunken wird, sogar Jahre. Denn Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von über 40% - wie Wodka, Rum oder Korn - haben eine konservierende Wirkung und sorgen dafür, dass die selbstgemachte Leckerei nicht schlecht wird.   

 

Rhabarberlikör als Geschenk aus der Küche:

Warum diese Köstlichkeit für sich behalten? Freunde und Familie freuen sich über ein Geschenk aus der Küche - und der Likör macht in kleine Flaschen abgefüllt ordentlich was her! Versehen mit einem zauberhaften Etikett verleiht es dem Präsent noch eine persönliche Note. Passende Vorlagen findest du hier:

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved