Messer richtig schärfen - So geht's!

Du willst deine Messer richtig schärfen? Wir verraten dir, wie das ganz einfach geht!

So geht's - Messer richtig schärfen
Mit einem Wetzstein schärfst du deine Messerklingen richtig scharf!, Foto: iStock

Scharfe Küchenmesser machen jedem Hobbykoch glücklich. Natürlich kannst du deine Schneidewerkzeuge auch bei einem Schleifservice schärfen lassen, aber es macht mehr Spaß, wenn du selbst deine Messer richtig schärfst.

 

Messer schärfen für Anfänger und Profis

Das Einsteiger-Werkzeug

Du hast bisher noch keinen Schleifstein benutzt und bist noch unsicher, wie du deine Messer richtig schärfst? Dann empfehlen wir dir einen Wetzstab, der dank eines ergonomischen Griffes gut in der Hand liegt und den du auch mal zwischendurch benutzt.

Mit sehr guten Bewertungen rangiert bei Amazon der klassische Keramik Wetzstab von Zwilling. Der Stab besteht aus 100 Prozent Keramik und du schleifst damit mühelos und schonend - und vor allem ohne jede Vorkenntnis - einfach jedes deiner Schneidemesser richtig! Und - noch ein Pluspunkt: Dieser Helfer findet auch in einer sehr kleinen Küchenschublade sein Plätzchen.

Die Fakten im Überblick:

  • Stab aus Keramik
  • 23 cm x 5 cm x 5 cm
  • Circa 30 Euro

Schleifstein für Anspruchsvolle

Du liebst deine Messersammlung und wetzt sie gerne regelmäßig? Dann bist du der Typ Schleifstein. Der BearMoo 2-IN-1 Schleifstein ist nicht nur ein Amazon Choice-Produkt, sondern überzeugte bereits viele Kunden, die ihn mit 4,6 von insgesamt 5 möglichen Sternen bejubeln.

So schreibt ein zufriedener Kunde: "Sehr guter Abziehstein. Mit den Gummifüßen ist ein Verrutschen nicht mehr möglich und das Messer kann problemlos über den Stein gezogen werden. Hiermit lässt sich ein sehr gutes Schleifbild erzeugen. Endlich ein scharfes Messer".

Nun zu den Fakten: Mit dem Schleifinstrument lassen sich Messer richtig schärfen, weil eine rutschfeste Silikonunterlage, damit du beim richtigen Schärfen deiner Messer nicht abruscht. Der Wetzstein an sich besitzt zwei Seiten - eine Seite mit einer groben Körgnung (400er) und einer Feineren (1000er). 

Die Fakten im Überblick:

  • Zweiseitiger Schleifstein (400 Körnung und 1000 Körnung)
  • 18 cm x 6 cm x 3 cm
  • Circa 14 Euro
So schärfst du deine Messer richtig
Wichtig ist der richtige Schleifwinkel - eine Neigung von etwa 20 Grad ist ideal zum richtigen Schärfen deiner Messer, Foto: iStock

Wie schärfst du nun richtig?

  1. Wichtig ist, das du dein Messer auf deiner Unterlage fixierst - ein Modell mit Silikonfüßen ist hierbei extrem hilfreich!
  2. Der richtige Schleifwinkel: Am besten legst du dein Messer seitlich (Vorsicht! Immer mit der Klinge weg vom Körper!) auf dein Schärfinstrument.
  3. Jetzt kommt dein Daumen zu Einsatz. Als Platzhalter legst du ihn zwischen Schleifstein und Messerklinge - so bekommst du ganz automatisch eine Neigug von etwa 20 Grad.
  4. Gleichmäßig arbeiten! Immer beide Seiten der Klinge mit viel Fingerspitzengefühl richtig schärfen.
  5. Nun kommt die andere Seite des Schleifsteins zum Einsatz: Die Feinere ist zum Polieren da.

Für den Präzisionsschliff

Deine Messersammlung ist dir lieb und teuer? Und du möchtest deine Schätze auch richtig pflegen? Dann brauchst du diesen Kombi-Schleifstein mit integriertem Bambushalter. Der Wasserstein selbst ist aus Korund (Aluminiumoxid) und bietet deinen Küchenutensilien eine 1000er Körnung für den Grundschliff, sowie eine 3000er Körnung für den Präzisionsschliff.

Die Fakten im Überblick:

  • Kombi-Stein aus Korund (1000er und 3000er Körnung)
  • 18 cm × 6 cm × 3 cm
  • Halter aus Bambus
  • Circa 26 Euro
 
Kategorie & Tags
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved