close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.lecker.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Vegane Frikadellen

4.4375
(16) 4.4 Sterne von 5

Ran an die Buletten! Der beliebte Klassiker von Oma ist auch als vegane Frikadelle einfach köstlich. Mit veganem Hack aus dem Kühlregal, Zwiebeln und Senf stehen sie dem Fleischklops in puncto Geschmack und Würze in nichts nach.

Noch mehr Lieblingsrezepte:

Die veganen Frikadellen schmecken warm und kalt, als herzhafter Snack für zwischendurch, als Fingerfood oder mit Beilagen als Mittag- und Abendessen.

Weitere leckere vegane Rezepte findest du hier >>

Vegane Frikadellen - Rezept:

Zutaten

Für  Stück
  • 1   helles Brötchen (frisch oder vom Vortag) 
  • 1   Zwiebel  
  •     Öl zum Braten 
  • 2 Stiele   Petersilie  
  • 275 g   veganes Hack (Kühlregal) 
  • 1 EL   Speisestärke  
  • 50 g + etwas  Paniermehl  
  • 1 TL   mittelscharfer Senf  
  • 1/2 TL   Edelsüßpaprika  
  •     Salz  
  •     Pfeffer  

Zubereitung

35 Minuten
ganz einfach
1.
Brötchen in heißem Wasser 5 Minuten einweichen lassen und gut ausdrücken. Zwiebel schälen und fein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin glasig andünsten. Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken.
2.
Brötchen, Zwiebel, veganes Hack, Speisestärke, 50 g Paniermehl, Petersilie, Senf und Edelsüßpaprika in einer großen Schüssel mit den Händen zu einer kompakten Masse verkneten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit angefeuchteten Händen 10 kleine Frikadellen aus der Masse formen.
3.
Vegane Frikadellen rundherum in Paniermehl wälzen, bis diese vollständig damit bedeckt sind. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Frikadellen darin bei mittlerer Hitze 5-8 Minuten pro Seite knusprig braten. Vegane Frikadellen aus der Pfanne nehmen und servieren.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Stück ca. :
  • 79 kcal
  • 5 g Eiweiß
  • 3 g Fett
  • 7 g Kohlenhydrate
 

Wie kann ich vegane Frikadellen selber machen?

Großartige pflanzliche Buletten zu braten ist alles andere als kompliziert. Für authentischen Frikadellen-Genuss setzen wir auf Omas altbewährtes Rezept mit gebratenen Zwiebelwürfeln und einem eingeweichten Brötchen. Das Ei kann einfach weggelassen werden und das Hack wird durch eine vegane Alternative ersetzt. Klappt prima! Wer lieber auf unverarbeitete Zutaten setzt, kann unser Rezept für vegane Burger-Patties abwandeln und kleine Frikadellen aus der Kidneybohnen-Haferflocken-Masse formen. Auch lecker!

 

Welches vegane Hack ist das beste für Frikadellen?

Damit unser Rezept gelingt, ist es wichtig, dass du ein frisches veganes Hack aus dem Kühlregal verwendest. Damit erhalten vegane Frikadellen die gleiche Konsistenz wie klassische Buletten. Ein solches Hack findest du bei den anderen veganen gekühlten Produkten im Supermarkt. Dem Fleisch-Pendant ähnelt es optisch sehr, sicher erkennen kannst du es aber an der Vegan-Auszeichnung auf der Verpackung.  

 

Kann man vegane Frikadellen einfrieren?

Am besten bereitest du gleich ein paar mehr vegane Frikadellen vor, denn die kleinen Klopse hast du garantiert schneller weggeputzt als du "lecker" sagen kannst! Sollten doch mal ein paar übrig bleiben, kannst du die gebratenen Buletten selbstverständlich in einer gut verschließbaren Dose oder einem Gefrierbeutel einfrieren. Zum Aufwärmen entweder mit etwas Öl bei geringer Hitze erneut anbraten oder im Ofen erwärmen. Damit sie dabei nicht zu trocken werden, die Klopse in eine Auflaufform legen und mit Folie abdecken. Nach etwa 30 Minuten bei 160 °C sollten sie heiß sein.

 

Was passt zu veganen Frikadellen?

Die pflanzlichen Klopse kombinieren wir am liebsten deftig und klassisch, zum Beispiel mit diesen Beilagen:

Kategorien & Tags

Foto: ShowHeroes

Copyright 2023 LECKER.de. All rights reserved