close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.lecker.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Dutch Oven Test - diese Töpfe sind die besten!

Pavel Girard

Du willst dich ans Kochen überm offenen Feuer wagen? Wir haben die besten Eisentöpfe herausgesucht und zeigen, wie sie im Dutch Oven Test abschneiden.

Affiliate-Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate-Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Dutch Oven Test
Ein genialer Topf fürs offene Feuer - der Dutch Oven Test klärt über die besten Modelle auf., Foto: iStock/GMVozd
Inhalt
  1. Dutch Oven Test 2022: Finde den richtigen Topf für dich!
  2. Welche Dutch Oven sind die besten?
  3. Ist ein Dutch Oven sinnvoll?
  4. Welcher Dutch Oven ist der richtige für mich?
  5. Welche Dutch Oven Größen gibt es?
  6. Woher kommt der Dutch Oven?
  7. Weitere Artikel für Grillfreunde
 

Dutch Oven Test 2022: Finde den richtigen Topf für dich!

Die rustikale Küche gewinnt unter Profiköchen und Genussfans immer mehr an Bedeutung: Bei Speisen und deren Zubereitung liegt die Abkehr von der feinen Küche voll im Trend. Dazu passt das Brutzeln unter freiem Himmel und offenem Feuer, egal, ob beim Grillen im Garten und Park oder gleich beim Camping in der freien Natur. Brennt dort sogar ein heimeliges Lagerfeuer, bietet ein sogenannter Dutch Oven (auch abgekürzt Dutch oder Feuertopf genannt) eine wirklich einzigartige Erfahrung: Den gusseisernen Topf positionierst du direkt auf der Glut (oder bei manchen Modellen mit einem meist dreibeinigen Dutch-Oven-Ständer darüber) und zauberst dir dein Essen bei hoher Hitze und mit der Extraportion Flair herbei. Mit den Dingern kannst du backen, braten, frittieren oder schmoren - ein flexibler Einsatz ist also garantiert. Und möchtest du einsteigen, brauchst du nicht einmal viel Geld ausgeben: Der DO9 von Grillfürst zum Beispiel wird im Dutch Oven Test vieler Food- und Küchenportale gefeiert und kostet dennoch unter 100 Euro:

Dafür bekommst du einen preiswerten Bräter mit hohem Fassungsvermögen: Neun Liter leckerer Inhalt passen in den Grillfürst DO9, was für etwa zehn hungrige Personen reichen sollte. Spezielle T-Füße sorgen dafür, dass der Dutch gut auf Rost oder Kohle ruht, außerdem ist dein gusseiserner Freund sprühemailliert und muss nicht erst eingebrannt werden. Weitere Dutch-Oven-Modelle vom Hersteller haben wir hier für dich verlinkt, welche sich primär in Größe und Fassungsvermögen unterscheiden.

>>Zum Grillfürst DO 2 | DO 4 | DO 6 | DO 6,5 | DO BK6 | DO 7 | DO 9 | DO 20<<

Lediglich der Grillfürst DO BK6 hat eine andere, rechteckige Form. Doch es gibt noch viel mehr Dutch Oven da draußen, mit unterschiedlichen Preisen und entsprechenden Vorteilen. Wir haben die fünf besten für dich herausgesucht, damit du genau den richtigen Topf für dich findest. Und: Leckere Dutch-Oven-Rezepte findest du bei unseren Schmortopf-Anleitungen oder im großen Grill-Special!

 

Welche Dutch Oven sind die besten?

Der Sieger vom Dutch Oven Test: BBQ-Toro Dutch Oven DO9P

Das Modell DO9P der BBQ-Toro Dutch Oven Premium Serie ist bei vielen Kollegen Dutch-Oven-Testsieger oder zumindest weit vorne mit dabei - und das völlig zu Recht! Auch er kostet nur knapp 90 Tacken, hat aber trotzdem alles, was du von einem Topf dieser Art erwartest: Das Gusseisen mit Füßen sorgt für einen sicheren Halt, neun Liter Fassungsvermögen für volle Bäuche. Rand und Deckel sind fein abgeschliffen, sodass dein Helfer immer dicht ist, das edle Material sorgt für gleichmäßiges Garen. Auch gut: Der Deckel des BBQ Toro hat ebenfalls Füße. Drehst du ihn also um, kannst du ihn als Grillpfanne verwenden - ein praktisches Must-have!

>>Nicht verfügbar? Hier findest du den BBQ Toro bei Otto<<

Fakten im Überblick:

  • Durchmesser: 29,5 cm
  • Gewicht: 9 kg
  • Fassungsvermögen: 9 Liter
  • Füße: ja
  • Besonderheiten: abgeschliffene Deckel-Auflagefläche, Füße am Deckel

Geld sparen im Paket: Black Bull BBQ Dutch Oven Set mit Deckelheber & Kochbuch

Der Feuertopf von Black Bull gilt als das Dutch Oven Original - der beliebte Evergreen ist günstig, robust, hat extralange Standfüße und einen völlig Asche-geschützen Garraum. Besonders toll: Das Black Bull BBQ Dutch Oven Set kommt mit dem beliebten Dutch selbst (sieben Liter Fassungsvermögen) und praktischen weiteren Gadgets. So liefert der Hersteller für unter 90 Euro einen Deckelheber und ein Kochbuch voller genialer Grillrezepte gleich mit. Super praktisch ist außerdem der Henkel mit Spiralgriff. Einmal eingeklinkt, trägst du den BBQ Toro komfortabel-federnd wie ein Baby herum. Dieses Dutch Oven Set sollte jeden Grill- und Camping-Liebhaber glücklich machen!

>>Nicht verfügbar? Hier findest du das Black Bull Dutch Oven Set bei Otto<<

Fakten im Überblick:

  • Durchmesser: 35 cm
  • Gewicht: 9 kg
  • Fassungsvermögen: 7 Liter
  • Höhe mit Deckel: 26 cm
  • Füße: ja
  • Besonderheiten: Henkel mit Spiralgriff, Deckelheber, Kochbuch

Hit­ze­be­stän­dig und mit Pfanne: Petromax Feuertopf ft9

Der Dutch Oven von Petromax ist extrem beliebt - weshalb das Modell FT9 bei Amazon ständig vergriffen ist. Aber: Alternate hat den Topf gerade günstig da, und bei Otto wirst du ebenfalls fündig! Hast du Glück, freust du dich über den vielleicht besten Dutch Oven dieser Liste: Der Petromax ist lebenslang haltbar, absolut hochwertig verarbeitet und speichert die Wärme deswegen ideal. Auch mit ihm kannst du also backen, schmoren, kochen und vieles vieles mehr. Vorteile dieses konkreten Modells: Ähnlich wie beim BBQ Toro drehst du den Deckel von diesem Petromax Feuertopf um und nutzt ihn als Pfanne oder rustikale Servierplatte.

Fakten im Überblick:

  • Durchmesser: 33 cm
  • Gewicht: 10,5 kg
  • Fassungsvermögen: 8,5 Liter
  • Höhe mit Deckel: 21,5 cm
  • Füße: ja
  • Besonderheiten: bereits eingebrannt, be­son­ders hit­ze­be­stän­dig, Deckel auch als Ser­vier­plat­te nutzbar

Preiswert und kompakt: Camp Chef Dutch Oven DO-10

Auch der kleine DO-10 von Camp Chef hat sich unter Dutch-Oven-Fans einen Namen gemacht. Grund hierfür ist die gute Leistung bei niedrigem Preis. Um 60 Euro zahlst du für den runden Oven aus Gusseisen mit dem ungewöhnlich tiefen Deckel. Außerdem schätzt man seine kleine Größe - das Fassungsvermögen von 4,7 Litern sollte dennoch knapp fünf Personen problemlos satt machen. Sehr nett: Beim Kochen mit dem Camp Chef kontrollierst du über den Thermometer-Kanal die Temperatur, ohne den Deckel zu lüften, letzteren verwendest du hier ebenfalls als Pfanne oder Untersetzer.

Fakten im Überblick:

  • Durchmesser: 27,3 cm
  • Gewicht: 6,9 kg
  • Fassungsvermögen: 4,7 Liter
  • Höhe mit Deckel: 19cm
  • Füße: ja
  • Besonderheiten: Thermometer-Kanal, Hebewerkzeug, Multifunktionsdeckel

Der allergünstigste Dutch Oven: Gusseiserner Kochtopf von Overmont

Hersteller Overmont hat zwei Varianten seines Dutch Ovens im Angebot, wir empfehlen aber die opulentere Größe L - dann bekommst du nämlich das allergünstigste Produkt dieses Fassungsvermögens. Knapp 60 Euro investiert, erhältst du trotzdem einen Kochtopf mit knapp 9 Litern Inhalt und vielen Finessen: Standbeine ermöglichen einen sicheren Sitz direkt auf der Glut, optional hängst du das Ding dank Bügel aber auch darüber. Ein Deckelheber ist auch dabei, damit du dir nicht die Finger verbrennst oder schmutzig machst. Bist du übrigens ein echter Sparfuchs, greifst du zu Modell M - und bekommst für schlappe 45 Euro den unschlagbar preiswertesten Dutch Oven da draußen!

>>Hier findest du den Overmont-Oven in Größe L<<

Fakten im Überblick (M-Variante):

  • Durchmesser: 24 cm
  • Gewicht: 6,2 kg
  • Fassungsvermögen: 4,2 Liter
  • Höhe mit Deckel: 21 cm
  • Füße: ja
  • Besonderheiten: sehr günstig in beiden Varianten, Deckelheber mit dabei

Lust aufs Grillen bekommen? Noch mehr Grillthemen findest du hier:

 

Ist ein Dutch Oven sinnvoll?

Wenn du gerne leckeres Essen über dem offenen Feuer kochst, ist ein Dutch Oven nicht nur sinnvoll, sondern fast unabdinglich: Mit ihm erwärmst du nämlich nicht nur läppische Suppe aus der Dose, sondern zauberst dir ganze Braten herbei. Oder du traust dich an verrücktere Varianten von Brot oder Pizza heran - denn auch die werden dank der heftigen Hitze so richtig schön frisch und kross. Ein solcher Topf ist übrigens noch flexibler, als du vielleicht denkst: Du benutzt ihn nämlich auch als ganz normalen gusseisernen Topf in deiner Küche, auf dem Herd oder eben im Backofen. Schau nur vorher genau auf die Produktbeschreibung, damit dein neuer Freund keinen Schaden nimmt: Induktionsherde und Dutch Ovens vertragen sich zum Beispiel in der Regel nicht. 

 

Welcher Dutch Oven ist der richtige für mich?

Das musst du selbst entscheiden, mit unseren Empfehlungen oben bist du aber schon einmal auf dem richtigen Kurs. Viele Käufer sind zum Beispiel mehr als zufrieden mit BBQ Toro, Black Bull oder dem Petromax Feuertopf - denn alle diese Produkte sind super und kommen zum fairen Preis - besonders das günstige Dutch Oven Set. Apropos: Beim Kauf eines Dutch Ovens kannst du deutlich weniger falsch machen als bei anderen Premium-Produkten, weil die Preise nicht so heftig auseinandergehen wie etwa beim belliebten Grill-Ei.

 

Welche Dutch Oven Größen gibt es?

Je wuchtiger der Dutch Oven umso größer ist seine Füllmenge - und diese kannst du vor dem Kauf ganz konkret erlesen. Wie du bei den meisten Produkten oben schon gesehen hast, sind viele dieser Töpfe markenübergreifend mit einer bestimmten Bezeichnung versehen, etwa "DO9" oder "ft9" - und die Ziffer steht für ebendiese Füllmenge. So passen in einen DO9-Topf von Camp Chef & Co. etwa 7-9 Liter hinein. Unterm Strich fasst ein Dutch Oven übrigens mindestens 3-4 Liter und maximal 18-19 Liter. Hier sind aller Bezeichnungen mit den entsprechenden Füllmengen:

  • DO45/ft4,5: etwa 3–4 Liter
  • DO6/ft6: etwa 5,5–6 Liter
  • DO9/ft9: etwa 7–9 Liter
  • DO12/ft12: etwa 10–12 Liter
  • DO14: etwa 14 Liter
  • DO18/ft18: etwa 18 Liter
 

Woher kommt der Dutch Oven?

Zu 100 Prozent sicher ist man sich nicht über die Herkunft des Dutch Ovens. Man geht jedoch davon aus, dass der gusseiserne Topf aus den Niederlanden stammt - daher auch der Name, der schließlich übersetzt aus dem Englischen "holländischer Ofen" bedeutet. Laut BBQ Toro tauchte die Bezeichnung erstmals im 18. Jahrhundert auf, und zwar in den USA sowie in Australien. Dort nutze man den Dutch genau wie immer noch heute als mobiles Kochgerät am Lagerfeuer. Vor allem Cowboys und Trapper kochten im praktischen Bräter so ziemlich all ihre Speisen. Gekocht wurde unter freiem Himmel oder einer Überdachung, der Oven wurde bei Verwendung auf die Glut gestellt oder eben darüber gehängt - alles wie gehabt also! 

 

Weitere Artikel für Grillfreunde

Kategorie & Tags
Copyright 2022 LECKER.de. All rights reserved