Erdbeere - süßes Sommer-Früchtchen

Botanisch gesehen ist die Erdbeere gar keine Beere, sondern eine Sammelnussfrucht. Auf dem roten Blütenboden befinden sich die eigentlichen Früchte der Erdbeere: die Nüsschen. Ob Nuss oder Beere – die Erdbeere ist unser liebstes Sommer-Früchtchen!

 

Erdbeere – Herkunft:

Der botanische Name der Erdbeere "fragaria" ist vom lateinischen Verb "fragare" abgeleitet, das "duften" bedeutet. Die Stammpflanze unserer heutigen Garten-Erdbeere wurde um 1750 in Amsterdam entdeckt. Heute gibt es über 1.000 Sorten.

 

Erdbeere – Einkauf / Saison:

Die ersten heimischen Erdbeeren gibt es ab Mitte Mai. Bis Ende Juli hat die Erdbeere dann Saison. Achte beim Kauf auf reife, rote Früchte ohne Druckstellen, nur sie entfalten ihr ganzes Aroma. Prüfe bei Körbchen auch die unten liegenden Früchte. Tipp: Kleine Erdbeeren haben meist mehr Geschmack als große. Am intensivsten schmecken die wilden Walderdbeeren, deren Saison im Juli beginnt.

 

Erdbeere – Verwendung:

Frisch gepflückt, ganz pur, schmeckt die Erdbeere unwiderstehlich gut. Aber natürlich lieben wir auch Erdbeer-Desserts und Marmeladen mit Erdbeeren, Erdbeerkuchen und Erdbeertorte.

 

Erdbeeren aufbewahren:

Am besten verzehrst du Erdbeeren ganz frisch, denn die empfindlichen Früchte werden schnell matschig. Erdbeeren lagern am besten im Kühlschrank. Dort kannst du sie 1-2 Tage aufbewahren – am besten auf einem Tablett, Teller oder in einem Sieb, damit sie keine Druckstellen bekommt. Möchtest du die Frucht länger aufbewahren, solltest du Erdbeeren immer einfrieren.

 

Erdbeere – Ernährung:

Erdbeeren enthalten viele Vitalstoffe bei nur wenig Kalorien: Eisen, Kalium und Vitamin C wirken sich positiv auf die Gesundheit aus. Mit einer Kalorien-Anzahl von nur etwa 30 kcal pro 100 Gramm, tun sie außerdem etwas für unsere schlanke Linie.

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved