Preiselbeeren

Preiselbeeren - preiselbeere
Preiselbeeren schmecken herbsauer und leicht bitter., Foto: Food & Foto

Preiselbeeren werden auch Kronsbeeren oder Riffelbeeren genannt. Preiselbeeren wachsen in Trauben an einem Strauch, der nur bis zu 40 Zentimeter groß wird. Von Ende August bis Anfang September reifen aus den glockenförmigen Preiselbeeren-Blüten die zunächst weißen, dann leuchtendroten Preiselbeeren.

Herkunft

Preiselbeeren kommen aus Nordeuropa und gedeihen auf der gesamten Nordhalbkugel.

 

Saison

Von August bis Oktober haben Preiselbeeren Saison.

Geschmack

Preiselbeeren haben ein saftiges rotes Fruchtfleisch und schmecken herbsauer und leicht bitter.

Verwendung

Preiselbeeren werden kaum roh verzehrt. Als Preiselbeeren-Kompott oder Preiselbeeren-Marmelade und Preiselbeeren-Gelee schmecken Preiselbeeren ganz wunderbar zu Camembert, Wild- und Geflügelgerichten.

 

Aufbewahrung

Frisch sind Preiselbeeren gekühlt etwa ein bis zwei Tage haltbar. Preiselbeeren lassen sich aber auch gut einfrieren und halten so mehrere Monate.

 

Nährwert/Wirkstoffe

Preiselbeeren enthalten viel Vitamin C, B1, B2, B3 sowie Beta-Karotin.

 

Medizinische Wirkung

Der Genuss von Preiselbeeren stärkt das Immunsystem und die Abwehrkräfte.

 

Rezepte mit Preiselbeeren

 

Weitere Rezepte mit Preiselbeeren

 

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema

LECKER Magazin

LECKER bei WhatsApp

LECKER Community - jetzt anmelden!
 

 

Mutti kocht am besten
 
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved