Elsässer Flammkuchen - das Original

Aus kochen & genießen 4/2009
Elsässer Flammkuchen Rezept
Hauchdünner Boden, deftiger Belag - mit diesem Rezept gelingt der perfekte Flammkuchen Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
Auf Pinterest merken

Der Elsässer Flammkuchen ist eine traditionelle Spezialität aus dem Elsass und Lothringen. Aber auch bei uns ist der herzhafte Klassiker mit Speck und Zwiebeln heiß begehrt. Hier ist unser einfaches Original-Rezept mit Hefe.

  • Zubereitungszeit:
    75 Min.
  • Niveau:
    ganz einfach

Zutaten

Personen

½ Würfel (21 g) Hefe

1 TL Zucker

600 g Mehl

Salz

6 EL Öl

300 g Zwiebeln

250 g geräucherter, durchwachsener Speck

250 g Schmand

150 g Crème fraîche

weißer Pfeffer

300 ml lauwarmes Wasser

Fehlt noch etwas?Zutaten bestellenZutaten bestellen

Zubereitung

1

Hefe zerbröckeln und mit Zucker verrühren, bis die Hefe flüssig wird. Mehl, Salz, Öl und lauwarmes Wasser in eine Schüssel geben. Angerührte Hefe zugeben und sofort zu einem glatten Teig verkneten. Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

LECKER-Tipp: Du kannst den Teig auch mit Trockenhefe und ohne Anrühren zubereiten. Einfach 1 Pck. unter das Mehl mischen und alle Zutaten besonders gründlich kneten, damit die Hefe aktiviert wird.

2

In der Zwischenzeit Zwiebeln schälen, halbieren und in Ringe schneiden. Speck in Streifen schneiden. Schmand und Crème fraîche verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen.

3

Hefeteig vierteln, nochmals durchkneten. Ein Viertel oval (35x 25 cm) ausrollen. Backblech mit Backpapier auslegen. Teig darauflegen. Ein Viertel der Schmandcreme auf den Teig streichen. Je ein Viertel Speck und Zwiebeln gleichmäßig darauf verteilen.

4

Flammkuchen im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 250 °C/Umluft: 225 °C) 10-12 Minuten im unteren Einschub des Backofens backen. In der Zwischenzeit restlichen Teig und Belag genauso verarbeiten und nacheinander backen. Den fertigen Elsässer Flammkuchen direkt servieren.

Nährwerte

Pro Person

  • 1357 kcal
  • 26 g Eiweiß
  • 86 g Fett
  • 120 g Kohlenhydrate

Die Zubereitung im Video

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Flammkuchen - klassisches Rezept mit Hefe

Die Basis für den Elsässer Flammkuchen bildet ein einfacher Hefeteig, der der vor dem Belegen dünn ausgerollt wird. Wenn es mal schnell gehen muss, kannst du ihn Flammkuchen auch ohne Hefe zubereiten und so die Gehzeit einsparen.

Flammkuchen-Belag aus Creme, Speck und Zwiebeln

Der klassische Flammkuchen-Belag besteht aus einer Creme, Speck und Zwiebeln.

Eine milde und cremige Schicht aus Schmand ist die Grundlage vom klassischen Belag. Wer es besonders cremig mag, kombiniert den Schmand (ca. 20-29 Prozent Fett) mit der fetthaltigeren und milderen Crème fraîche (mind. 30 Prozent Fett) oder verwendet nur diese. Saure Sahne ist nicht geeignet, da sie mit 10 Prozent einen zu geringen Fettgehalt hat und daher bei großer Hitze ausflockt.

Als Belag darf fein gewürfelter Speck nicht fehlen - er verpasst dem Flammkuchen seinen rustikalen Charme. Die Zwiebeln hingegen sorgen für eine angenehm süßliche Note, die dazu im perfekten Kontrast steht. Beim Original wird übrigens kein Käse zum Überbacken verwendet.

Für einen vegetarischen Belag kannst du den Speck einfach weglassen, ein veganes Ersatzprodukt oder gewürfelten Räuchertofu auf den Flammkuchen streuen.

Welcher Wein passt zu Elsässer Flammkuchen?

Traditionell wird zum herzhaften Kuchen süß-fruchtiger Federweißer getrunken. Der Jungwein ist nämlich pünkltlich zur Flammkuchen-Zeit im Herbst trinkbereit. Alternativ passt trockener Weißwein.

Tipp: Auf einem Pizzastein gelingt der Flammkuchen besonders kross!