Apfelbrot

4
(12) 4 Sterne von 5
Apfelbrot Rezept

Außen schön knusprig, innen soft, fruchtig und fein gewürzt: Unser einfach köstliches Apfelbrot schmeckt besonders gut zu einem großen Pott Tee.

Apfelbrot-Rezept nach Art der Landfrauen

Vor allem auf dem Land steht das Rezept für Apfelbrot im Herbst hoch im Kurs. Zur Apfelernte warten nämlich zahlreiche Früchte darauf, als Apfelkuchen, -kompott oder eben als Brot weiterverarbeitet zu werden. Wer besonders reich mit Äpfeln gesegnet ist, kann die Zutaten im Rezept natürlich vervielfältigen und die herrlichen Backwerke verschenken oder für den Vorrat einfrieren, denn auch zu Weihnachten ist es für viele ein Klassiker!

Apfelbrot mit Nüssen und Gewürzen

Neben säuerlichen Äpfeln, besonders gut geeignet sind zum Beispiel die Apfelsorten Boskop, Cox-Orange, Elstar und Jonagold, gehören Trockenfrüchte ins Apfelbrot. Statt Aprikosen kannst du auch getrocknete Cranberrys, Pflaumen, Rosinen oder eine bunte Mischung verwenden.

Ebenso wenig fehlen dürfen Nüsse, bevorzugt heimische Wal- oder Haselnüsse, sowie eine feine Auswahl an Gewürzen. Wer die nicht im eigenen Regal findet, kann im Supermarkt auch zur Lebkuchen- oder Spekulatius-Gewürzmischung greifen. Davon reichen ca. 2 TL auf 500 g Mehl.

Veganes Apfelbrot backen

Wie praktisch: Unser Grundrezept kommt ohnehin fast vegan daher! Zur Anpassung kannst du das Ei zum Einstreichen des Apfelbrotes einfach weglassen. Das Ergebnis glänzt dann zwar nicht so sehr, am himmlischen Geschmack ändert sich aber nichts. Damit es trotzdem schön knusprig wird, kannst du das Brot stattdessen mit etwas Wasser benetzen.

Zutaten

Für Brote (à ca. 10 Scheiben)
  • 750 g   säuerliche Äpfel  
  • 250 g   getrocknete Aprikosen  
  • 60 ml   brauner Rum  
  • 150 g   gehackte Nüsse (z. B. Haselnüsse und Walnüsse) 
  • 75 g   Zucker  
  • 1 EL   Kakaopulver  
  • 1,5 TL   gemahlener Zimt  
  • 0,5 TL   gemahlene Muskatblüte  
  • 0,5 TL   gemahlener Kardamon  
  • 0,5 TL   gemahlene Gewürznelken  
  • 0,5 TL   Piment  
  • 500 g + etwas  Mehl  
  • 1 Pck.   Backpulver  
  • 1   Eigelb  
  • 50 g   Mandelblättchen  
  •   Frischhaltefolie  
  •   Backpapier  

Zubereitung

90 Minuten
ganz einfach
1.
Äpfel schälen, halbieren, entkernen und grob raspeln. Aprikosen würfeln. Äpfel, Aprikosen, Rum, Nüsse, Zucker, Kakao und Gewürze in einer großen Schüssel mischen. Mit Folie bedecken oder in einer Frischhaltedose mit Deckel mindestens 8 Stunden, am besten über Nacht, ziehen lassen.
2.
Mehl und Backpulver mischen. Mit der Apfel-Aprikosenmischung glatt verkneten. Evtl. so viel Mehl hinzufügen, bis der Teig nicht mehr klebt. Mit angefeuchteten Händen 2 längliche Laibe formen. Laibe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Eigelb mit 1 EL Wasser verquirlen. Laibe mit dem verquirlten Ei bepinseln und mit Mandelblättchen bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C) 55–60 Minuten backen.
3.
Apfelbrote aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Dazu schmeckt gesalzene Butter.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Scheibe ca. :
  • 290 kcal
  • 1210 kJ
  • 5 g Eiweiß
  • 7 g Fett
  • 34 g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved