Die besten Brotmesser im Vergleich

Laura-Lou Hoffmann

Je frischer das Brot, desto leckerer! Am meisten gelingt das, wenn du einen ganzen Laib kaufst - dafür brauchst du allerdings auch ein einständiges Brotmesser. Wir zeigen dir die besten Messer im Check und wie du deine Klinge richtig scharf bekommst.

Brotmesser
Ein Brotmesser darf in keiner Küche fehlen, Foto: iStock/solidcolours
Inhalt
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Brotmesser im Vergleich - die besten Modelle im LECKER-Check
  3. Welches Brotmesser ist das beste? Unser Gewinner!
  4. Was ist ein Brotmesser?
  5. Wie schärft man ein Brotmesser?
  6. Sind Sägemesser spülmaschinengeeignet?
  7. Wie sollten Brotmesser aufbewahrt werden?
  8. Brotmesser, Allzweckmesser oder Brötchenmesser - welches ist die richtige Wahl?
 

Das Wichtigste in Kürze

  1. Die Klinge eines Brotmessers besitzt immer einen Wellenschliff
  2. Neben dem Schliff selbst ist das Material der Klinge wichtig - achte auf hochwertigen Spezialklingenstahl
  3. Der Griff besteht aus Kunststoff, Holz oder Edelstahl - alle Varianten haben ihre Vor- und Nachteile
  4. Wie du dein Brotmesser richtig aufbewahrst und die Messerklinge schärfst, erklären wir dir hier
 

Brotmesser im Vergleich - die besten Modelle im LECKER-Check

Ein vernünftiges Brotmesser darf in keiner Küche fehlen. Aber die Auswahl ist riesig - wir zeigen dir die besten Brotmesser im Vergleich. Außerdem verraten wir dir, wie du das perfekte Messer für deinen Gebrauch aussuchst. Hier kommen unsere Favoriten!

Marsvogel Solingen Brotmesser

Die Messer von Marsvogel Solingen sind absolute Highlights für jede Küche. So auch das Brotmesser mit hochwertigem Holzgriff. Die Wellenschliff-Klinge ist 21 Zentimeter lang und eignet sich damit perfekt auch für größere Brotlaibe mit viel Kruste. Du solltest das Messer allerdings nicht in der Spülmaschine reinigen, da es sonst zum Einen stumpf wird und zum Anderen der Holzgriff kaputt geht.

Ein begeisterter Amazon-Kunde berichtet: "Ich habe wirklich etliche Brotmesser probiert und auch im Schubfach liegen. Dieses hat den Namen Brotmesser aber wirklich verdient und ist auch optisch der Hammer. Der Gerlinol Griff ist sehr schön anzusehen und liegt auch sehr gut in der Hand."

Die Fakten auf einen Blick:

  • Material: Spezialklingenstahl/Gerlinol-Holz
  • Klingenlänge: 21 Zentimeter

Sunnecko Damast Brotmesser

Damast-Klingen gehören zu den besten Messern, die es überhaupt gibt. Die speziellen Klingen sind extrem hart und robust, da sie aus mehreren Schichten Damaststahl bestehen. Das Brotmesser von Sunnecko wurde aus 73 Lagen gefertigt. Das ist ein sehr aufwändiges Verfahren, weshalb Damastmesser meistens auch ihren Preis haben. Dieses Messer verfügt außerdem über einen extra scharfen Wellenschliff und einen aus Metall geschmiedeten, rutschfesten Griff.

"Dieses Messer wird wirklich schön verpackt gesendet und ist mega hochwertig. Es liegt super leicht in der Hand. Es hat einen angenehmen Griff, welcher einfach zu halten ist. Die Klinge ist super scharf und man schneidet wie durch Butter", beschreibt eine Rezensentin.

Die Fakten auf einen Blick:

  • Material: 73 Lagen Damaststahl, aus Metall geschmiedeter Griff
  • Klingenlänge: 20 Zentimeter
  • Gewicht: 231 Gramm

Alles über Damastmesser erfährst du hier >>

Wellenschliff-Messer von Paudin

Obwohl die Wellenschliff-Klinge auf den ersten Blick so aussieht: Bei dem Brotmesser von Paudin handelt es sich nicht um ein Damastmesser. Die Messerklinge wurde aus extra hartem Spezialedelstahl hergestellt, weshalb sie sehr robust ist und lange scharf bleibt. Der ergonomische und rutschfeste Holzgriff liegt gut in der Hand und sorgt für ein perfektes Schneide-Gefühl.

In einer Amazon-Rezension heißt es: "Das Messer kommt mit einer wünderschönen Box, die ein Geschenk sein kann. Ich habe Hokkaido-Kürbis geschnitten und bin sehr überrrascht. Der Hokkaido-Kürbis ließ sich ganz einfach zerteilen und das Messer liegt perfekt in der Hand."

Die Fakten auf einen Blick:

  • Material: Spezialedelstahl mit Griff aus Holz
  • Klingenlänge: 20 Zentimeter
  • Gewicht: 191 Gramm

Extra-Scharfes Messer von Wüsthof

Wüsthof ist einer DER Messerhersteller, wenn es um hervorragende Küchen-Utensilien geht. So enttäuscht uns auch das Brotmesser mit dem schicken creme-weißen Griff nicht. Der spezielle Doppelwellenschliff schneidet nicht nur Brot sondern auch Braten, Kürbis, Melone und andere Lebensmittel ohne große Mühe. Zeitlos und scharf - uns überzeugt's!

Die Fakten auf einen Blick:

  • Material: Edelstahl mit Spezialwellenschliff
  • Klingenlänge: 23 Zentimeter

Das klassische Brotmesser von WMF

Wer ein solides Brotmesser mit scharfer und robuster Klinge sucht, der wird mit dem Brotmesser von WMF sicherlich glücklich. Die 21 Zentimeter lange Messerklinge besteht aus einem rostfreiem und säurebeständigen Spezialklingenstahl, der vernietete Griff aus einem hygienischen und edlen Kunststoff. Durch den Wellenschliff kannst du deine Brotscheiben exakt und ohne Kraftaufwand schneiden, ohne die Kruste zu zerreißen.

"Mit WMF habe ich bisher nur sehr gute Erfahrungen gemacht und auch dieses Brotmesser bestätigt meine Meinung gegenüber dieser Marke. Das Messer schneidet Brot hervorragend und ohne große Anstrengungen. Es sieht zudem ansprechend aus und ist sehr gut verarbeitet", so eine zufriedene Käuferin.

Die Fakten auf einen Blick:

  • Material: Spezialklingenstahl mit vernietetem Kunststoff-Griff
  • Klingenlänge: 21 Zentimeter
  • Gewicht: 145 Gramm
 

Welches Brotmesser ist das beste? Unser Gewinner!

Wenn es um hochwertige, unkaputtbare Klingen geht, liegen Damastmesser ganz klar vorne. Deswegen ist auch das Brotmesser von Sunnecko der Sieger in unserem Vergleich. Ein sehr solides Messer zu einem guten Preis, ist das Brotmesser von WMF. Wer ein optisches Highlight sucht, sollte bei dem Brotmesser mit dem schicken creme-weißen Griff von Wüsthof zuschlagen.

 

Was ist ein Brotmesser?

Ein Brotmesser darf in keiner Küche fehlen. Denn es ist nicht nur dafür geeignet glatte Brotscheiben zu schneiden, sondern schneidet auch großes Obst, wie Ananas, Melone oder Kürbisse ohne Probleme. Das Besondere an diesem Messer ist die Klinge: Brotmesser sind mit einem Wellenschliff versehen. Das sind halbmondförmige Vertiefungen, die je nach Messer in größe und Tiefe variieren. 

Ist die Welle zu tief, kann sich die Klinge im Schnittgut verhaken. Ist sie zu kurz oder abgenutzt, kann das Messer abrutschen. Brotmesser sind außerdem oft aus Spezialklingenstahl gefertigt. Dieser ist extra hart und robust und sorgt dafür dass die Brotkruste oder der Schnittrand nicht ausfranst. Grundsätzlich gilt dabei: je länger die Klinge ist, desto größer kann auch der zu schneidende Laib sein.

 

Wie schärft man ein Brotmesser?

Brotmesser zu schärfen ist durch den gezackten Wellenschliff der Klinge etwas schwieriger. Daher empfehlen wir dir, die Messer bei einem Spezialisten oder einer Schleiferei nachschärfen zu lassen. Denn diese verfügen über das entsprechende Spezialwerkzeug. Wenn du es doch selbst machen möchtest, brauchst du einen Wetzstein oder einen keramischen Wetzstab, bzw. Schleifstab.

Das Wichtigste: Bei einem Brotmesser wird nicht die gesamte Klinge über den Wetzstein gezogen. Du musst jede Welle einzeln schärfen, damit die Wellen nicht flach abgeschliffen werden.Dafür solltest du überprüfen ob der Wetzstab zu der größe der Wellen passt. Dann ziehst du nach und nach das Messer über den Schleifstein oder den Schleifstab.

Eine ausführliche Anleitung zum Messer schärfen findest du hier >>

 

Sind Sägemesser spülmaschinengeeignet?

Klares nein! Du solltest Messer niemals in die Spülmaschine geben. Auch Sägemesser sind da keine Ausnahme. Selbst wenn Hersteller damit werben, dass die Messer spülmaschinengeeignet sind, raten wir definitv davon ab. Durch die Salze und das Spülmittel werden die Klingen angegriffen und stumpf. Und wenn das Messer mit einem Holzgriff versehen ist, kann dieser durch das Wasser aufweichen und kaputt gehen.

 

Wie sollten Brotmesser aufbewahrt werden?

Zur Aufbewahrung empfehlen wir dir einen Messerblock. Denn in der Schublade kann die Klinge mit anderem Besteck in Kontakt kommen, daran reiben oder anstoßen. Das sorgt im besten Fall für unschöne Kratzer, im schlimmsten Fall für Macken und tiefe Rillen in der Klinge. In einem Messerblock sind die Messer voneinander getrennt, geordnet und werden durch das Holz gut geschützt.

 

Brotmesser, Allzweckmesser oder Brötchenmesser - welches ist die richtige Wahl?

Allzweckmesser sind, wie der Name schon sagt, echte Allrounder unter den Messern. Das ist gleichzeitig der Vorteil, denn du brauchst nur ein Messer für alles. Allerdings ist genau das auch der Nachteil, denn ein Allzweckmesser kann vieles, aber nichts richtig gut. Ein Brotmesser ist dann die richtige Wahl, wenn du große, knusprige Laibe Brot schneiden willst, oft Kürbis zubereitest oder Braten zerteilen willst. Ein Brötchenmesser ist die kleinere Form des Brotmessers. Die Klinge ist deutlich kürzer und die Wellen sind nicht so tief. Ein Brötchenmesser eignet sich dann, wenn du zum Beispiel Tomaten, Zwiebeln oder Erdbeeren schneiden willst.

Kategorie & Tags
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved