Brot backen - so geht's Schritt für Schritt

Selbst gemacht schmeckt's am allerbesten: Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie du herrliches Brot backen kannst. Neben dem einfachen Grundrezept findest du außerdem allerlei Varianten und praktische Gelingtipps.

Brot backen
Lockerer Teig, krosse Kruste: Mit diesem Rezept kannst du leckeres Brot selber backen, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
Inhalt
  1. Brot backen - das einfache Grundrezept
  2. Darauf kommt es beim Brot backen an!
  3. Worin kann man Brot backen?
  4. Noch mehr Backideen für Brot

Ein einfacher Brotteig mit Hefe besteht aus nur fünf Zutaten - dazu etwas Zeit zum gehen lassen, mehr braucht es nicht zum Brot backen. Das Ergebnis ist ein wunderbar duftender, knuspriger Laib Brot, der abgepacktes bei weitem in den Schatten stellt und mit Exemplaren vom Bäcker mehr als mithalten kann.

 

Brot backen - das einfache Grundrezept

Für 1 Brot à ca. 20 Scheiben:

  • 500 g Mehl (Typ 405)

  • 1/2 Würfel (21 g)

  • frische Hefe

  • 1 - 1,5 TL Salz

  • 0,5 TL Zucker

  • Backpapier

Brot backen - Schritt 1:

Hefe in Wasser auflösen
Lauwarmes Wasser lässt die Hefe optimal arbeiten, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Zum Brot backen zunächst 500 g Mehl in eine große Schüssel geben. 250 ml lauwarmes Wasser abmessen. 1/2 Würfel frische Hefe in das Wasser bröckeln und solange verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat.

Brot backen - Schritt 2:

Teig kneten
Sorgfältiges Kneten ist beim Brot backen das A und O, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Den Hefe-Wasser-Mix zum Mehl gießen. 1 TL Salz sowie 0,5 TL Zucker dazugeben und alles zunächst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen ca. 10 Minuten kräftig kneten, bis ein glatter geschmeidiger Teig entsteht. Den Brotteig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen lassen. Das Volumen sollte sich in dieser Zeit etwa verdoppelt haben.

Brot backen - Schritt 3:

Brot einritzen
Damit das Brot beim Backen seine Form behält, wir es schräg eingeschnitten, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Nach dem Gehen lassen den Brotteig nochmals kurz durchkneten. Den Teig zu einem ovalen Laib formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Brotoberfläche mit einem scharfen Messer mehrmals schräg einschneiden und zugedeckt nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen. 

Brot backen - Schritt 4:

Das Brot zum Backen in den vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200°C/ Umluft: 175 °C) schieben. Auf den Boden des Backofens eine ofenfeste Schüssel mit Wasser stellen. Durch die Feuchtigkeit bekommt das Brot eine schöne Form und Kruste.

Brot backen - Schritt 5: 

Auf Brot klopfen
Klopf, klopf: So wird getestet, ob das Brot gar ist, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Das Brot 40-45 Minuten backen. Als Garprobe auf den Boden des Brotlaibes klopfen. Klingt es hohl, ist das Brot fertig. Andernfalls das Brot zurück in den Ofen geben und weiterbacken.

 

Darauf kommt es beim Brot backen an!

  • Durch das Sieben des Mehls entstehen im Brot keine Löcher und die Zutaten verbinden sich super miteinander.

  • Damit der Teig gut aufgeht, braucht er Wärme und Zeit. Lasse ihn am besten auf der Heizung oder im 40-50 °C warmen Backofen gehen und schütze ihn vor Zugluft, indem du ein sauberes Geschirrtuch über die Schüssel legst. Mit dem Finger kann getesten werden, ob der Teig genug gegangen ist. Drückt man ein Loch hinein und dieses verschließt sich wieder, kann der nächste Arbeitsschritt erfolgen.

  • Kneten, kneten, kneten! Durch's Kneten wird Sauerstoff in den Teig gearbeitet, was das Brot später besonders luftig und feinporig macht. Die Anstrengung wird also in jedem Fall belohnt.

  • Für eine schönere Kruste kannst du das Brot vor dem Backen mit etwas Milch bepinseln.

  • Noch einfacher geht das Brotbacken, wenn du einen speziellen Brotbackautomaten verwendest. Alles was du zum Kauf und der Verwendung eines Brotbackautomaten wissen musst, erfährst du hier.

 

Worin kann man Brot backen?

Unser Grundrezept für Brot lässt sich ganz ohne Form selber backen. Das nennt der Experte "freigeschoben". Ist der Teig des Brotes hingegen klebrig und weich empfehlen wir eine Kastenform, im Bäckerlatein handelt es sich dann um "angeschobenes" Brot. Zusätzlicher Vorteil beim Backen in einer Form ist, dass das Brot länger saftig bleibt. 

 

Noch mehr Backideen für Brot

Das Brot, welches du selber backen möchtest, muss nicht so schlicht daherkommen wie oben beschrieben. Nach Belieben kannst du es mit Sonnen- oder Kürbiskernen, Sesam, getrockneten Tomaten, Röstzwiebeln oder Kräutern ganz vielfältig verfeinern. 

Auch der Teig lässt sich abwandeln. Anstelle eines Hefeteiges sind auch Brote mit Sauerteig lecker und einfach gemacht, solange man zu Sauerteigkulturen aus dem Reformhaus greift, und den Sauerteig nicht selber ansetzen möchte, was mehrere Tage in Anspruch nimmt. Wer es besonders schnell mag, kann auch zu unserem Blitzrezept für Pfannenbrot ohne Hefe greifen.

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf www.LECKER.de gefallen. Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch! Copyright 2019 LECKER.de. All rights reserved