Bräter aus Gusseisen

Bewährter Klassiker

Zartes Fleisch dank Bräter aus Gusseisen
Zartes Fleisch dank Bräter aus Gusseisen, Foto: iStock

Bräter aus Gusseisen sind langlebig, robust und ideal für gehaltvolle Schmorgerichte. Wir erklären dir, welche Vorteile Gusseisen hat.

Früher wurde traditionell per Hand gefertigtes Kochgeschirr aus Gusseisen noch an die nächste Generation weitergegeben, so wertvoll und langlebig war die massive Qualität. Heute sind Töpfe, Pfannen und Bräter aus Gusseisen wieder schwer im Trend. Warum? Sie sind nahezu unzerstörbar, nachhaltig und vielseitig – selbst Brot kannst du darin backen. 

Hier findest du den Bräter aus Gusseisen bei Amazon.

 

Vorteile von Brätern aus Gusseisen?

Wärmeleitfähigkeit

Gusseisen besteht aus einer Eisen-Kohlenstoff-Legierung und besitzt eine sehr gute Wärmeleitfähigkeit. Kochgeschirr aus Gusseisen speichert die Hitze nachhaltig und gibt sie langanhaltend und gleichmäßig wieder ab.

Temperaturverteilung

Ob scharfes Anbraten bei sehr hohen Temperaturen oder langsames Schmoren bei sanfter Hitze – mit einem gusseisernen Bräter gelingen sensationelle Schmorgerichte, bei denen das Fleisch zart und saftig bleibt und die Aromen hoch konzentriert sind. Wegen der hervorragenden Temperaturverteilung zu allen Seiten hin backen viele Hobbyköche darin sogar rustikale Bauernbrote.

natürliche Antihaftbeschichtung

Und das Beste: Im Laufe der Zeit wird das gute Stück immer besser. Während bei anderen Pfannen und Brätern bei jeder Benutzung die Beschichtung leiden kann, bildet sich bei Gusseisen ohne Beschichtung nach und nach eine Patina, die quasi als natürliche Antihaftbeschichtung dient. Vorausgesetzt, die Pflege stimmt.

Hier findest du den Bräter aus Gusseisen bei Amazon.

 

Kaufberatung: So findest du den passenden Bräter aus Gusseisen

Bräter aus Gusseisen sind aufgrund ihres Eisengehaltes für alle Herdarten, also auch für Induktion, geeignet. 

Bei emaillierten Brätern wurde das Gusseisen mit einer glashaltigen Schicht veredelt. Das macht den Bräter etwas stoßempfindlicher, hat aber auch Vorteile:

Der Bräter ist einfacher zu reinigen und kann sogar in die Spülmaschine gestellt werden. Auf die berühmte Patina, auf die so viele Köche schwören, musst du aber verzichten.

Wichtig zu wissen

Gusseisernes Kochgeschirr gibt es unbeschichtet und emailliert. Unbeschichtetes Material entwickelt mit der Zeit eine Patina. Deshalb sollte der Bräter auch nur mit klarem Wasser gereinigt und anschließend gut getrocknet werden. Denn Gusseisen kann rosten!

Krüger Bräter Rustica

• mattiertes Gusseien
• Länge: 34 cm
• Fassungsvermögen: 7,5 Liter
• für alle Herdarten inkl. Induktion

Rustikaler Bräter in schwerer und robuster Qualität. Der Krüger-Bräter ist selbst für Enten und Gänse ausreichend groß. Die Kunden loben die sehr gute Verarbeitung und dass sich der Bräter einfach reinigen lässt. Top Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Staub ovaler Bräter aus Gusseisen

• emailliertes Gusseisen
• Länge: 33 cm
• Fassungsvermögen: 6,7 Liter
• für alle Herdarten inkl. Induktion

Die französische Traditionsmarke Staub ist berühmt für ihre hochwertigen Töpfe, Bräter und Cocotten aus schwerem Gusseisen. Selbst Spitzenköche nutzen dieses Kochgeschirr. Durch die Emaille-Schicht ist dieser ovale Bräter von Staub leicht zu reinigen und unempfindlich gegen Rost. Das Modell gibt es in vielen verschiedenen Farben – von schlichtem Grau bis hin zu leuchtendem Rot.

 
 

Bräter aus Gusseisen: Fazit

Ein massiver gusseiserner Bräter ist kein Wegwerfartikel und hat seinen Preis. Die Vorzüge sind aber nicht von der Hand zu weisen: Er ist langlebig, robust und sorgt für professionelle Kochergebnisse. Die Frage, ob du so einen Bräter brauchst, stellt sich eigentlich nicht – die Frage ist nur, ob du ein unbehandeltes oder ein emailliertes Modell bevorzugst.

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved