Dampfkochtopf - für gesundheitsbewusste Hobbyküche

Wir erklären dir die Vorteile von einem Dampfkochtopf und stellen die beliebtesten und besten Modelle vor.

Kochen unter Dampfdruck geht schneller, ist schonender und sorgt für gehaltvolle und gesunde Gerichte. Der Clou: Da der Dampfkochtopf quasi hermetisch verschlossen wird, entsteht innerhalb kurzer Zeit ein hoher Druck im Topf. Dadurch entstehen höhere Temperaturen als in einem herkömmlichen Topf. Das sorgt nicht nur für Zeit- und Geldersparnis, sondern auch für den Erhalt von Aromen und wertvollen Vitalstoffen.

 

Dampfkochtopf: Beliebte Modelle

Diese Dampfkochtöpfe schneiden im Test zu Hause bei den Kunden am besten ab und werden auf Amazon am häufigsten gekauft. Hier sind die Bestseller in jeder Preisklasse.

Der Bestseller bei Amazon: Dank spezieller Sicherheitstechnik inklusive Sicherheitsverriegelung kann der Dampfkochtopf unter Druck nicht versehentlich geöffnet werden. Zwei einstellbare Garstufen sorgen für die optimalen Temperaturen sowohl für Fisch und Fleisch als auch für empfindliches Gemüse, Kartoffeln oder Reis. Plus: Zum Lieferumfang gehört auch ein Korbeinsatz zum Dämpfen. Der Tefal Secure 5 Neo besteht aus hochpoliertem Edelstahl und funktioniert auf allen Herdarten. Fazit: sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Der Dampfkochtopf der deutschen Premium-Marke WMF besteht aus hochwertigem Cromargan-Edelstahl, ist für alle Herdarten geeignet und die eingebaute Sicherheitstechnik wurde vom TÜV geprüft. Zwei Kochstufen sorgen für punktgenaues Garen, während eine spezielle Bodenkonstruktion für optimale Wärmeverteilung sorgt. Besonders praktisch: Der Deckelgriff vom WMF Perfect, in dem die Sicherheitstechnik untergebracht ist, lässt sich abnehmen – der Deckel kann dann auch in die Spülmaschine. Fazit: hochwertige Verarbeitung, nahezu unverwüstlich.

Ein wahrer Alleskönner: Der TZS First Austria ist nicht nur ein Dampfkochtopf, sondern ein Multikocher. Neben dem Kochen mit Dampfdruck kann das Gerät unter anderem auch als Reiskocher benutzt werden. Das Besondere: Der Topf wird nicht auf den Herd gestellt, sondern an eine separate Steckdose angeschlossen. Acht voreingestellte Programme sorgen für die optimalen Bedingungen für Fleisch, Hülsenfrüchte, Suppen, Nudeln, Reis, Kuchen und Suppen. Anschließend kann der Inhalt bis zu einen Tag lang warm gehalten werden.

 

Dampfkochtopf: Vor- und Nachteile

In Kürze: Ein Dampfkochtopf, oder auch Schnellkochtopf genannt, ist ideal für Suppen, Eintöpfe, Gemüse und Kartoffeln. Linsen, Bohnen oder Kichererbsen werden ruckzuck fertig. Und was viele nicht wissen: Auch Schmorgerichte wie Gulasch, Rouladen oder Irish Stew klappen wunderbar im Dampfkochtopf. Auch wenn die Vorteile die Nachteile bei weitem übertreffen, gibt es einige Aspekte, die du vor dem Kauf eines Dampfkochtopfs wissen solltest.

Vorteile:

  • Die Zeitersparnis gegenüber herkömmlichen Kochen beträgt bis zu 70 Prozent.
  • Das wirkt sich auch auf die Stromrechnung aus: Mit einem Dampfkochtopf kannst du bis zu 50 Prozent Energiekosten sparen.
  • Die Lebensmittel werden durch die kurze Garzeit schonender zubereitet. Es bleiben mehr Vitamine und Mineralstoffe erhalten.
  • Durch den hermetisch abgeschlossenen Deckel entstehen kaum Gerüche in der Küche.
  • Auch Schmorgerichte werden schon in kurzer Zeit besonders zart und bleiben saftig.
  • Vor allem Aromen und die ätherischen Öle aus Kräutern und Gewürzen bleiben im Topf und können sich nicht verflüchtigen.
  • Die Sicherheitstechnik ist inzwischen so weit ausgereift, dass praktisch nichts passieren kann – vorausgesetzt, das Gerät wird vorschriftsmäßig verwendet.

Nachteile:

  • Die Anschaffung ist relativ teuer.
  • Je nach Qualität der Verarbeitung muss der Dichtungsring im Deckel hin und wieder ausgetauscht werden. Es kann also zu geringen Folgekosten kommen.
  • Der Deckel kann zwischendurch beim Kochen nicht einfach geöffnet werden, da zuerst ein Sicherheitsventil geöffnet werden muss. Deshalb sind entweder exakte Garzeiten oder etwas Übung notwendig, sonst verkocht das Gericht.
  • Der Dampfkochtopf steht unter hohem Druck und muss deshalb immer nach Vorschrift verwendet werden. Sonst droht Verletzungsgefahr.

Dampfkochtopf: Fazit

Auch wenn einige Hobbyköche misstrauisch sind: Ein Dampfkochtopf ist sicher und kann die Zubereitung zeitintensiver Gerichte erheblich verkürzen. Es mag anfänglich eine Umstellung sein und etwas Übung erfordern, doch am Ende bleiben wertvolle Nährstoffe und Aromen erhalten. Die höheren Anschaffungskosten amortisieren sich auch aufgrund der Energieersparnis relativ schnell. Wichtig ist aber, dass du einen hochwertigen Dampfkochtopf mit entsprechender Sicherheitstechnik kaufst und die Komponenten wie Dichtungsring und Sicherheitsventil regelmäßig wartest.

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved